Posts by Alreech

    So nun zum eigentlichen:

    Die Perrformance mag in SC schlechter sein (kommt auf das System an) dafür ist die Grafik aber auch aus einer ganz anderen Liga.

    SC ist eine (zwar ewige) Alpha und wird nicht als Fullrelease DLC angepriesen und verkauft.
    Zu erwähnen wäre auch noch, dass SC regelmäßig alle 3 Monate ein Update bekommt und eine existente Roadmap hat.

    Ja, Elite Dangerous hat das falsche Geschäftsmodell.

    Der Status als ewige Alpha und trotzdem Schiffe für Echtgeld Spenden zu verkaufen hat schon seine Vorteile.


    Allerdings hat Frontier gelernt... und eine Roadmap in naher Zukunft angekündigt. ;)

    Mist... Danke für die Erinnerung. Meine Antwort kann man aber auch auf SC ummünzen. ;-)
    Da drängt einem auch nix und niemand schnell schnell alles zu erreichen. ;-)

    Das ist ein allgemeines Problem das manche Spieler möglichst schnell das "größte / beste Schiff fürs Endgame" haben wollen und dafür dann auch Sachen machen die viel Geld und wenig Spaß bringen .

    Das sind dann nacher die gleichen die über Grind und fehlenden Endgame Content meckern ;)

    Wenn Spieleentwickler sonst nichts zu tun haben und das Projekt langsam immer offensichtlicher künstlich in die Länge ziehen müssen, kommt man halt auf sowas.:sm31:

    Irgendwann, vor langer Zeit habe ich einen Witz darüber gemacht das die Raumschiffe in Star Citizen funktionierendes Klo Gameplay haben... das CIG das für Bot verfügbar macht hätte ich nicht erwartet... gibt es eigentlich auch Premium Paper? ;)


    Aus anderen Spielen weiß man, dass immer wieder Werte nach Release geändert werden, um das Balancing anzupassen. Das wird in SC auch so sein.


    VG

    Aber als Hersteller des Spiels sollte es ja auch kein Problem sein die Beschreibung aus den Daten des Spiel zu generieren, d.h. die Webseite könnte auf eine aktuell Version des Spiels zugreifen und dort die Daten auslesen die auf der Webseite erscheinen sollen.

    Ich bitte um Aufklärung, weil ich den Verdacht habe das die üblichen Pappenheimer null Ahnung davon haben, was Star Citizen IST und was es werden SOLL.

    Den Zustand "Soll" mit dem späteren "Ist" zu vergleichen geht erst wenn das Spiel veröffentlicht ist, oder die betreffenden Spielmechaniken fix sind.

    Und selbst da ist es keineswegs unüblich das der Publisher (in dem Fall CIG) das ganze nerft, weil viele Spieler meckern oder aufhören zu spielen und kein Geld mehr dafür ausgeben.


    Andere Spiele die mit dem "Soll" Ähnlichkeiten haben bieten da gute Beispiele dafür wie das später "Ist" bei Star Citizen aussehen kann:

    EvE onlines besonders beliebte Orgs wie z.B. CODE und GOONs.

    Oder Elite Dangerous Instanzenproblem.

    Oder Battlefield mit seinen großen Maps, Tanks & Flugzeugen, bei denen die meisten Spieler am liebsten Inf only auf kleinen Maps ohne nervige Fahrzeuge, Flugzeuge und am Besten ohne Friendly Fire spielen.


    Natürlich kann man auch einfach nur hoffen das Star Citizen solche Probleme einfach nicht haben wird, weil sie alles viel besser machen, oder nicht von dem Problem betroffen sind das die Spieler dann anders Spielen als es Entwickler & Alphatester gedacht haben... :/

    Server Meshing wird doch bestimmt auch schon so lange diskutiert?


    Tatsache. BER ist fertig. Damit hätte auch kaum noch jemand gerechnet :mrgreen:

    Das Problem* mit dem BER fing übrigens damit an das die Stadt Berlin & das Land Brandenburg der Meinung gewesen sind ohne Publisher äh Generalunternehmer den Flughafen schneller & billiger bauen zu können... ;)



    *o.k. da ging schon vorher viel schief

    Das sind halt grundlegende Designentscheidungen. Die Freiheit sollte man einem Studio schon gönnen - auch wenn ich mich selbst darüber gewundert habe, dass die nicht erst SQ42 bringen, so als Appetizer, damit weiter Geld generieren und in das "große" Paket investieren.

