Beiträge von ccommander81

    Yodansky coole laaange Liste xd werde sicher mal ein paar Systeme davon anfliegen. Jedoch befinde ich mich seit heute in Alnath ca. 130ly von Sol dort gibt es 2 B-Sterne und auch einen Gasrriesen mit 8 Monden. Das Problem war jedoch, dass sich dieser knapp 300k LS vom Hauptstern weg befand. Aber was mein Interesse weckte war, das in den Spalten in der Sys-Map, wo sonst der Entdeckername steht nur Sternchen(******) waren. Ich hänge gleich noch ein Bild an. Bin da also hin hab jedoch erst 10 Minuten dort gesucht da mir für mehr die Zeit fehlte und noch nichts gefunden. War das mit den Sternen schon mal bei wem anders auch so? Oder bin ich da tatsächlich auf was gestoßen? Wie auch immer ich werde das System bis auf den letzten Asteroiden durchforsten.😂

    Ihr werdet von mir hören

    o7

    Ps:hier das Bild sry für die Grafik müsste vom Fernseher abfotografieren da ich einer der seltenen Xboxspieler bin:sm13:

    Da hatte vermutlich ein Commander einen Namen, der als anstößig eingestuft wurde. Manchmal werden auch Schiffsnamen als Sternchen angezeigt, wenn sie als anstößig eingestuft wurden. Ich denke das ist nichts besonderes.

    Richtig gut finde ich übrigens für Interessierte, die selbst keine Physiker sind, die Video-Reihe "Von Aristoteles zur Stringtheorie" von Dr. J. Gaßner.


    Hilfreich beim Nachvollziehen sind mathematische Kenntnisse auf Abiturniveau (algebra, Analysis, Vektorrechnung). Für Diejenigen, für die das lange her ist, geht er aber teilweise auch nochmal darauf ein (erklärt z.B. eine Ableitung einer Funktion).

    Da unsere Liste noch in Arbeit ist, habe ich im Netz nach ähnlich Verrückten gesucht. Siehe da. Für die Suche empfehle ich Dir also diese Liste aus diesen reddit-Post. Alle Gasriesen mit mind. 8 Monden innerhalb eines 500LY Radius um Sol. Sortiert nach Entfernung zu Sol.

    Wow, ich hätte nicht gedacht, dass das so viele sind. So kann man sich verschätzen.

    Nö, ich hab sehr bewusst Atomphysik geschrieben! Oder sagen wir halt Atom-Forschung.

    Und zwar genau wegen der Gravitations & Schwerkraft-Geschichte!


    Du hast den Schnittpunkt bezüglich Relativitäts-Theorie & Quantenphysik eh auf den Punkt gebracht.

    Ich gehe davon aus, dass die Forschung die nächsten Jahre grade auf dem Subatomaren Level durchschlagende Erkenntnise machen wird - nicht da draußen per Sonden, Teleskopen und Rundflügen.


    Ob dann die Quantenphysik oder sonstige Theorien näher dran sind wird sich zeigen...

    Ich verstehe irgendwie nicht so recht, was genau Du mit Atomphysik meinst und wie sie uns zukünftig bei der Erklärung bzw. Beschreibung des Kosmos helfen soll. Ich meine auf der Größenskala von Atomen verstehen wir schon seit einiger Zeit alles ziemlich gut und können beschreiben, erklären und vorhersagen. Aber ab der Größenordnung von Atomen können wir ohen die Quentenmechanik nicht mehr hinreichend erklären.


    Wie kommst Du zu der Annahme, dass die Erkenntnisse, die wir bspw. durch Beobachtungen mittels Teleskopen machen weniger bringen als Experimente der Teilchenphysik?

    Ich sage, sie haben beide ihre Zweck für ein besseres Verständnis zum Aufbau und zur Entstehung unseres Universums. Das lässt sich auch an vielen Beispielen zeigen (bspw. Higgs Boson - Nachweis im Teilchenbeschleiniger odereben bspw die Entdeckung und Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung mittels Teleskopen).

