Posts by Horza Gobuchul sr.

    Diese Tastenbelegung ist im "UI-Fokus"-Abschnitt der Optionen für die Tastaturbelegung. Dort legt man fest, welche Tasten man drücken will, damit das rechte, linke, untere Menü aufgeht und eben auch das Kommunikationsmenü.


    In der Datei custom.binds heißt das dann folgendermaßen:


    </UIFocus><FocusCommsPanel>

    <Primary Device="Keyboard" Key="Key_RightControl" />

    <Secondary Device="{NoDevice}" Key="" />

    </FocusCommsPanel>


    Dort sieht man, dass ich offensichtlich die rechte Control-Taste zugewiesen habe. Wenn ich die drücke, geht der Fokus auf das Kommunikationsmenü. Die anderen Menüs liegen bei mir auf den Pfeiltasten. Den Autofokus durch Hinsehen habe ich ausgestellt, weil das in der VR nur nervt. Wenn ich aus dem linken Fenster sehen will, kann ich es nicht haben, dass dann automatisch das linke Menü aufgeht und mir die Sicht versperrt.

    Fallout4VR führt meine Liste ebenfalls an (neben E:D). Als jemand, der Fallout 3 und NV bis zur Zerstörung von Maus und Tastatur gespielt hat, hatte ich absichtlich um Fallout4Plattschirm einen großen Bogen gemacht, weil ich auf die VR-Version warten wollte. Das kaufte ich mir dann direkt bei Erscheinen und bin nach wie vor ziemlich begeistert. Aber. Aber.


    Man kann nicht erwarten, Fallout4VR einfach nur zu installieren, und dann wäre alles Friede, Freude, Monsterschlachten. Nach der Installation geht die Optimiererei los: In config-Dateien rumwurschteln, damit die VR-Performance hoch geht und Mods installieren, um das Spieleerlebnis zu steigern. Das Netz ist voller Super-Tipps für Fallout4VR. Zu meinen Must-Have-Mods gehört:


    1) Der Nacht-Mod, damit die Nacht dunkel ist. Warum? Nachts ist es nun einmal dunkel. Warum Bethesda meint, die Nacht müsste hell sein, versteht keiner.

    2) Der Waffen-schießen-nicht-daneben-Mod. In der Plattwelt mag das ja OK sein, in der VR ist es aber nur nervig, wenn die Waffen selbst auf kurze Distanz derartig streuen, dass man sie am liebsten lieber werfen möchte, um zu treffen. Das ist ja gerade der Gag an der VR, dass man richtig über Kimme und Korn zielt und sehr präziese Schüsse abgeben kann. In der VR will ich, dass die Waffe genau dahin schießt, wohin ich ziele.

    3) Der Nude-Mod. Das brauche ich ja hier wohl nicht zu erläutern.


    Ich spiele auf der Vive Pro mit den ganz normalen Vive-Controllern. Geht super. Die Controller fühlen sich eben an wie Waffengriffe. Für Fallout ideal!

    Das mit der Doppelbelegung hilft nicht wirlich. Da sind ja zwei Felder nebeneinander, in die man die Tastenbelegung eintragen kann. Egal welches davon ich wähle, wenn ich eine Taste wähle, die schon von was anderem belegt ist, macht E:D Ärger. Wenn ich die rechte Maustaste vesuche, kommt da "ist schon GUI zurück zugewiesen. Erneut zuweisen?" Wenn ich dann auf "zuweisen" klicke, ist die urspüngliche Belegung weg.


    Aber auch wenn ich das spaßeshalber mal mache, funktioniert es trotzdem nicht mit der rechten Maustaste. Wenn ich die Maus bewege, wandert der Mauszeiger munter um her, wenn ich dann irgendeine Taste drücke, die ich eben dieser "Halten zum Drehen"-Funktion zugewiesen habe, wandert der Mauszeige immer noch fröhlich umher, ohne dass sich das Schiff dreht.


    Muss ein Problem der VR sein. Die anderen Funktionen (Zoom in und out) funktionieren ja auch nicht.

    Ich brauche Nachhilfe von Euch.


