Posts by Guy De Lombard

    Eine kleine Zusammenfassung, was seit der KEBOX-Expedition geschehen ist


    Nach Abschluß der KEBOX-Expedition bin ich schnell vom Zentrum nach Colonia geflogen. Mein Träger hat schon vor Ort gewartet und ich konnte endlich meine gesamte Flotte an Schiffen auf dem Träger vereinen. Ich besuchte alle Ingenieure vor Ort um die meisten Module mit Ingenieurseffekten zu verbessern und auch um einige Schiffe umzubauen oder zu verkaufen. Das dauerte einige Tage, aber durch den Träger musste ich nicht ewig hin und herfliegen, was die Sache durchaus beschleunigte und ich habe im Modullager wieder viel Platz bekommen.


    Es wurden ein paar wenige Schiffe in Colonia stationiert, zwei Kampfschiffe, ein Miningschiff und eine Python für diverse Aufgaben, der Rest bleibt auf dem Träger. Dieser wurde betankt und dann Richtung Blase geschickt (so ein Zweitaccount zur Überführung ist prima), während ich den ruhmreichen Weg des Klingonentaxis nahm und kurz darauf in Shinrarta Dezhra eincheckte.


    Die anschließenden Tage verbrachte ich dann hauptsächlich bei den Community-Goals, vorallem im Coal-Sack-Nebel konnte ich bei beiden CGs (Handel, Thargoiden zerkloppen) jeweils erfolgreich sein und (als zusätzliche Belohnung) den 5A-FSD mit Doppelingenieursverbesserung (Reichweite und Fastboot) ergattern. Damit holt man (durch die höhere optimale Masse) gute 3-4 Lichtjahre an Extrasprungreichweite heraus. Die Module habe ich gleich in die ASP-X und die Krait Phantom gebaut, die beide jetzt ca. 4lj weiterspringen als zuvor... :sm1:


    Die letzten Tage habe ich dann noch ein bischen Tritium gekauft und in meinen Träger geladen und bin damit ca. 3000lj in Richtung Kern geflogen. Dort habe ich mit einer Cutter 600t Tritium über weitere knapp 5000lj zu Chessis Träger 'Kronos 1' geschafft, da sein Vorrat ziemlich geschrumpft war und ich es nicht mit ansehen konnte, wie der arme (Halb-)Klingone mühsam Tritium abbauen muss um endlich wieder heimzukommen. Die 600t reichten gerade so um meinen Träger zu erreichen und weitere 1000t umzuladen, damit die 'Kronos 1' nach Hause kommt. Unterwegs fand ich noch Bioleben in Form von zeimlich großen 'Halsbandhülsen' in einigen Sternenphänomenen.



    Ansonsten bin ich derzeit sehr oft in der Arena/CQC (total untypisch für Explorer), aber das Ganze macht mit den richtigen Leuten einen Riesenspaß.

    Mittlerweile habe ich den Rang "Legende" (der vorletzte) erreicht, woran ich anfangs nicht mal im Traum gedacht habe das zu schaffen. Leider hat man damit noch nicht einmal die Hälfte des Weges zum "Elite" geschafft, aber ein Anfang ist gemacht... :sm24:


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    Ceysea was hindert Dich am Flug in die Blase ?

    Ich bin übrigens nicht mit dem Träger zurück, falls Du das mit 'mitfliegen' gemeint hast, der steht immer noch im System PHOI AUWSY ZK-K C23-4 und da steht er noch bis mindestens November, da ich mit der EoT-KEBOX-Expedition mitfliegen werde und an deren Ende erst wieder zum Träger weiterdüse...


    Hier noch ein paar Bilder aus der zerstörten Station im System Cemiess, wo ich mittlerweile schon mehrere tausend Leute gerettet habe. So eine Rettungscutter ist groß... :sm1:


    Zurück in die Blase


    Nach einigen weiteren Erkundungen in der Region 'Empyrean Straits' und dem Besuch des DSSA-Trägers 'DSSA Buurian Anchorage' (im System Dryau Ausms KG-Y E3390) setzte ich Kurs in Richtung Shinrarta Dezhra. Unterwegs besuchte ich noch einen grünen Gasriesen (System SYNOOKIO EI-J D9-1), Lagrangewolken und Guardianruinen.


    In der Blase angekommen wollte ich zuerst bei den Rettungsmissionen der zerstörten imperialen Stationen helfen und mich dann für die KEBOX-Expedition der EoT vorbereiten. Ich plane weitere Schiffe und Ausrüstung zu meinem Träger zu transferieren und dafür den EoT-Träger zu nutzen, zudem wird es sicher wieder eine tolle Zeit mit den EoT'lern werden...