    Ich persönlich symphatisiere immer mehr und mehr mit der Atomphysik, um Rückschlüsse auf diverse Mechaniken im Kosmos zu finden.

    Wie lange hat man angenommen und gelehrt, dass Elektronen in gelenkten fixen Bahnen und um den Atomkern kreisen?

    Heutzutage geht man davon aus, dass die Elektronen in einer Art Wolke rund um den Atomkern zirkulieren. Eben NICHT gleichmässig!

    Dazu mal die Frage: IN WAS? In einer Wolke die man wiederum Dunkle Materie nennen könnte?

    Naja, die Beschreibung der Elektronenhüllen über Aufenthaltswahrscheinlichkeiten bzw. Wellenfunktionen, existiert seit Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts (Schrödinger Gleichung). Ein wichtiger Meilenstein der Quantenphysik.

    Wenn Du Atomphysik meinst, meinst Du wahrscheinlich Quantenphysik.

    Und hier haben wir ja nun das Problem, dass wir mit den derzeitigen Modellen der Quantenphysik eben gerade nicht die großen (große Räume und Massen) Phänomene des Kosmos beschreiben können,weil sie die Gravitation komplett ausblendet. Hierfür kann die Relativitätstheorie nunmal viel leisten.


    Probleme bekomemn wir aber mit diesen Modellen, wenn wir ander Phänomene (wie zum Beispiel das Vakuum) betrachten. Das sind Fallbeispiele, wo sich beide Modelle sozusagen beißen.

    Es ist auch immer nur von Licht die Rede., diese Verschiebung des Spektrums sollte doch aber für das gesammte Spektrum anzuwenden sein, von Infra bis Ultra, und nicht nur für den sichtbaren Bereich.

    Nein, die Rotverschiebung ist nicht nur auf das Sichtbare Licht begrenzt. So ist das komplette Spektrum der kosmischen Hintergrundstrahlung rot-verschoben.

    Es gab tatsächlich Theorien, die die Rot-Verschiebung anders zu erklären versuchten, als durch eine Raumexpansion. Zum Beispiel eben durch eine angenommene "Lichtermüdung". Gegenwärtig ist dies aber mit vielen Beobachtungen nicht vereinbar. Z.B. mit der Tatsache, dass die kosmische Hintergrundstrahlung Planck-verteilt beobachtet werden kann.


    Und hier sind wir auch bei einem Kernpunkt bezüglich der Theorien zur Quantengravitation. Die String-Theorie, hat soweit ich das Thema erfasse das Problem, dass sie nach derzeitigem Kenntnisstand nie experimentell bestätigt werden könnte. Allerdings werden derzeit einige Experimente durchgeführt, die sie ggf. als falsch "entlarven". Man darf also gespannt sein.

    Ich bin mir fast sicher, dass sich das Bild schonmal geändert hat und ebenso bin ich mir beinahe sicher, dass ab udn zu auch noch das andere Bild zu sehen ist.

    Also wenn man mal an die witzigen Starshiptroopers-Filme/-Novellen denkt, da waren auch nicht alle Insektoiden in der Form intelligent, dass sie zur Kommunikation mit Menschen fähig/bereit waren. Aber es gab dort diese Brainbugs, die es schließlich waren.


    latest?cb=20081223225333


    Nunja und wie gesagt, vergleicht man die Thargoiden mal mit Ameisen, diese folgen im Prinzip einem Schwarmcode und der Schwarm bzw. die Einzelinduvidien können von außen (Beispiel Zucker) oder innen (Pheromone) gesteuert werden.

    Und btw. einen Krieg gegen Ameisen, den man mittels "Zertreten" durchführt, wird man niemals gewinnen. Entweder man arrangiert sich mit Ihren Gewohnheiten oder man schwingt massiv die "Chemiekeule" (Mykoid). Ich sehe da schon gewisse Parallelen zu den Thargs im Spiel.

