Beiträge von StarOnkel

    Um mal wieder zu sinnvollen Dingen zurückzukommen ;)


    CMDRGURU951 aus dem UK-Forum hat Ende letzten Jahres eine Zusammenfassung der bisherigen Erkenntnisse und Interpretationen der 'Omphalos Intergalactic Surveyor Independent Roamer (OISIR)' im Thread 'The Quest To Find Raxxla' gepostet. Da nicht alle dort lesen bzw. nicht die Muse haben sich da durchzuforsten, stelle ich euch mal eine Deepl-Übersetzung (mit ein paar Übersetzungskorrekturen meinerseits) zur Verfügung. Das englische Original findet ihr hier.




    Ich hoffe, ihr habt an den Ausführungen genau viel Spaß und Interesse wie ich.

    Sobald es der Alltag zulässt, werde ich mich auch mal auf die Spuren dieser Interpretation(en) begeben und dabei gleich meine nagelneue Forschungs-Anaconda einweihen :sm1:

    Macht man ein Fass auf stehen fünf neue Fässer vor einem..

    So geht es mir auch, seit ich mich intensiver mit Raxxla und The Dark Wheel beschäftige. Es sind überall kleine Infos und Hinweise vorhanden, die z.T. nicht mal versteckt sind, aber irgendwie immer wieder mit dem großen Mysterium verbunden sind. Schade, dass FDev da keinen richtigen Storyfaden im Hintergrund spinnt, denn man verfolgen kann. Ich warte seit einiger Zeit darauf, dass zumindest im Galnet mal neue Sachen auftauchen. Aber da geht es ja nur um (scheinbar) belanglose Dinge und irgendwelche irdischen Konflikte wie jetzt im Imperium.

    ToM-TT  

    Da es keine wirklich 'harten Fakten' außer den Codex-Einträgen gibt, würde ich erstmal von einem Extra-Thread absehen. Zumal ich meistens auch nicht sonderlich viel Zeit habe. Der recht kurze Zusammenfassung war schon eine Arbeit von mehr als zwei Stunden. Für einen Übersicht-Thread würde ich die Sachen nochmal ordnen, ausbauen und überarbeiten. Das kann aber noch etwas dauern :sm39:



    Montherlant

    Da wäre vielleicht Largo Ormand [EoT] der richtige Ansprechpartner. Für Corners of the Galaxy haben ja fünf mutige Explorer die Galaxie vermessen. Vielleicht gibt es in den Daten auch die direkten Schnittpunkte bzw. den Mittelpunkt der Ost-West-Linie. Auf jeden Fall wäre es irgendwo im galaktischen Zentrum.

    Raxxla


    latest?cb=20181021071542

    Raxxla Logo


    Raxxla ist eine Fabelwelt, ein Geisterplanet, eine Legende – und sein Mythos ist so alt wie Elite selbst.


    Um alle Infos, Theorien und wilde Spekulationen einzuordnen und die kleinen Brotkrumen, die in Elite Dangerous zu finden sind, zu sammeln, möchte ich nachfolgend eine Informationssammlung zusammenstellen. Gerade für Neueinsteiger ist die Thematik schwer zu durchschauen und die Häppchen, die FDev bzw. Braben uns die letzten Jahre hingeworfen haben, können schnell falsch interpretiert werden und verwirren manchmal mehr als sie helfen.



    Der Ursprung


    Im Jahr 1984 wurde mit dem Ur-Elite eine Novelle von Robert Holdstock veröffentlicht, die den Titel ‚The Dark Wheel‘ trug (hier zum Nachlesen). Darin wird die Idee um Raxxla skizziert. Auf einem nicht näher definierten Planeten soll sich ein Portal zu anderen Galaxien befinden. Die Organisation ‚The Dark Wheel‘ hat es entdeckt und profitiert im hohen Maße vom Wohlstand und Reichtum der anderen Universen. Darüber hinaus wird der Standort geheim gehalten und jeder, der ihn preisgeben wollte oder davon wusste, wurde mundtot gemacht. Anzumerken ist aber, dass die Novelle laut Braben nicht (mehr) Teil des offiziellen Elite-Kanons ist.