    Bitte erklärt mir mal, wie ich am PC in den Steuerungs-Optionen der Shop-Kamera die Tasten so belege, dass ich beim Ausprobieren eines neues Paints das Schiff drehen und von allen Seiten betrachten kann. Bei mir funktioniert nur "Ansicht wechseln", dann verschwindet links das Menü mit den ganzen Paints, und ich kann das Umgebungslicht an- und ausschalten. Aber der Zoom geht nicht, das Rotieren mit der Maus geht auch nicht. Da habe ich schon alle Tasten durch, inklusive der mittleren Maustaste. Dann habe ich die Drehachsen noch auf den Joystick gelegt, aber das hat auch keinen Effekt.


    Geht das nur an der Konsole? Was mache ich falsch? Bitte helft mir!


    PS: Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben, dass ich nur in der VR unterwegs bin. Hat das vielleicht damit zu tun? Geht das nur am Plattschirm am PC?

    Hallo???


    Dieser Thread heißt "Die Thargoidentheorie (Was spielt sich ab?)"

    Er heißt nicht "Die Thargoidentheorie (Wer tönt am lautesten mit seinen vermeintlichen Fähigkeiten herum?)"


    Das ist hier doch kein Wettbewerb im Sebstbeweihräuchern. Wir sollen gegen die Thargs nicht in Konkurrenz gegeneinander, sondern einträchtig Seite an Seite miteinander ins Feld ziehen (Henoch, bitte weghören).


    Ursprünglich war dies ein Thread zum Austauschen von Fakten. Ich finde, da sollten wir wieder hinkommen. Das hier ist doch kein PvP-Thread.

    Regulär wäre das nächste Treffen am dritten Samstag des nächsten Monats. Das ist ja unser höchstkomplizierter Algorithmus, mit dem wir die Termine bis auf die x-te Nachkommastelle ausrechnen.


    Ich kann am 21. September aber nicht. Ausnahmsweise. Da ist in meinem Lieblinsrestaurant um die Ecke ein Konzert, zu dem ich zugesagt habe. Deswegen müsst Ihr, sollte das Treffen regulär am 21. sein, ohne mich auskommen. Vielleicht erscheinen dafür dann ja einige andere!

    Aber mal zum Thema zurück, welches ja heißt "was spielt sich ab" und nicht "wo bekomme ich den schönsten Bubble-Head her".


    Eben war ich wie Stonsen88 in WHS IR-W C1-8 und IR-W C1-9, den beiden EE-Zielen. Boah, sind das langweilige Systeme. Sie liegen unterhalb des WH-Nebels und stehen recht dicht beieinander (< 4 Ly Abstand). C1-8 hat zwei Sonnen und einen einzigen, nicht landebaren Eisplaneten, C1-9 hat eine Sonne und neun nichtlandebare Planeten.


    Was wollen die Thargoiden da?


    Da ist keine einzige Menschliche Siedlung, auch keine Barnacles (vorausgesetzt, beides findet man spielrelevant nur auf landbaren Planeten). Irgendwelche Nav-Bojen oder Tharg-Anlock-Bojen gibt es da auch keine.


    Für mich scheinen das die für Thargs uninteressantesten Systeme überhaupt zu sein. Was zum Basilisken wollen die da?


    Die neuen EE-Ziele sind eigenartig für den Hexenkopfnebel. Wenn das so stimmt, dann geht es um Systeme, in denen noch gar keine humane Präsenz ist. Die Systeme gehören nicht zu den 13 bisherigen Niederlassungen der Menschheit dort. Was wollen die Thargoiden da wohl? Vielleicht sollten wir mal vor Ort nachsehen.

    Leider nein. Keine Chance. Bei den Materialienhändlern nicht, bei den Tech-Brokern auch nicht.


    Gegen einen Mangel an Guardianmaterialien hilft leider nur, zu einer Guardianruine zu fliegen und ein wenig rumzuballern. Da die Dinger nicht gerade in der Blase um die Ecke liegen, ist das immer mit etwas Fliegerei verbunden.


    Sag Bescheid, dann fliegen wir wieder gemeinsam hin, so wie letztes Mal.