    Letztlich darf man aber nicht vergessen, dass Ameisen in ihren Ökosystemen wichtig sind. Sie sorgen für den Abbau von abgestorbenem Material, belüften den Boden, stellen selbst ein Glied in den Nahrungsketten dar und sie halten die natürliche Auslese am Laufen. Vielleicht sehen wir den letzten Punkt auch im Spiel. Oder wer hat denn nun die AI der Guardians besiegt? Oder liege ich hier falsch.


    Ach und dann noch etwas, wer hat den bei den Menschen daran Interesse, dass Menschen die Ameisen als Eindringlinge betrachten. Richtig die Verkäufer von Insektensprays, Fliegenklatschen etc.

    Wer hat denn ein Interesse an militärischen Konflikten. Richtig, eine Vielzahl der Konzerne, die an Rüstung und Energie (Erdöl) beteiligt sind.

    Also ich bin immernoch Alienfreund. Nur weil jemand eine Zuckerspur aus meinem Garten in mein Haus legt, um Ameisen in mein Haus zu locken, hasse ich noch lange nicht alle Ameisen und töte alle Ameisen in meinem Garten.

    Genauso handle ich auch nicht, wenn ich mich auf eine Decke in den Garten lege und neben mir eine Zuckerdose offen stehen lasse.

    Daemon : Ich spiele auf deutsch. Da heißt der Status der Systeme "Eindringen" und wird mit einer dunkelroten, fast violetten Farbe markiert. Letzte Woche und diese Woche war es so, dass in einem "Eindringen"-System auch AX-Kampfzonen sind. Dort findet man beim Reinspringen acht menschliche NPCs, die gegen kontinuierlich auftauchende Scouts kämpfen. Nach gefühlt ca. 10 Minuten springen zwei Interruptoren rein (gestern bei mir ein Cyclops und eine Medusa). Dann muss man irgendwann gezwungenermaßen die AX-Kampfzone verlassen und wieder reinspringen. Ab da kommen dann nur noch Scouts. Wenn man so um die 60 abgeschossen hat, ist der weiße Statusbalken rechts oben ganz voll. Die AX-Kampfzone wird dennoch nicht als "erfolgreich abgeschlossen" gewertet. Das muss ein Bug sein.


    Ich war gestern in BHAGUTSUK, da ist eine von Thargs zu Klump geschossene Station mit einem Rettungsschiff im Orbit. Von dort als Basis erreicht man bequem die AX-Kampfzone in der Nähe von (gestern) 24 Lichtsekunden. Ist ganz praktisch.


    Diese AX-Kampfzonen eignen sich hervorragend dazu, um das eigene Waffensetting zu optimieren hinsichtlich der Geschwindigkeit, mit der man Scouts vernichten kann, da am laufenden Band Scouts nachspringen.

    Was passiert eigentlich, wenn man statt der Thargs in diesen AX Kampfzonen die NPCs angreift?

    Erfährt man etwas zur Zugehörigkeit diesyer NPCs? Sind die von AEGIS?

    Und ich dachte, die Freie Presse wird während der Autofahrt diktiert. Das ist ja übel. :)


    Als gelegentlicher Whisky-Trinker, kann ich das aber doch ein Stück weit verstehen. Da gibt es schon die ein oder andere Plörre, die wie Leim schmeckt. Also ich meine so schmeckt, wie Leim riecht. :)

    gerade eben war ich in einem der Systeme in denen hohe Thargoiden-Aktivitäten gemeldet wurden und ich wurde beim Einspringen in dieses System während des Sprungs von 2 Thargoiden der Interceptor-Klasse aus dem Hyperaum gezogen. Ich kenne dies bisher nur aus der Region der Plejaden und auch nur, wenn man komische Sachen Board hat. Innerhalb der Blase ist mir das noch nie passiert!