    Harte Fakten


    Im Prinzip gibt es keine. FDev hat die Ingame-Existenz von Raxxla lange Zeit weder bestätigt noch dementiert.


    Im September 2015 hat Drew Wagar – einige Jahre offizieller Autor für Elite Dangerous – folgende Aussage getätigt: „I spoke to David Braben directly in 2014 and he confirmed to me that 'It’s out there and we (FDev) know where it is.' – So it does exist.“


    Michael Brookes – ehemaliger Executive Producer – bestätigte aber auch: „There will be no clues.“

    Weiterhin sagte er in einem Lore-Interview: "Where is Raxxla?" - "Well it's in the Milky Way, but I can't tell you where it is. It's a journey that everyone has to travel for themselves." - "You have said that there will be no clues though?" - "That's true, but I think you have to make some of it a tiny bit obvious just so people know what they're doing. There's nothing to be revealed at this stage."



    The Dark Wheel


    latest?cb=20170805073852

    Logo von The Dark Wheel


    In Shinrarta Dezhra gibt es die Fraktion ‚The Dark Wheel‘, welche vor dem Horizons-Update eine Reihe von Missionen ausgab, die sich mit einem „großen Mysterium“ beschäftigten und somit mit Raxxla in Verbindung gebracht werden könnten.



    Diese Missionen sind aber nicht länger existent und somit leider kein Pfad, den man verfolgen kann. Allerdings geht daraus der vielzitierte Spruch „A certain celestial body. You know the one I mean. Place that isn't a place, door that is also the key. The myth!“ hervor, der sehr stark an die Suche nach Raxxla erinnert. Außerdem scheint es so, als ob ‚The Dark Wheel‘ den Standort von Raxxla verloren hätte und versucht ihn wiederzufinden.


    Mit dem Beyond Chapter 4 Update im Dezember 2018 kam der Codex hinzu, der auch einen Eintrag zu ‚The Dark Wheel‘ enthält.



    Es wird erwähnt, dass ‚The Dark Wheel‘ von einer Station operiert, welche den achten Mond eines namenlosen Gasriesen umkreist. Um den Scannern zu entgehen arbeitet die Station mit einem minimalen Energie-Output. Die wahre Identität von ‚The Dark Wheel‘ und der Standort der Station wird nur jenen offenbart, die einen Test bestehen, der Mut und Fähigkeiten beweist.


    Ob die Fraktion in Shinrarta Dezhra wirklich zum ursprünglichen Dark Wheel gehört oder Fake ist, bleibt offen.



    Raxxla und der Codex


    Seit dem Beyond Chapter 4 Update gibt es auch einen Eintrag zu Raxxla im Codex.



    Da die Übersetzungen ins Deutsche in Elite Dangerous nicht immer korrekt sind, sollte auch der Codex-Eintrag eher im Englischen gelesen werden um Interpretationen anzustellen. Besonders hervorzuheben ist zunächst der Dark Wheel Trinkspruch zu Beginn.


    „To the jewel that burns on the brow of the mother of galaxies! To the whisperer in witchspace, the siren of the deepest void! The parent's grief, the lover's wore, and the yearning of our vagabond hearts. To Raxxla!“


    Es gibt in der E:D-Community bereits viele Theorien, dass der Spruch ein Wegweiser zu Raxxla ist. Viele suchen Verbindungen zur griechischen Mythologie. So wird ‚the brow of the mother of galaxies‘ als die Augenbraue (wortwörtlich übersetzt) oder Stirn des Sternbild Kassiopeia (Mutter der Andromeda) interpretiert. Andererseits kann man ‚brow‘ auch als Abgrund und ‚mother of the galaxies‘ einfach als unsere Milchstraße betrachten. Kosmologisch gesehen kann aber auch Sagittarius A* die ‚Mutter‘ unserer Milchstraße sein. Jedenfalls scheint es sich bei ‚jewel‘ um einen hellen Stern in Verbindung der eben jenen Interpretationen zu handeln.

    Der zweite Satz stellt einen starken Bezug zu den Hyperraumreisen her. Konkret wird in den Logs der Alpha Site im Formidine Rift (siehe dazu Project Dynastie) von "Could have sworn I heard some weird voices in the last jump" (Log 2/6) und "they’re calling to me… a siren song..." (Log 5/6) gesprochen. Zufall oder doch eine Verbindung?