    Die Gefahr beim Appetizer ist das er nicht jedem schmeckt.


    Wenn Squadron 42 sich bei der Steuerung an Wing Commander orientiert sind die Wing Commander Fans begeistert, die Freelancer Fans enttäuscht, und die Eve online Fans entsetzt, während die Fans der X Serie bemängeln das sie keine Fabriken und KI Flotten befehligen können.

    Wer noch nie einen Weltraumshooter gespielt hat ist eventuell enttäuscht das es ein Weltraumshooter ist.

    Wenn CIG FPS Shooter Missionen als Marine einfügt wird es die CoD / Battlefield / ARMA Fans geben die enttäuscht sind das es nicht CoD / Battlefield / ARMA ist, während die Fans von Weltraumshootern meckern das sie überhaupt kein CoD / Battlefield / ARMA in diesem Spiel wollen...


    Solange Squadron 42 noch nicht erschienen ist wird auch niemand davon enttäuscht.

    Anders gefragt wie würdest du denn das Spiel finanzieren wenn nicht über Schiffsverkäufe? Ein Publisher steht ja nicht hinter dem Projekt. Und ein Projekt wie Star Citizen gab es auch noch nie.

    Doch, es gab schon ein Projekt wie Star Citizen.

    Freelancer, die ultimative Weltraumsimulation von Chris Roberts, mit Microsoft als Publisher.


    Eventuell ist ja das der Grund warum kein Publisher mehr bereit ist ein Projekt von Chris Roberts zu finanzieren?

    SQ42 wird kein Coop haben und Servermeshing ist hierfür auch nicht nötig. Bei SQ42 läuft der Server und der Client quasi gemeinsam auf Deinem heimischen PC. Der Netcode dürfte durch die 0-Latenzen quasi keine Probleme haben... Es wird auch nur eine Instanz mit Dir als einzigen Player geben.

    Ja, der on-off COOP der im Kickstarter von Star Citizen als Feature genannt wurde ist gestrichen worden.

    Wenn Squadron 42 kein Servermeshing benötigt & COOP bietet, warum wird für Squadron 42 die gleichen Engine verwendet?


    CIG hätte z.B. eine Version der Engine abspalten können die für Singleplayer ausreichend ist und damit Squadron 42 schon 2016 oder 2017 veröffentlichen können.


    Selbst wenn Sachen wie Landungen auf Planeten fehlen bedeutet das nicht das eine Singleplayerkampange dadurch automatisch schlechter wird.

    Die Kampangen von Wing Commander, Freespace, Star Lancer... sind alle ohne planetare Landungen ausgekommen.


    Mehr Features bedeuted auch nicht das die Kampange dadurch besser wird, im Gegenteil, es steigt die Chance das dann noch umbedingt etwas eingebaut wird um das neue Feature zu zeigen.

    z.B. eine Bodenmission auf einem Planeten in der man als Marine Aliens abknallt, in einem Spiel in dem es eigentlich darum geht im All als Pilot Aliens abzuknallen. Solche Sachen tragen meist nicht dazu bei das ein Spiel besser wird, kosten aber Zeit & Arbeit die dann im eigentlichen Spiel fehlen.

    Und tatsächlich waren z.b. FPS-Elemente in diesem Ausmaß nicht geplant. Auch keine voll begehbaren Planeten oder Schiffe mit denen man in diesem heutigen Umfang interagieren kann. Nicht die Masse an Berufen und auch nicht die Möglichkeiten zur Spielerinteraktion.

    Squadron sollte damals NIE FPS-Missionen auf Planeten enthalten. SQ42 wäre ein übliches Wing Commander geworden. Ein Arcade-Shooter nach altem Rezept, während der Onlinepart ein nächstes Freelancer sein sollte.

    Es spielt keine Rolle ob Squadron 42 FPS Missionen auf Planeten hat oder nicht, schon allein das rumlaufen auf dem Träger benötigt den vollen Funktionsumfang eines First Person Shooters, z.B. ein Animationssystem für die Avatare, dazu noch das komplette Innere & Äussere des Trägers als Level und alle Jäger als Objekte auf dem Landedeck, und zwar in einer höheren Qualität als bei einem Weltraumshooter nötig.

    Dito bei den Landezonen für Star Citizen. Egal ob die nun per Cutscene angeflogen werden oder auf einen prozedural erzeugten Planeten sitzen.