    Ist das neu? Oder ginge es jemanden von euch da schon ähnlich?

    Also ich bin acuh schon ohne, dass ich komische Sachen an Bord hatte von den Thargoiden im Witchspace rausgezogenworden. Allerdings atrsächlich bislang eher in der Nähe der Plejaden, wenn auch teilweise schonm ca. 100 ly außerhalb (mal auf einem Flug von de Plejaden nach Sothis).


    Diese Interdictions direkt in der Bubble erscheinen mir tatsächlich neu.

    Ich gebe mal meine Sicht zu der Stellungnahme von Drew Wagar zu den Thargoidenfragen wieder.


    Ich weiß leider nicht, warum die Zusammenarbeit zw. Frontier und Wagar beendet wurde. Es wirkt aber auf mich so, als brauchte Frontier Wagar nicht mehr um die Story weiter zu spinnen, weil sie die Story selbst im Spiel eventuell gar nicht mehr viel weiter vorantreiben wollen. Zumindest kommt es einem im Spiel ja so vor.

    Ich meine, wann haben wir z.B. das letzte Mal in den GalNet News etwas zu den Thargoiden, Aegis oder der League of Reparation gehört. Zur Zeit beschränkt sich das ja eher auf einen sich anbahnenden Bürgerkrieg im imperium und der damit einhergehenden Furcht, dass dadurch die gemeinsame Front (Aegis) gegen die Thargoiden zerfällt.

    Man ließt nichts in den GalNet News und das, obwohl die Zahl der Angriffe auf Stationen zuletzt augenscheinlich enorm zugelegt hat. Neulich sind doch, glaube ich, gleich 4 Station auf einmal in Flammen aufgegangen. Aber keine Infos, ob und wie die Menschheit oder Aegis darauf reagiert. Man hat fast den Eindruck, dass die Zunahme der Angriffe auf Stationen einfach nur mit der zuletzt zugenommenen Anzahl an reparierten Stationen Wurzelgnom71 durch die IDA Initative wieder ausgeglichen wird.

    Vielleicht ist das aber auch ein Hinweiis, dass die Story doch mal weiter geht, weil man dafür einfach eine gewisse Anzahl an defekten Stationen in der Bubble + Plejaden braucht.


    Letztlich sind die Informationen die Wagar in dem Interview preisgibt unter uns "Thargoiden-Kennern" ja doch irgendwo auch schon bekannt gewesen. Man kann sagen, diese Infos sind uns bekannt, aber mittlerweile eigentlich schon in Vergessenheit geraten, weil die Story nunmal einfach nicht weitergeht, Wagar wärmt das alles jetzt wieder auf, entweder sucht er wieder einen Arbeitgeber und er will sich interessant machen oder er macht das wirklich aus Idealismus und weiß etwas zu den Vorhaben bei Frontier bezüglich der Story, was wir nicht wissen.

    Ich extrahiere mal die wichtigsten Interview-Fragen-Antworten und übersetze, mit entsprechender Ergänzung:


    Zitat

    Question: Do Frontier consider the Oresrians and the Klaxians as canon? Or do they consider the thargoids to be a unified race?



    D. Wagar: Not confirmed in-game yet, however it was canon at the time I wrote Premontion. I don't think that has played itself out yet.

    Frage: Betrachtet Frontier die Einteilung der Thargoiden in Klaxianer und Oresianer noch als Stand der Dinge oder muss man sie mittlerweile als eine einheitliche Rasse verstehen?


    Antw.: Das wurde ingame noch nicht bestätigt, aber es war noch der Stand der Dinge, als ich meinen Roman Premonition schrieb (August 2017). Ich denke nicht, dass dieser Teil der Geschichte nun nicht mehr aktuell sein soll.