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    Zuerst einmal ein großes Dankeschön an alle für die vielen Glückwünsche zur 7. Million... :daumen:


    Derzeit bin ich auf einem kleinen Ausflug in der Region 'Empyrean Straits' auf der Suche nach Nebeln, biologischem Leben und Guardianruinen.

    Diesmal mit wenig Text, dafür vielen Bildern :mrgreen:


    Bilder:

    202009_elite_041nmjg1.jpg

    202009_elite_042s9jz4.jpg

    202009_elite_044hnk1h.jpg

    202009_elite_045vkk8q.jpg

    202009_elite_047lhjxz.jpg

    202009_elite_04877kyt.jpg

    202009_elite_049r3jem.jpg

    202009_elite_051alkxp.jpg

    202009_elite_0520fjp7.jpg

    202009_elite_053tlj4j.jpg

    202009_elite_054ipkid.jpg

    202009_elite_0550qjhf.jpg

    202009_elite_057e8j7d.jpg

    202009_elite_0594hkl5.jpg

    202009_elite_0618kjn3.jpg

    202009_elite_062pekgp.jpg

    202009_elite_0637zjom.jpg

    202009_elite_065osjcv.jpg

    202009_elite_066dfk7w.jpg

    202009_elite_0679aje7.jpg

    202009_elite_068enkf0.jpg

    202009_elite_070v5j7b.jpg

    202009_elite_0714ej6t.jpg

    202009_elite_072xvjoy.jpg

    202009_elite_073h2jv0.jpg

    202009_elite_074a4j69.jpg

    202009_elite_0752jj6z.jpg


    Guy de Lombard :sm25:

    7 Millionen

    Nachdem die Blase von erforschten Systemen um den Nebel ca. 30 Lichtjahre im Durchmesser hatte (darunter jeweils neun Systeme mit Erdähnlichen und Ammoniakwelten) war es genug für mich und ich überlegte, wie es weitergehen sollte.


    Zum einen wollte ich den Träger, nach mehr als zwei Monaten weiterbewegen, zum anderen habe ich noch weitere erstentdeckte Nebel, um die ich gerne so eine Blase erzeugen möchte. Damit war klar, daß es in Richtung des Sektors 'Empyrean Straits' gehen wird, wo der planetare Nebel PHOI AUWSY ZZ-P E5-2734, den ich während der ersten Distant Worlds Expedition fand, zum nächsten Stützpunkt werden soll.


    Zuvor wollte ich allerdings noch etwas anderes tun: durch ein Update der Trägertriebwerke vor ein paar Wochen war der Verbrauch von Tritium mittlerweile sehr viel effizienter und ich hatte noch fast 14000t davon an Bord.

    Ich überlegte und kam auf die Idee meinem (Halb-)Klingonenfreund Chessi eine Freude zu machen und fragte, ob er 2000t davon gebrauchen könnte.

    Schon nach kurzer Zeit war die 'Kronos 1' im System und wir begannen den Treibstoff umzuladen. Ich entschloß mich spontan noch ein paar Tage auf der 'Kronos 1' zu bleiben (da gibt es leckeres Gagh und Blutwein in Mengen) und versuchen die Codexeinträge im Sektor Izanami weiter zu vervollständigen.


    Nach vier oder fünf Tagen schaute ich zufällig einmal wieder auf meine Statistik und es fehlten nur noch wenige Lichtjahre zu einem weiteren Meilenstein. Ich plottete schnell einen Kurs und schon nach kurzer Zeit war es geschafft: 7 Millionen Lichtjahre Hyperraumdistanz !


    Dies wurde anschließend in der Bordbar der 'Kronos 1' ausführlich begossen, dann verabschiedete ich mich und setzte Kurs in den Osten. Zeitgleich wurde der Träger von der Crew in Richtung des neuen Forschungszieles bewegt.


    Nach einem Zwischenstopp aud dem Träger zum Umlagern von Tritium in den Haupttank nahm ich die gute alte ASP-X aus dem Hangar und flog voraus. Mehrere planetare Nebel lagen in der Umgebung und wieder einmal fand ich überduchschnittlich viele Erdähnliche, bevor dann gestern der blaue Nebel erreicht wurde und die Erforschung der umliegenden Systeme begann...


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    KOLUMBUS ich scanne mit meiner eigenen Expressmethode: Sterne automatisch mit dem Honk, EÄ und Ammoniakwelten mit VSS und (meistens) DOS, WW mit VSS und manchmal DOS, Gasriesen mit dem VSS, der Rest garnicht.