    In beiden Fällen müssen die Gebäude modelliert und mit Leben gefüllt werden, damit der Spieler in first person Perspektive darin rumlaufen kann, und die Spielengine muss das rumlaufen und die Interaktion mit NPCs und Spielern unterstützen.

    Und da das ganze COOP / Multiplayer haben soll muß auch das Server-Client System und der Netcode das alles unterstützen


    Wenn aber weder das Server Meshing funktioniert und z.B. das Animationssystem komplett nach dem Wunsch des Chefs neu gemacht wird dann liegt die Verzögerung nicht darin das es jetzt Planeten gibt oder der Spieler als Weltraumstewardess oder X anderen Berufen arbeiten kann.


    Quote

    Das Problem war schon immer das die Gamerschaft überhaupt keine Ahnung von einer Konzeptphase hat und das man sowas auch nie mitbekommt. CIG entwickelt öffentlich und genau deswegen, wird oft ein Strick daraus gedreht.

    Wenn man deiner Argumentation folgt dann ist Elite seit 1998 in Entwicklung? Braben hat zu diesem Zeitpunkt schon angefangen an dem heutigen Elite zu arbeiten.

    Weiterhin könnte man dann fast jedem grösseren Spiel eine Entwicklungszeit von über 10 Jahren zuschreiben.

    Ja, Braben hat seit 1998 an einem Nachfolger für First Encounters gearbeitet, da sind sie im Kickstarter ziemlich eindeutig gewesen.

    Quote

    I’ll be frank - we have had a couple of false starts on this over the years, where progress wasn’t as good as I wanted. Also, understandably, other projects have been prioritised – projects with announced dates or other commitments. Up to now “Elite” has been worked upon by a small team as a ‘skunk-works’ activity in the background as availability permits. Nevertheless, we have been preparing; laying the technology and design foundations for when the time is right. And that time is now.

    Und man hat es bei Elite Dangerous auch gemerkt, da Kernfeatures wie das Reisen zwischen System oder das Docken ziemlich schnell in der Alpha gewesen sind, und es auch kein langes rumexperimentieren in Sachen Flugmodell gab.


    Und gerade weil die Gamerschaft überhaupt keine Ahnung hat wäre es nur fair gewesen von CIG 2011 zu sagen das es vor 2021 mit der Beta für Squadron 42 & Star Citizen nichts wird, statt den Eindruck zu erwecken der Prototyp wäre mehr als ein Werbevideo gewesen.

    Sorry, aber das passt nicht zu vielen Aussagen die Chris Roberts im Kickstarter und in Interviews beim Beginn der Kickstarter Kampange gemacht hat.


    Star Citizen ist heute auch kein völlig anderes Spiel als damals im Kickstarter beschrieben.

    Im Kickstarter wurde das Projekt so beschrieben das es neben dem persistenten Universum auch eine Singleplayer Kampange mit on-off COOP geben soll.

    In den Interviews wurde das Gameplay so beschrieben das es neben dem Rumfliegen im Wing Commander Stil auch First Person Shooter Elemente und rumlaufen in Stationen ect. geben soll.


    Schon 2011 war klar das dies extrem viel Arbeit erfordert. Nicht wegen der Kampange & dem persistenten Universum, sondern weil Star Citizen neben dem Weltraum auch FPS Elemente haben soll.

    Neben den Modellen & Animationen für den Raumflug also auch noch Maps, Modelle, Animationen & Sounds für den FPS Teil.

    Und daran hat sich nach dem Kickstarter nichts mehr geändert.

    Ein völlig anderes Spiel wäre es wenn CIG statt dem Flugmodell von Wing Commander & Co auf die Spielmechanik von EvE online gesetzt und den First Person Teil gestrichen hätte.


    Und es ist auch nicht so das Star Citizen nur wegen den zusätzlichen Stretchgoals die Termine nicht eingehalten hat.

    Server Meshing fehlt noch immer, und das ist ein nötiges Kernfeature das funktionieren muß.

    Bei SC ist es wohl eher so, dass es ein paar vorgefertigte Sonnensysteme gibt, zwischen denen man reisen kann. Na ja, sie können ja später noch eine generierte Galaxie hinzufügen. Ist bei der unglaublichen Größe des Projektes sicherlich keine unverhältnismäßige Aufgabe. Allerdings wäre mir dieser Punkt zu wichtig, um ihn ans Ende der Entwicklung zu stellen.