    Im Codex-Eintrag selbst wird noch der Begriff ‚Omphalos Rift‘ erwähnt. Omphalos ist ein Stein, der von Zeus selbst geworfen wurde um den Mittelpunkt bzw. Nabel der Welt zu markieren. Er liegt im Tempel von Delphi. Hier gibt es eine vage Verbindung zu den Thargoiden, da ebenfalls im Beyond Chapter 4 Update das System ‚Pleiades Sector IR-W d1-55‘ in Delphi umbenannt wurde. Es ist die primäre Operationsbasis der Aegis Research Fraktion.


    Die Deutungen stehen aber weiterhin noch am Anfang und ohne Hinweise von FDev, ob wir überhaupt auf der richtigen Spur sind, werden wir kaum vorankommen.



    Formidine Rift


    Raxxla wird oft auch mit dem Formidine Rift bzw. dem Projekt Dynastie verbunden. Leider gibt es dafür nur sehr unzureichende Hinweise. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass das Mysterium um ‚Dynastie‘ mit der Suche nach Raxxla zusammenhängt. Viel wahrscheinlicher ist aber die Suche nach einem „sicheren Hafen“ als 3270 der Thargoiden-Bürgerkrieg auf die Menschheit überzuschwappen drohte. 'Der Club' - eine Schattenorganisation, welcher die absolute Kontrolle über die Supermächte unterstellt wird - versuchte im Geheimen drei Expeditionen (Formidine Rift, Conflux und Hawking's Gap) durchzuführen. Was genau man finden wollte, ist bis heute nicht abschließend geklärt. Die Expeditionen scheinen laut den Aufzeichungen der gefundenen Expeditionscamps gescheitert zu sein. Im Jahr 3302 versucht die ehemalige imperiale Senatorin Kahina Tijani Loren, später besser bekannt als Salomé, die Geheimnisse um das Formidine Rift aufzudecken. Sie wurde allerdings getötet, bevor sie ihre Informationen übermitteln konnte. Das Mysterium scheint mit der Ankunft der Thargoiden auch von Seiten FDev ohne weitere Aufklärung abgeschlossen worden zu sein.



    Quellen


    Englisches E:D-Wiki

    Deutsches E:D-Wiki

    Homepage der ‚Canonn Research Group‘

    Homepage der ‚The Children Of Raxxla‘

    ‚The Quest To Find Raxxla‘ im offiziellen Frontier-Forum






    In eigener Sache


    Ich habe versucht die Informationen nach besten Wissen und Gewissen zusammenzutragen, aber nicht jede Theorie oder Spekulation mit aufgenommen. Mir ging es darum, dass im Eingangsbeitrag ein kurzer Abriss vor allem für Neulinge vorhanden ist. Der kann gern von euch oder auch mir (wenn ich demnächst Lust verspüre) fortgesetzt und erweitert werden

    Hi, ich weiß nicht ob das nützlich ist. Ihr habt doch v. einer Cobra geredet. Bin in TIONISLA (100lj v. Sol) auf ne Signalbarke gestoßen. Da steht - Anfang August 3302 wurde altertümliche Cobra Mk3 gefunden, hat Signale ausgestrahlt. Die wurden teilweise Entschlüsselt. Der Text " Die eitle Königin reitet eine Giraffe, die den Helden ihrer Tochter noch nicht vergessen hat".

    Die Cobra gehört zum Salomé/Project Dynasty-Rätsel von 3302: http://elite-dangerous.wikia.com/wiki/Tionisla


    Die Interpretation von Henoch ist richtig, aber führt im Falle Raxxla auch in eine Sackgasse.

    Bezüglich dem Autor Drew Wagar würde ich noch anmerken wollen, dass er mit seinem Buch 'Reclamation' und seinen Ideen u.a. auch Grundlage für Spielinhalte geliefert hat. Das war ein Geben und Nehmen zwischen FDev und ihm. Wie die Sache um Salomé damals zu Ende ging, war übrigens spielergesteuert und nicht die Idee von Drew Wagar. Das erklärt er hier in seinem Blog. Er hat daraus dann das Buch 'Premonition' geschrieben. Also die Spielinhalte 3302-3303 in Prosa wiedergegeben. Damit schloss FDev das Formidine Rift Mystery übrigens auch ingame ab. Interessant wäre gewesen, wenn Salomé nicht getötet worden wäre und ihre Infos hätte preisgeben können.