    Ist aber trotzdem ein elend langwieriges Unterfangen, habe noch nicht mal 10lj rund um den Nebel komplett gescannt. Am meisten hilft mir dabei der "besuchte/unbesuchte Systeme" Filter...

    Ausflug zur 'Kronos 1' und Forschung rund um den planetaren Nebel 'SPLOJIO DK-A E8174'


    Nach Ankunft am Träger startete ich mit der Cutter zum LTD-Doppelhotspot und startete einen kleinen Miningtest. Nicht gerade berauscht von der Ausbeute brach ich bald wieder ab und beschloß Kommandant Chessis Träger zu besuchen und dabei noch ein paar Einträge im Codex auszufüllen, im speziellen die noch fehlenden Lagrange-Wolken im IZANAMI-Sektor.

    Knapp 4000lj entfernt fand ich einige dieser immer wieder schön bunten Wolken und auch 'Beifang' in Form von Schirmmollusken, Metallsternen, Mineralkugeln und Silikatkristallen. Sogar Anomalien der E-Klasse konnte ich entdecken.

    Ich erreichte die Kronos kurz darauf, wartete das Schiff und flog ein paar Lichtjahre mit dem Träger wieder zurück Richtung Perseus Stem. Die letzte Etappe flog ich wieder selbst und kam nach einigen Funden von weißen Zwergen und C-, MS- und S-Sternen (sogar einer mit einer Erdähnlichen) wieder zum eigenen Träger. Schon sehr praktisch diese fliegenden Stationen...


    Die letzten Tage flog ich dann mit verschiedenen Schiffen (imp. Courier, Fed. Assaultship, Fed. Dropship) etliche Systeme rund um 'meinen' planetaren Nebel 'SPLOJIO DK-A E8174' an, mit dem Ziel eine Blase von gescannten Systemen mit mehreren Lichtjahren Durchmesser rund um den Nebel zu erzeugen. Eine langwierige Arbeit in diesem Gebiet mit sehr vielen Sternen, aber auch einigen schönen Funden (Erdähnliche, viele Gasriesen (leider noch immer kein grüner) und Wasserwelten).


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    Grüne Gasriesen, viele Erdähnliche und zurück nach Hause


    Ich flog weiter und besuchte Wegpunkte der 'unendlichen Expedition', WP 10 und 11, beides planetare Nebel (Hypoi Graae IH-U e3-31 - Collapse of Moros und Trignai MT-Q e5-28 - Trignai Blend) und WP 12 ein schwarzes Loch (Hyphokooe AA-A h62 - Gates Of Apzu).


    Anschließend besuchte ich ein paar Systeme um den Codex im Sektor 'Newton's Vault' anzufüllen, bevor ich zu dem winzigen planetarer Nebel PLOOE FREAU HR-N E6-5 (Fading Hope Micronebula) flog.


    In den letzten Wochen wurden weitere grüne Gasriesen gefunden, von denen zwei mehr oder weniger auf dem Weg lagen und auch gleich 'mitgenommen' wurden. Zuerst Nummer 23 (FLYUE BLOAE QN-Y C2-0) und anschließend Nummer 24 (SYRIVE KR-W D1-144), beide sehr ähnlich im Aussehen und das Grün ist eindeutig erkennbar.

    Dazwischen fand ich noch den DSSA Träger 'Galactic Unity' im System BYOI AOWSY XD-L B40-0, wo ich das Schiff reparierte und ein paar Daten sicherte. Das DSSA-Netzwerk ist wirklich sehr praktisch für lange Reisen.


    Da ich schon mal im Sektor 'Formorian Frontier' war flog ich zu den Kalmar-Mollusken (sehr klein) inmitten einiger Eis- und Silikatkristalle (sehr groß), wo ich beim Einschlag an einem Kristall gleich einmal sämtliche Schilde und 12% Hülle verlor. Macht aber nichts, mit Reparaturdrohnen ist das alles schnell repariert...


    Gestern erreichte ich dann nach fast 6 Wochen wieder mein 'Zuhause' den Träger 'Silence Will Fall' nahe dem planetaren Nebel SPLOJIO DK-A E8174.

    Beachtenswert war die hohe Dichte an Erdähnlichen seit dem Abflug vom DSSA-Träger und der recht hohe Gesamterlös von fast 120 Mio Credits.


