Posts by Gregor Van Stroyny

    Ganz sicher nicht.

    Die Vorstellung dass die VR eine ähnliche Karriere wie Fernsehen oder Handys hinlegen könnte ist gelinde gesagt eine naive.

    Vor einer Nische aber (wie "Elite" es auch ist) habe ich keine Angst, der Mainstream geht mir gepflegt am Allerwertesten vorbei, mir reicht es vollkommen wenn Modder mir jede Zweite AAA-Produktion VR-fähig machen (aber nicht mal das klappt).

    Nur wen kümmerts?

    Wenn in 100 Jahren die Kanalisationen gesäubert sein sollten von Robotern die per VR aus der gemütlichen Werkstatt gesteuert werden dann ist alles schön und gut... aber eben nicht das was ich heute haben will und wofür die Industrie wirbt.

    Ich habe mir einen teuren Rechner und Brille gegönnt um heute geile Spiele daddeln zu können und nicht um die Kriegsführung der Zukunft zu revolutionieren.

    Kannst du mir sagen ob du mit Index Controller spielst und wenn ja welches Profil du eingestellt hast?


    Ich freu mich drauf FO4VR zu spielen.

    Für mich ist nach Elite Dangerous aber auf jeden Fall noch Skyrim VR als eines der besten VR Games zur Zeit zu nennen.

    Sorry, kann dir nicht helfen, bin Oculus-User und solche haben die Oculus-Steuerung-Katastrophe der ersten Wochen zum Glück schon hinter sich.

    Auch wenn man immer noch vieles verbessern könnte (Stichwort: die Greiftaste) macht "Fallout 4 VR" auch so genügend Spaß für den VR-Rollenspielplayer.

    Hat jemand schon Fallout 4 VR getestet? Die Reviews auf Steam sind ja eher verhalten. Es wird, so weit ich das auf die Schnelle richtig quergelesen habe, vor allem eine lieblose Portierung mit einigen Bugs und Performanveproblemen bemängelt und im allgemeinen derzeit vom Kauf abgeraten.

    "Fallout 4 VR" führt meine Liste der besten VR-Spiele souverän und mit Riesenabstand zur weiteren Titeln an.

    Aller Steuerungs-Mängel und VR-Kompromisse zur Trotz gehört "Fallout 4 VR" zu den besten VR-Games auf dem Markt und die Konkurrenz (mit rühmlichen Ausnahmen wie "Elite VR" z.B.) wirkt im direkten Vergleich meist allenfalls wie bessere Demos, die zwar eventuell bessere Steuerung anbieten aber ansonsten eher inhalts- und belanglos rüberkommen.

    Dachte mir nur grade bei diesem "Skyrim-Test-Video":

    Wie viele Virtuelle Kilometer bin ich bei diesem Spiel eigentlich marschiert?

    Wenn ich mir dann den Typen ansehe, wie er mit den Virtua Shoes fleißig ackert um vorwärts zu kommen, wird mir ganz anders :lol:


    Und wie funktioniert das dann, wenn man beispielsweise aufs Pferd aufsteigt? 8o

    Ich will die Schuhe nicht schlecht reden aber ein Allheilmittel werden sie sicherlich nicht sein. Spätestens beim Schwimmen und Tauchen wird die Erwünschte Mega-Immersion futsch sein.


    Da schätze ich mich glücklich dass ich bereits bei Steuerung mit Touch oder GamePad mich voll drinne wähne und anfängliches Unwohlsein nach wenigen Stunden wegtrainiert habe.

    Steam zeigt mir unter VR-Spiele im Angebot RESIDENT EVIL 7 biohazard und Dirt 2.0 an aber die beiden Titel haben auf dem PC aktuell kein VR Support. Irre ich mich. weiß da jemand mehr? Liegt bestimmt nur an den Usertags...


    Sorry für OT.

    Das ist gar nicht so OT und eine sehr wichtige Frage:



    Ist RE7 nur durch ein Fehler aufgelistet als VR-Spiel?

    Oder gibt es tatsächlich bald die Möglichkeit RE7 in VR am PC "genießen" (eher erleiden!) zu können?

    Wer weiß mehr?

    Also ich finde den Bildvergleich in dem Video SEHR gut.

    Dass es mit der Vive 1:1 genauso aussieht, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

    Grade wo nach vorne gezoomt wird - keine Chance noch irgendwas im Elite Cockpit abzulesen. Also ich habs genauso empfunden, wie auf den Bildern :thumbup:

    Hier klärt sich tatsächlich einiges auf.