    Um den Bogen zu Raxxla zu schlagen. Es wird in der Lore so gut wie kein Bezug zum Formidine Rift hergestellt. Das Project Dynasty mit den Forschungsbasen im Formidine Rift, Conflux und Hawking Gap's stellt eher Verbindung zur Thargoiden-Story her. Ich würde daher auch vermuten, dass Raxxla in Bubble-Nähe zu suchen ist.

    DubStation

    Schön, dass du Delphi erwähnst. Ich bin gestern im Raxxla-Codex-Eintrag über "Omphalos Rift" gestolpert und konnte damit nichts anfangen. Laut der griechischen Mythologie hat Zeus zur Ermittlung des Zentrums der Welt im Osten und im Westen jeweils einen Adler losfliegen lassen. Bei gleichem Startzeitpunkt und gleicher Geschwindigkeit trafen sie sich über Delphi und Zeus warf einen Stein um den genauen Punkt zu markieren - den Omphalos, übersetzt Nabel der Welt.
    Es kann eigentlich kein Zufall sein, dass mit dem 3.3-Update Pleiades Sector IR-W d1-55 in Delphi umbenannt wurde und gleichzeitig ein Codex-Bezug hergestellt werden kann.



    Das ebenfalls im Codex erwähnte Kinderbuch "Astrophel and the Spiralling Stars" gibt auch Interpretationsspielraum. Es gibt eine Reihe englischer Sonette unter dem Titel "Astrophel and Stella", wobei sich der Name laut Wikipedia von den griechischen Wörtern 'aster' (star) and 'phil' (lover) ableitet. Also Astrophel soviel wie Sternenliebhaber bedeutet. Stella ist im Sonett sein Stern, den er liebt.

    Beim Googeln nach "Spiralling Stars" bin ich bisher lediglich auf den Stern WR 104 gestossen. Ein Wolf-Rayet mit einem O-Stern als Begleiter und einer rotierenden Staubscheibe. In der Realität etwa 8000 Ly von Sol entfernt. Bei EDSM hab ich ihn aber nicht gefunden.

    deltaklaus   Lex Humboldt

    Ja die Darstellungen sind alle immer etwas anders verschoben. Es gibt auch Bilder, da sind Zeta+Lambda die Augen und Xi wäre dann über der Stirn und würde auch die Interpretation zulassen. Es ist hier einfach (noch) zu viel sehr vage. Aber das macht das Rätsel auch spannend.


    Beim "the yearning of our vagabond hearts" würde ich wirklich mit "Sehnsucht unserer herumstreifenden/herumwandernden Herzen" interpretieren. Die Mitglieder vom Dark Wheel sind u.a. passionierte Entdecker (Explorer) --> herumwandernde Herzen. Und deren Sehnsucht nach Raxxla(?).

    Wenn man "Brow" wortwörtlich als Augenbraue übersetzt und sich die Illustrationen von der griechischen Mythologie anschaut, dann kommt nur Zeta Cassiopeiae in Frage.



    Natürlich immer unter Maßgabe, dass "mother of galaxies" auch wirklich Cassiopeia - Mutter von Andromeda - ist.

    Nochmal ich :D

    Es gibt ja aktuell ein Problem mit dem VSS (u.a. fehlende Megaschiffe). Einige Canonn-Leute sind im Formidine Rift und haben z.B. nicht mal die Zurara über den Scanner finden können. Es ist also durchaus im Bereich des möglichen, dass man aktuell nicht alles detektieren kann und deshalb eine aktive Suche recht sinnfrei ist.




    Um aber nochmal zu Raxxla zurückzukehren.

    Ich habe gerade noch die letzten Seiten wilde Spekulationen im UK-Forum durchgelesen. Die letzten Wochen hat man sich dort ja sehr mit dem "Dark Wheel Trinkspruch" aus dem Codex-Eintrag beschäftigt und versucht daraus Hinweise zu deuten. Dabei geht man von starken Verbindungen zur griechischen Mythologie aus. Ich habe bewusst die englische Version genommen, da bei Übersetzungen meist Fehler entstehen, die eine richtige Interpretation unmöglich machen. Vor allem bei solchen Mysterien.