    Ich respektiere beide Meinungen, die hier im Thread vorherrschen, denn für beide gibt es genügend Argumente dafür und dagegen. Weiterhin freut es mich, dass wir hier so vernünftig diskutieren und eher Fakten statt Emotionen im Vordergrund stehen (vgl. das PvP-Forum). Auf der anderen Seite sind unserem Diskurs jedoch Grenzen gesetzt, weil die Datenlage nach wie vor Lücken aufweist, die Raum für vielfältige Spekulationen bieten.


    Nichtsdestotrotz müssen wir uns der Tatsache stellen, dass die AXI in den Hexenkopfnebel aufgebrochen ist und noch diese Woche die Thargoiden aus den sechs durch die Supermächte okkupierten Systemen wieder rauswerfen wird. Da hilft kein Lamentieren, das ist nun einmal so. Die AXI gehören nun einmal zur Community und bilden einen nicht unerheblich kleinen Teil von dieser. Das müssen wir so hinnehmen. Das kann man zwar jetzt schade oder ungerecht oder taktisch unklug finden. Die AXI wird das allerdings nicht stören.


    Persönlich begrüße ich das, dann geht die Story wenigstens zügig weiter. Nichts ist schlimmer in einem Spiel als Stillstand.

    Wenn ich mir die Galaxy-Map ansehe, dann erkenne ich mehrere Dutzend Systeme mit beschädigten Raumstationen. Ich habe nicht gezählt, es müssen so 50 - 100 sein. Wer hat die Stationen in der Bubble, also im Menschengebiet, zu Klump geschossen? Die Thargoiden. Warum haben sie das getan? Um sich gegen die böse Menschheit zu wehren? Was hat die Menschheit den Thargoiden in der Bubble angetan? Nichts. Was hat die Menschheit in den letzten drei Jahren überhaupt den Thargoiden angetan? Sie hat Metaalloys gefarmt. Rechtfertigt das den massiven, monatelangen Einfall der Thargoiden in die Bubble und den permanenten Angriff gegen Menschensysteme? Wo ist da bitte sehr aus menschlicher Sicht die Verhältnismäßigkeit?


    Wenn die Thargoiden also das Recht haben, mehrere Dutzend Raumstationen im Menschengebiet anzugreifen und in Schrott zu verwandeln, dann hat die Menschheit auch das Recht, im Hexenkopfnebel in sechs Systemen sozusagen als Wiedergutmachung Außenposten zu errichten.


    Ich werde der von FD vorgeschlagene Route jedenfalls folgen und hoffe, dass die Community das auch macht. Ich bin gespannt, was sich FD da für die Zunkunft der Thargoidenstory so alles einfallen lassen hat. Ganz nüchtern betrachtet sind die Thargoiden eine Bereicherung für das Gameplay. Wenn die Community jetzt bockt, dann fallen im schlimmsten Fall die Thargoiden aus E:D raus, weil FD denkt, dass die Thargs keinen mehr interessieren.


    Ich persönlich hoffe auf folgendes: Zunächst wird der Krieg mit den Thargs eskalieren. Vielleicht kommt auch noch eine andere Tharg-Gruppe dazu. Wenn es dann so richtig schlimm wird und sich die Situation festfährt, kommen die Thargs zur Besinnung und werden kommunikationsbereit. Dann wird es so richtig spannend: Diplomatie? Handel? Öffnung der gesperrten Systeme für uns, wo die Thargs ihre Heimatbasen haben? Vielleicht ein dritter Feind, gegen den sich Thargs und Menschheit gemeinsam wehren müssen?


    Ein Computerspiel braucht Drama. Es ist eben etwas anderes, ob ich E:D oder Second Life spiele. Ich will Drama.

    "Ausbruch" ist auch nicht unbedingt der Status, der für Thargoiden spricht, sondern eher für Seuchen und Krankheiten. Bei den Thargoiden gab es bisher zwei charakteristische Zustände:


    • "Befallen" (auf Englisch "infested"; wird nicht in der Galaxy-Map angezeigt), dort sind einzelne, nicht permanente NHSS (non human signal sources) mit Scouts und Interruptoren drin. Wenn die Community diesen Zustand durch Bekämpfen der Thargs nicht ändert, geht das System eine Woche später zur Strafe in den zweiten Zustand über:

    • "Eindringen" (auf Englisch "infiltration"; wird angezeigt) mit permanenten AX-Kampfzonen. In diesen sind acht NPCs drin und Horden von Scouts und ca. vier Interruptoren, am Ende eine Hydra.