    Es gibt momentan in Star Citizen EIN Sonnensystem.

    Die Spielmechanik "zwischen Sternensystemen reisen" ist noch nicht in der Alpha.


    AFIAK sind auch noch alle Lokationen im System auf der gleiche Serverinstanz.

    Spieler die nicht miteinander agieren können weil sie sich auf verschiedenen Planeten aufhalten teilen sich trotzdem einen Server.

    Das automatische verschieben zwischen Instanzen wie es in einem der ersten Texte von Chris Roberts zu dem Thema erwähnt wurde ist nach 7 Jahren immer noch nicht in der Alpha.

    Alles warten auf das sogenannte "Server Meshing" das dann "Raumschlachten mit hunderten von Mitspielern" erlauben soll... wobei es dabei mehr darum geht die Spieler zwischen Instanzen hin und her zu schieben um die Serverlast möglichst gering zu halten.

    Ob das dann besser funktioniert als bei Elite Dangerous das mit Amazon auf den gleichen Server & Datenbankanbieter setzt kann heute noch keiner sagen, und wird sich erst in der Alpha / Beta rauststellen.


    Und da die Singleplayerkampange Squadron 42 auf der technischen Basis von Star Citizen aufsetzen soll (obwohl Multiplayer Aspekte wie die im Kickstarter erwähnte Coop Kampange gestrichen wurden) wird sich auch in Sachen Squadron 42 nichts tun bis das Server Meshing funktioniert.

    Allerdings hat CIG für die Finanzierung Werbekampange von Squadron 42 einen Teilhaber in die Firma geholt, der früher oder später Erfolgsbeteiligung will.


    Solange die großen Meilensteine Servermeshing und Squadron 42 fehlen gibt es auch wenig worüber man reden kann. Das X neue Schiff oder überarbeitetet Texturen & Effekte sind zwar nett, aber keine Meilensteine.

    Na Ja, zum einem Schneeballsystem gehört z.B. auch das die Kunden dazu gebracht werden Neukunden zu werben, und dafür belohnt werden.

    Die Grenzen zwischen einem (kriminellen) Schneeballsystem und Strukturvertieb/Netzwerkmarketing sind eher fließend.

    Wobei ich nicht glaube das CIG ein Schneeballsystem ist, dafür haben die zuviele kosten.


    Ganz allgemein ist Star Citizen auch eine interessante Sache unter dem Aspekt Marketing. ;)

    Ich habe leider keine so tolle Hardware-Installationen, nur eine Laptopauflage krude mit vier 6mm Loechern durchbohrt und den separierten Hotas One so anhand seiner M6 Grundplattengewinde befestigt. Dazwischen passt dann noch eine Bluetooth Tastatur oder ein 14" Laptop.

    Ich hab den Tastaturauszug am PC Tisch verbreitert und den X52pro mit Schrauben & Flügelmuttern fixiert. Zwischen Throttel & Stick hab ich eine Logitechtastatur.


    Bin gerade am Überlegen Throttle & Stick auf ein separates Brett zu schrauben, damit ich sie bei Odysee schnell aus dem Weg räumen kann.

    Der Stick stört schon wenn man die Maus bedienen will.

    Ich habe genau wie bei anderen Games meine Zeit nicht gemessen. Wenn ich spiele will ichin erster Linie Spaß, ist für mich ein Vergnügen und keine Arbeit.

    Spaß? Wie altmodisch ;)


    Ein Großteil der Guides in Elite dreht sich darum wie man möglichst schnell Geld "für die besseren Schiffe" macht. Manche moderne Spieler sind halt so gestrickt möglichst schnell "den Endgame Content" zu erreichen.

    Auch wenn Elite Dangerous & Star Citizen die falschen Spiele dafür sind.

    Und wieviele Stunden muss man mit Liefermission in der Mustang oder Aurora aUECs grinden bis man sich eine MISC Prospektor leisten kann?


    Gerade der Aspekt "Grinding" steht ja auch bei Elite in der Kritik, bei einem Spiel in dem man sich den Grind durch Echtgeld ersparen kann wird die Kritik natürlich heftiger ausfallen.

    Wobei die Kritik auch von Spielern kommen kann die sich für teures Geld Schiffe gekauft haben, die dann "zu schnell" ergrindet werden können.