    "To the jewel that burns on the brow of the mother of galaxies! To the whisperer in witchspace, the siren of the deepest void!

    The parent's grief, the lover's wore, and the yearning of our vagabond hearts. To Raxxla!"


    Aus dem ersten Satz wird auf Cassiopeiae (mother of galaxies) bzw. Zeta Cassiopeiae (jewel) geschlossen.

    Beim zweiten Satz sind die Jungs und Mädels schon ins Stocken geraten und experimentieren gerade mit verschiedenen Sachen (u.a. Odysseus, Tartarus) und solchen Sachen rum. Interessant wird es hier beim Bezug aufs Formidine Rift. In den Logs der Alpha Site von "Could have sworn I heard some weird voices in the last jump" (Log 2/6) und "they’re calling to me… a siren song..." (Log 5/6) gesprochen. Der Bezug ist mehr als auffällig.


    Randnotiz: Das sind nicht meine Infos. Ich trage das nur hier herüber, falls jemand den ellenlangen Thread nicht durchforsten will.

    Im englischen Wiki findet man unter dem Raxxla-Eintrag eine Sektion mit (wahrscheinlich) dazugehörigen TDW-Missionen. Die sind aber uralt und seit dem hat sich quasi nichts getan.



    Diese vier Missionen sollen angeblich eine Verbindung zu Raxxla herstellen. Aus der Ersten stammt auch der vielzitierte Spruch: "A certain celestial body. You know the one I mean. Place that isn't a place, door that is also the key. The myth!"


    Im UK-Forum geht man eher davon aus, dass die Ingame-Fraktion eine Sackgasse ist.

    Ich glaube, wenn Raxxla tatsächlich existiert, dann findet man es nicht einfach so. Das mutet eher wie eine galaktische Schnitzeljagd an, wo man immer nur von einem Rätsel zum nächsten weiter kommt. Die Hinweise zu TDW, denen im UK-Forum nachgegangen wird, sind aber sehr schwammig und schwer zu interpretieren. Zumal noch nicht mal klar ist, ob die Verbindung zwischen TDW und Raxxla wirklich zielführend sind.

    Schöne bildliche Erklärung Kolumbus :daumen:


    Ich hatte mir auch vor einiger Zeit mal eine Tabelle gemacht, wo ich die Materialien für die Synthesen zusammengetragen hatte. Ich habe mich zwar bis auf Jumponium dann auf die einfachen Synthesen beschränkt (AFMU, Kühlkörper, SRV), aber dadurch kann man dann auch beim Materialhändler schön tauschen und sieht was man braucht und was nicht. Da ist schnell für Vorrat für lange Touren gesorgt.

    Tomski [BBfA]

    Bei einem AMD Ryzen bringt dir das Köpfen kaum Mehrwert bei dem Aufwand und Garantieverlust. Das liegt daran, dass AMD die CPU und den Heatspreader mit Indium verlötet und damit der Wärmeübergang schon sehr gut ist. Bei Intel wird da nur Wärmeleitpaste dazwischen "geschmiert", die deutlich weniger Wärmeleitfähigkeit hat. Deswegen bringt dort das Köpfen deutlich mehr. Ich hab meinen i7-4790K anno dazumal von einem Profi ausm Hardwareluxx-Forum köpfen lassen. Das hat mich zwar 20 € (exklusive der Flüssigmetallpaste) gekostet, aber dafür bleibt die CPU-Temperatur selbst unter alltagstypsicher Volllast (kein Extremtest mit z.B. Prime95) immer unter 50°C auf allen Kernen. Und das bei Luftkühlung. Vorher waren es manchmal meist um die 70°C.


    Kurz gesagt: Lass deinen 1800X so wie er ist. Es lohnt nicht.

    FrankBO

    Genau die Gedankengänge hatte ich auch schon. So ein großes Forschungsschiff hätte schon Charme.