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    Outer-Arm


    Diese Woche erkundete ich anfangs ein wenig rund um die 'ISS Fred Hoyle' mit der dort eingelagerten Eagle (mit Waffen !). So ein kleines Schiff finde ich immer wieder klasse zwischendurch, auch wenn man einige Einschränkungen dabei hat...

    Ich flog zu Wegpunkt 7, System Eos Fraae FR-N e6-4 (The Gorgons), der 'unendlichen Entdeckertour' und dort fand ich sogar noch ein paar Anemonen.


    Zurück am Träger wechselte ich wieder in die Anaconda, dann ging es weiter im Outer-Arm: ich besuchte einige Codexsysteme und den planetaren Nebel Eos Brai KR-W e1-4 (Osprey Stellar Remnant).

    Den in der Nähe stationierten DSSA-Trägern Michelles Legacy (im System Eorm Chreou XS-U d2-14) und DSSA Erikson's Gateway (im System Hypoe Bloae KZ-Z c16-6) stattete ich auch einen Besuch ab und spendete jeweils ein paar Explorerdaten. Sehr praktisch, da man das Schiff unterwegs kaum noch reparieren muss und auch gleich konrollieren kann, ob alle Entdeckungen mit dem eigenen Namen versehen sind...


    Zum Schluß besuchte ich noch das vorletzte System (HYPAO CHRAEA VQ-T D4-8) auf meiner Liste der grünen Gasriesen, leider zeigte der Gasriese nur ein sehr schwaches grünes Leuchten im abgeschatteten Bereich, da gibt es bessere ;)


    Bilder:


    Guy de Lombard :sm25:

    wieder unterwegs...


    Ich nutzte noch ein paar Tage, um weiter Jagd auf Thargoiden zu machen und ein paar Thargherzen in Trichterle's Träger einzulagern.

    Anschließend schoß ich mir die Merits für Li Yong-Rui, dem ich schon mehr als vier Wochen verpflichtet war, und konnte die Belohnung freischalten (Schwarmwerferraketen), bevor ich noch einen Ausflug zu den Guardians machte um die Materialien aufzufüllen und ein paar Guardianschlüssel einzulagern.


    Es folgte ein Rush in die Kolonie, etwas Materialsammeln beim Piratenjagen und ein Besuch im klingonischen Restaurant an Bord der 'Kronos 1'.

    Von dort flog ich in Richtung Outer-Arm-Sektor, zum Träger 'Betty Boop', dessen Position mir Kdt. Kolumbus netterweise im Chat verriet.

    Ein paar Entdeckungen konnte ich hier auch machen: ein System mit einer Erdähnlichen und vier Terraformierbaren, eine Wasserwelt mit sehr nahem Mond, sowie ein System mit Biolebensformen (Kristallscherben), wo ich meine Antimonlager wieder bis Maximum füllen konnte.

    Nach kurzer Rast ging es dann weiter zur 'ISS Fred Hoyle', wo ich gestern eintraf...



    Guy de Lombard :sm25:

    Thargoidenjagd in den Plejaden


    Nachdem die 'Kronos 1' wieder in plottbaren Bereichen unterwegs war, flog ich zurück zur Kolonie. Dabei fand ich noch ein paar K-Anomalien auf dem Weg.

    202007_elite_0582skg3.jpg

    202007_elite_0609ukdw.jpg

    202007_elite_0612jk77.jpg


    In der Kolonie angekommen wechselte ich schnell auf eine Sidewinder und nahm das 'Klingonentaxi' zurück in die Blase. Ich wollte unbedingt etwas tun, was ich bisher immer vor mir herschob und bei einem Versuch vor einigen Wochen nicht wirklich gut ging: die Jagd auf einen Thargoiden-Interceptor und dessen Vernichtung.


    Zuerst suchte ich mir Informationen, wie man ein Anti-Xeno-Schiff ausrüsten sollte, anschließend kaufte ich eine Anaconda (für Thargoiden-Scouts) und eine brandneue Cutter für die größeren Gegner. Zum Glück konnte ich Kommandant Trichterle's Flottenträger 'The Blinding Darkness' nutzen, um alle Schiffe zu den jeweiligen Ingenieuren zu verfrachten und dort mit einer Menge an Materialeinsatz die Hüllen und Schilde auf maximale Stärken zu optimieren.

    Die AX- und Guardianwaffen waren zum Glück schon freigeschaltet, so daß dem Unternehmen nichts mehr im Weg stand...

    202007_t_elite_0031ajb8.jpg

    202008_elite_001smkrb.jpg


    Kurz darauf materialisierte sich der Träger in den Plejaden und es ging los. Der erste Versuch endete mit ca. 30% Resthülle und einem sehr wütenden, etwas angenagten Thargoiden... ich hatte zu lange gebraucht für den finalen Treffer...