    Ach so: In den Plejaden wimmelt es von NHSS (mehrere Dutzend in jedem System). Vielleicht ist am Anfang eine NHSS 3 oder 4 zum Üben besser als gleich eine AX-Kampfzone.

    Hier in MAIA im open ist ordentlich was los. Jede Menge KMDRs, die fleißig Thargoiden schlachten. Eben haben wir beim Rettungsschiff von Palin drei Basilisken und einen Cyclops platt gemacht.


    Bei Palins Basis ist es eher langweilig. Da hatte ich kein rechtes Glück: Da spawnten bei mir nur Scouts aber keine Interruptoren. Leider ignorieren die den Boden: Mehrfach habe ich beobachtet, wie sie unter der Oberfläche herumflogen. Da musste man dann immer warten, bis sie sich bequemten, wieder aus dem Planeten rauszukommen. Denn die eigenen Waffen schießen natürlich nicht in den Himmelskörper rein. Egal. Was verzeiht man nicht alles der Spielemechanik.


    Ich bin gespannt, ob unser gemeinsames Bekämpfen der Thargs in MAIA überhaupt Konsequenzen hat. Wäre schön, wenn wir Palin zum Bleiben bewegen könnten.

    FD will, dass wir nach MAIA fliegen und das Megaschiff, dass Prof. Palin retten soll, beschützen. Heute hat FD folgendes im offiziellen Forum gepostet (Zitat):


    “A considerable number of Thargoid craft have gathered in the Maia system. With the Palin Research Centre facing an imminent attack, the decision was made to evacuate Professor Palin and his staff, thereby protecting a number of vital research projects. All work at Palin Research Centre has been suspended.”

    “Regrettably, however, a transmission from Palin’s megaship, Carson's Spring, indicates that it was assaulted by Thargoid vessels shortly after departure. With system security forces already under pressure, we urge independent pilots to head to Maia and protect Carson’s Spring.


    Aha. Wenn man also gerade sowieso in den Plejaden unterwegs ist, kann man ja mal einen Abstecher in MAIA machen und sich um die Carson's Spring kümmern. Dann freut sich FD.

    Vielleicht wegen der zweiten Interstellar Initiative "The Enclave"? Da soll heute nach dem Ende der ersten Phase bekanntlich die zweite eingeläutet werden. Ist FD deswegen also zu beschäftigt, die GalNetNews und die GalMap mit "Eindringen"-Systemen zu versorgen? Es waren schließlich ausreichend Systeme im Status "befallen". Diese müssten heute ins "Eindringen" überführt werden, so wie wir es von den unzähligen Donnerstagen der Vergangenheit bereits kennen.

    Das Event fand im Open statt. Da ich in E:D wohl nicht alle von uns auf meiner Freundesliste habe (muss ich dringend nachholen!), habe ich nur unseren Dauergast Carlos Constantin auf der Galaxy-Map in WAPIYA gesehen. Wir sind von dort erst nach 77 AQUARI (Heimatsystem der FoG) und von dort dann nach SOL gesprungen, dort zum Merkur geflogen und haben dann auf der Bodenstation ("Ehrlich") mit unseren SRVs dem Echo zu Ehren ein wenig Blödsinn gemacht.


    Echo wollte für den September (14./15.) ein FoG-Treffen in Berlin organisieren und dabei natürlich auch den Berliner Stammtisch dazu holen. Im FoG-Discord hielten wir es gestern für eine Gute Idee, das Treffen trotz Echos überraschenden Todes stattfinden zu lassen.



    Nun zu unserem Stammtisch: Am Samstag, dem 15.06. kann ich. Eine Woche später am 22.06. leider nicht, da ist bei mir um die Ecke in meinem Lieblingslokal ein kleines Konzert, zu dem ich bereits zugesagt hatte, da ich dachte, da hätte ich frei wegen vierter Samstag und so. Es ist die eherne Regel, die von uns allen sehr brav eingehalten wird, dass der dritte Samstag im Monat für unseren Stammtisch reserviert ist. Das hatte damals ja Nepo eingeführt.