    Allerdings kannst du meiner Meinung einiges ausklammern. Die Xeno Scanner funktionieren nur bei (lebenden) Thargoiden und so nah kommt man dann im Explorer-Schiff nicht ran bzw. nicht schnell genug weg ohne Schaden zu nehmen. Für Manifest Scanner sehe ich auch keine Verwendung. Sogwolkenscanner wäre ne Option. Beim CR-Cargorack bin ich dabei. Dazu noch Collector Limpet und Research Limpet, wobei letztere eigentlich sogar an den "Notable Stellar Phenomena" funktionieren sollte (ungefixter Bug?). Bei den Waffen einen Mining Laser für den Materialiennotfall und eine Rail Gun (oder Plasmabeschleuniger) mit Plasma Slug, die thermischen sowie kinetischen Schaden (für Forschungszwecke) gleichzeitig austeilen kann und außerdem keine Munition braucht. Ein bis zwei Point Defence für Guardian-Strukturen wäre ein Nice to have, obwohl man mit den größeren Schiffen wahrscheinlich eh nicht nah rankommt, damit sie funktionieren.


    Möchte man das alles mitnehmen, dann braucht man aber zwingend die Anaconda, sonst wird das nichts.

    Das würde dann vielleicht so aussehen: https://s.orbis.zone/1jpx

    Die Sprungreichweite ist nach wie vor nicht schlecht, wenn man konsequent auf Leichtgewicht trimmt.

    Die Reise zum ersten Wegpunkt gestaltete sich recht kurzweilig. Mit den neuen Scannern bin ich immer noch nicht so richtig im Flow, aber das wird sicher mit der Zeit. Dank Sternenfilter (ich nehme selbst die M-Sterne aus), gibt es meistens auch etwas zu entdecken. Komplett unerforschte Systeme habe ich aber auf der kurzen Strecke noch nicht entdeckt.


    Angekommen in HIP 102082 bot sich mir ein beeindruckender Anblick eines Kohlenstoffsterns mit knapp 200 Sonnenmassen.


    Screenshot_0004.md.png


    Screenshot_0005.md.png


    Im Abstand von ca. 800 Ls gab es auch zwei landbare Planeten, wobei ich mich für den mit 1,96 G etwas entspannter anzusteuernden entschied.


    Screenshot_0007.md.png


    Screenshot_0006.md.png


    Dank DOS-Sonden konnte ich auch insgesamt 21 geologisch aktive Stellen ausmachen, wovon ein Magma-Feld an der Tag/Nacht-Grenze mein Nachtlager werden sollte. Ein bisschen Polonium gab es in den Nadelkristallen als Bonus obendrauf :)


    Screenshot_0008.md.png


    Screenshot_0009.md.png



    Guten Flug Cmdrs o7

    Und einen guten Start ins neue Jahr!

    Danke euch!


    Chessi [EoT] Der südlichste, bekannte Überriese ist PZ Cassiopeiae mit 564 Sonnenmassen. Das ist aber wohl eine Ausnahme im Outer Arm. Ich habe noch 3 Geminorum (22 Sonnenmassen) mit aufgenommen, da er gut auf dem Weg zum "Südpol" liegt. Im Übrigen ist der blauweiße Überriese Gludgae AA-A h0 A auch eine sehr große Ausnahme. Die gibt es fast ausschließlich in Richtung Zentrum. Mit knapp 500 Sonnenmassen aber sehenswert und dazu noch von dir erstentdeckt ;)

    Hallo liebe Explorer-Kollegen,


    ursprünglich wollte ich ja meine Reiseberichte mal in RPG-Manier aufbereiten, aber da mir derzeit irgendwie die Muse und Zeit fürs Geschichten erzählen fehlt und ich euch aber trotzdem an meinen Ausflügen teilhaben lassen möchte, bekommt ihr ein paar Worte in althergebrachter Weise um die Ohren (und Augen ;) ).


    Ich bin schon lange fasziniert von Riesensternen und deshalb habe ich EDSM bemüht und mir eine Tour zusammengebastelt, um "im Süden" ein paar Eckpunkte für eine Reise zu haben. Neben den Riesen und Überriesen habe ich außerdem ein paar historische oder sehenswerte Ziele ausgewählt. Außerdem wollte ich gern jede Art von Riesensternen ansteuern und zusätzlich noch nach Möglichkeit landbare Planeten im System haben um die Größenvergleiche bildlich besser darzustellen. Aber seht selbst...