    Zurück zum Träger, kurze Reparatur und weiter ging es. Der zweite Thargoid vom Typ Cyclops schaffte es dann nicht mehr, mein Schiff war wieder relativ kaputt, aber ich hatte den Gegner besiegt, zwei Millionen Credits und ein Thargoidenherz gewonnen :sm24::sm26:

    202007_elite_06345j7x.jpg

    202007_elite_0650vk8a.jpg

    202007_elite_066axjzr.jpg

    202007_elite_068i1j37.jpg


    Bei weiteren Versuchen wurde ich zielsicherer (fixe Waffen sind absolut nicht meins, aber die Guardian-Gausskanonen gibt es nur in dieser Variante) und konnte noch einige Thargoiden zerlegen. Die Anaconda mit AX-Geschützen nutzte ich zwischendrin auch noch, um ein paar Scouts zu zerlegen, was nicht ganz so schwierig ist...

    202007_elite_0738pk9m.jpg

    202008_elite_004xajw4.jpg

    202008_elite_006kjj27.jpg

    202008_elite_007z0kgb.jpg

    202008_elite_0085pkpp.jpg



    Abschließend ging es dann mit ein paar Metalegierungen und dem gesammelten Thargoidenherz zum Materialhändler und ich konnte endlich den Thargoiden-Wackelkopf freischalten. Eine nette Belohnung... :mrgreen:

    202007_elite_070mdkxh.jpg

    202007_elite_072x0kky.jpg


    Guy de Lombard :sm25:

    Exploren mit Flottenträger


    Die letzten Wochen war ich hauptsächlich rund um meinen Träger und den nebenan platzierten Nebel 'SPLOJIO DK-A E8174' aktiv.


    Außerdem mit einer Gruppe Gleichgesinnten fast jeden Abend im CQC, wo mir der neue Rang 'Held' verliehen wurde. In einer Gruppe macht das Ganze richtig Spaß und man merkt schon nach ein paar Tagen Fortschritte beim Fliegen und Treffen, einfach spaßiges PvP ohne große Kosten, da der Rebuy frei ist...


    Um den Nebel herum scannte ich etliche Systeme auf der Suche nach Mininghotspots (wobei ich da nicht sehr erfolgreich war) und interessanten Planeten, immerhin 3 Erdähnliche und etliche Wasserwelten konnten der Datenbank zugeführt werden.


    Dann folgte eine kleine Tour zu folgenden planetaren Nebeln, dabei konnte ich fast überall noch einen Scan- oder Mappingersteintrag für mich verbuchen:

    - HYUQI HR-V E2-2370

    - HYUQI DA-Z E297

    - PHROI BLOU VE-Q E5-4814

    - PHROI BLOURY-R E4-265

    - PHLEEDGAE AF-Z E2394

    - PHLEEDGAE AF-Z E7927

    - PHLEEDGAE II-S E4-8473

    - SPLOJIO DQ-X E1-43

    - TEQIE IC-U E3-600

    - TEQIE KI-S E4-5194

    - TEQIE NO-Q E5-11



    Ein Besuch von Kommandant Ragnor1309 überraschte mich am Flottenträger, vielen Dank hier noch einmal für die verkauften Explorerdaten !


    Da es im Sektor IZANAMI Schirmmollusken gibt, wollte ich die unbedingt besuchen, danach ging es nach Colonia um Kommandant Chessi und seinen neuen Flottenträger, die 'Kronos 1', zu treffen.


    Nach ein paar Tagen in der Kolonie ging es los, unbekannte Systeme entdecken mit der 'Kronos 1', Blutwein und einer Portion Gagh... 8o

    Wir (also Chessis Träger) flogen ca. 7500lj bis wir die Systeme OUB AOSCS AA-A H1, H2 und H3 erreichten, mehr als 3000lj über der Nullebene und allesamt unberührt.

    Im Wing scannten wir alle Daten und konnten direkt am Träger den Erfolg und die Ersterkundereinträge genießen...


    Guy de Lombard :sm25:

    Dewie-54 der Unterhalt zahlt sich beim Exploren fast von selbst, 10-12 Mios pro Woche an Scandaten schaffst auch Du locker...

    Ansonsten kann man sich derzeit mit dem Abbau von Niedertemperaturdiamanten eine goldene Nase verdienen, zumal diese beim Tritiumabbau als Beifang sowieso abfallen und einfach im Träger bis zur nächsten Station mitfliegen...