    Ich habe bis jetzt Kommentare wie "man kann gar nichts lesen, es ist einfach unmöglich und voll scheiße" als sinnlose Gehate abgetan und reagierte darauf manchmal dementsprechend genervt und unfreundlich.

    Jetzt wird mir klar dass ich als Rift-User einfach ein kleines Bisschen besser dran war, was die Lesbarkeit der Anzeigen angeht.

    Das seh ich anders mit dem Preis!

    Der Preis ist entscheidend. Die älteren unter uns kennen noch das Thema Videokassetten.

    VHS war das schlechteste System was auf dem Markt war, ob es Händling, Ton oder die Bildqualität war. Aber es hat sich als standdart gefestigt. Aber nur weil es den Markt mit Preiswerten Geräten überschwemmt hat.

    Genau so wird es auch bei VR sein. (…)

    Der Vergleich hinkt auch in so ferne dass auf Filme, die man selber wählen kann um sie gemütlich zu Hause statt im überfüllten Kino anzuschauen, gab es echten Bedarf denn man mehr oder weniger erahnt, ermessen, errechnet oder errochen und dann halt bedient hat.

    Auf irgendwelche Helme auf dem Kopf gibt es so einen Bedarf nicht, den versucht man zwar zu generieren aber vorhanden ist er nur bei einer kleinen

    Gruppe der Enthusiasten, vielleicht wegen den Helmen auf dem Kopf bald gut mit Motorrädern und Bikern vergleichbar ;) nicht ganz das große Ding und keine Konkurrenz für Autos aber ein Flop auch nicht unbedingt.


    Anders kann es vermutlich erst dann werden wenn die HMDs endlich wie eine (beworbene) Brille anmuten und nicht nur so heißen, sehr billig sind und das wichtigste das Angebot an Anwendungen so unschlagbar gut und einmalig geworden ist dass man um die VR kaum herumkommen kann, insbesondere im beruflichem Leben.

    Die Gamer wird man noch vielleicht, trotz aller Wiederstände, irgendwann abholen können aber der übliche VHS-, DVD- oder Handy-User wird so schnell kein Bedarf auf Helme entdecken können.


    Ich glaube die VR erwarten noch viele "Ist sie tot?"-Artikeln bis dann, irgendwann in der vielleicht gar nicht SO weiten Zukunft, aber schon mit neuen Technologien und Lösungen sie einen totalen Durchbruch erleben kann.

    Mir würde schon reichen wenn die VR mit ganz "normalen" aber angepassten AAA-FlachGames-Versionen Monat für Monat aufwarten könnte.

    Die schon angesprochenen "RDR 2" und "The Division 2" aber auch ältere Titeln wie "Dishonoured 1&2" oder "Far Cry 1&2&3&4&5" würden meiner bescheidenen Meinung nach Wunder wirken (ich persönlich würde für ein "Fallout 76 VR" alle anderen Spiele zumindest für ne ganze Weile links liegen lassen).


    Ist aber nicht so, man will auf biegen und brechen "die Massen" mit simplen, sich schnell wiederholenden und eher langweiligen Spielen erreichen.

    Es wundert nicht, der Zuckerberg hat ja zwei Milliarden für EINE IDEE ausgegeben und jetzt will der schnell die Gewinne sehen, tappt im Dunkel, hat von Gaming null Ahnung und hofft mit einfach gestrickten Spielchen à la "Beat Saber" (der Erfolg ist wahrlich beachtlich und lässt mich staunen) die Spielegemeinschaft jahrelang "verarschen" zu können.

    Yep, man soll auch bedenken dass ein Bürostuhl im Bunt und mit nem Logo drauf als Gaming-Sessel auch gerne für 300 Ocken verkauft wird. Hier sich zu beschwören die VR wäre zu teuer ist gelinde gesagt ein Missverständnis.

    VR hat ganz andere Mängel (die meisten nicht ohne weiteres aus der Welt zu schaffen), an eine "Revolution" glaube ich nicht.

    Erstmal wird VR noch ne ganze Weile ihren Nischendasein fristen müssen.

    Das würde mich auch mal interessieren. Wo sind die Unterschiede zwischen rebuy, eigenem Schiff in anderem System oder Anfangs-Sidewinder ?

    Rebuy - du kaufst für die Versicherungssumme dein so eben zerballertes Schiff mit allen Umbauten, Waffen, Ing-Mods etc.

    Eigener Schiff im anderen System - falls vorhanden wirst du wiederbelebt in deinem anderen Schiff das woanders geparkt worden ist.

    Anfangs-SideWinder - dir wird ohne weiteren Kosten eine neue SideWinder zu Verfügung gestellt