    # System Koordinaten Distanz
    #1 Toluku 41 / 141.59375 / 79.96875
    #2 HIP 102082 (HIP 102082 Carbon Star) -1190.5 / 76.375 / 65.625 1.233,31 Ly
    #3 KY Cygni -4871.9375 / 15.75 / 1124.28125 3.831,11 Ly
    #4 V509 Cassiopeiae -4232.03125 / -200.5 / -1418.78125 2.631,24 Ly
    #5 Mu Cephei -5806.46875 / 451 / -1117.8125 1.730,29 Ly
    #6 Bubble Sector DL-Y d34 -6577.90625 / 23.71875 / -2694.53125 1.806,58 Ly
    #7 Phi Cassiopeiae -5317.84375 / -513.90625 / -3964.71875 1.868,20 Ly
    #8 V403 Persei -5356.4375 / -459.25 / -5387.5 1.424,35 Ly
    #9 RS Persei -5405.78125 / -481.90625 / -5419.8125 63,18 Ly
    #10 Eafots RX-T d3-3 (Salomé's World) -5579.25 / 450.09375 / -5795.0625 1.019,57 Ly
    #11 Hypoae Aescs AA-A h0 (Lumina Caelum) -7071.8125 / 1078.09375 / -7847.84375 2.614,58 Ly
    #12 Syreadiae JX-F c0 (Zurara) -9529.4375 / -64.5 / -7428.4375 2.742,51 Ly
    #13 Rho Cassiopeiae -10467.1875 / -878.59375 / -5035.78125 2.695,72 Ly
    #14 HIP 117078 (PZ Cassiopeiae) -16367.90625 / 46.96875 / -7773.8125 6.570,54 Ly
    #15 Smaidiae IZ-M d8-7 (Rings Shore) -17751.03125 / -41.75 / -9289.46875 2.053,81 Ly
    #16 Dryaea Phlai IB-P b19-0 (White Walker’s Nightmare) -11770.1875 / -20.25 / -12162.53125 6.635,17 Ly
    #17 Aicods KD-K d8-3 (Point Decision) -7684.75 / 13.46875 / -14373.46875 4.645,45 Ly
    #18 3 Geminorum 1996.3125 / 587.5625 / -14027.53125 9.704,24 Ly
    #19 Lyed YJ-I d9-0 (Amundsen's Star) 11007.46875 / 44.84375 / -16899.75 9.473,39 Ly
    #20 HR 2458 3437.9375 / 530.09375 / -8365.71875 11.417,66 Ly
    #21 Crab Pulsar 558.5 / -707.40625 / -6941.75 3.442,42 Ly
    #22 Gludgae AA-A h0 3607.53125 / 1022.28125 / -3766.8125 4.729,55 Ly
    #23 x Carinae 5879.03125 / 125.46875 / 2182.5625 6.431,10 Ly
    #24 HIP 62918 5426.34375 / 285.5625 / 3552.3125 1.451,47 Ly
    #25 Toluku 41 / 141.59375 / 79.96875 6.409,35 Ly


    Map.md.jpg


    Wie ich zwischen den Wegpunkten fliege und was ich noch so sehen werde, darüber mache ich mir aktuell keine Gedanken. Spontanität war schon immer gut für Entdeckungen ^^


    Bei der Schiffswahl musste ich eigentlich nicht lange überlegen. Die Krait Phantom schwirrte kurz durch den Kopf, aber für eine Sightseeing-Tour braucht es ein Schiff mit großen Fenstern und Aussichtskanzel. Also fiel meine Wahl folgerichtig auf die Orca. Dank des Chapter-Updates kann man die Saud Kruger Schiffe nun vollumfänglich ausstatten und so startete ich mit der SANITARIUM in (fast) Wollmilchsau-Ausstattung. Auf 2 Ly Reichweite verzichtete ich zugunsten von fast 640 m/s Boostgeschwindigkeit. Hauptsache mich treibt nicht die Space-Madness in irgendeine Planetoberfläche :S


    Screenshot_0000.md.png


    Screenshot_0001.md.png


    Screenshot_0002.md.png


    Screenshot_0003.md.png



    So denn bis zum ersten Wegpunkt und guten Flug euch allen o7