    Frage: Hallo Drew, ich bin gespannt, ob Du mir Deine Meinung zu folgendem verrätst? Die Thargoiden sind ja mittlerweile in der Bubble und wenn die Beta (Q4) live geht, wird es auch neue Thargoidenmissionen geben. Glaubst Du, dass die Menschen es schaffen sie zu besiegen und in die Plejaden zurückzudrängen oder werden die Thargoiden uns aus der Bubble verdrängen, so dass wir z.B. Zuflucht in Colonia suchen müsssen.


    D. Wagar: Es ist sicher, dass die Thargoiden eine Agenda, ein Ziel haben. Wenn Frontier noch mit der Lore arbeitet, welche ich in meiner Zeit bei Frontier erarbeitete, werden sich die Thargoiden durch unsere Welten hindurchbewegen und darüber hinaus. Ihnen folgt bzw. sie verfolgt dann direkt eine andere Thargoidenvariante, welche noch furchterregender ist.


    Frage: Sind die Thargoiden so intelligent wie Menschen oder sogar intelligenter? Ob es wohl einmal eine Möglichkeit gibt mit ihnen zu kommunizieren und wenn ja wie könnte diese Kommunikation aussehen?


    D. Wagar: Ich würde sagen, die Intelligenz der Thargs kann man nicht mit denen der Menschen vergleichen, sie sind anders. Obwohl es die Thargoiden schon länger als die Menschen gibt, entwickeln sie sich nicht in dieser Kontinuität fort wie wir Menschen. Kommunikation erfolgt in zwei Richtungen zw. den Kommunizierenden. Jedoch haben die Thargs bislang auf keine Kommunikationsversuche der Menschen reagiert. Es ist unbekannt, wie sie untereinander kommunizieren, aber ich vermute sie tun es.


    Zitat

    Question: What happened to INRA? And who has working mycoid virus now?


    D. Wagar:

    INRA were officially disbanded by 3253, but I doubt anyone really believe that was the case, given the Mycoid virus (strictly speaking not a virus at all - but a fungus) efficacy against the Thargoids. Aegis has claimed not to be following that route, which is a politically expedient way of distancing yourself in the public eye. The League of Reparations is also a convenient front for anti-INRA sentiment and rather too obvious.

    I should watch both organisations closely if I were you.

    Frage: Was passierte mit INRA? Und wer besitz jetzt noch funktionierendes mycoid? (Anm.: mycoid = ein Fungizit, welches als Biowaffe vor vielen Jahren gegen die Thargs eingesetzt wurde)


    D. Wagar.: INRA löste sich offiziell im Jahr 3253 auf, aber ich befürchte, niemand glaubt, dass sie sich wirklich aufgelöst haben. Aegis tut so, als würden sie sich von dem Weg, den INRA ging, klar distanzieren, was man als politischen Schachzug sehen kann um kein Aufsehen in der Öffentlichkeit zu erregen.

    Die League of Reparation ist auch ein dienliches Werkzeug für ein Anti-INRA-Klima, beinahe zu offensichtlich.

    An Eurer Stelle würde ich beide Organisation sehr gut beobachten.


    Frage: Etwas an der Thargoidenstory erscheint mir unlogisch. Wenn die Thargs so fortschrittlichh sind, wieso sind sie dann nicht schon längst durch die Bubble durch. Warum dauert ihre Reise so lange?


    D. Wagar: Dafür hab eich keine Erklärung, aber auf der anderen Seite muss man auch die Frage stellen, ob die Thargoiden das selbe Zeitgefühl und Empfinden für Dringlichkeit haben wie wir Menschen. Außerdem weiß niemand, ob sie genug Vorräte bzw. Ressourcen für Ihre Flucht durch die Bubble haben.




    Ich denke , das waren die wesentlichsten Fragen die von Mr. Wagar auf Reddit zu dem Thargoidenthema vor etwa einem Monat beantwortet wurden. Ich habe mir stellenweise erlaubt etwas frei jedoch sinngemäß zu übersetzen.


    Was sagt Ihr dazu?