Hermodts kleiner Mining Guide

  • Bei uns im Clan wollten ein paar Leute das Mining ausprobieren und baten mich meine bisherigen Erfahrungen dazu aufzuschreiben. Daraus entstand ein kleiner Miningguide.
    In den letzten Tagen habe ich diesen Guide noch ein wenig verbessert, ergänzt und hübscher gemacht um ihn hier zu präsentieren.
    Hier ist das Ergebnis:


    Hermodts kleiner Mining Guide


    Das Miningschiff:
    Man benötigt Frachtraum, Platz für die Limpetcontroller und man muss sich auch gegen ein paar Piraten wehren können. Natürlich darf man auch die Raffinerie nicht vergessen.
    Für diesen Zweck fand ich die Anaconda am besten geeignet. Mit einer Python müsste es auch sehr gut funktionieren.
    Bei kleineren Schiffen kann man einfach die Anzahl der Limpetcontroller reduzieren.


    Meine Mining-Anaconda sieht aktuell so aus:

    Mining-Anaconda



    - Mit 2 Mininglasern baut man schneller ab. Mit dem 8D Energieverteiler kann man beide Laser sehr lange abfeuern.
    - Controller für 10 Collectorlimpets um nicht zu lange warten zu müssen bis alle Fragmente eingesammelt sind.
    - Man kann besser mehrere kleine Controller einbauen als einen großen, dann bleibt mehr Frachtraum übrig.
    - Ein Controller für 1 Prospector reicht aus. Der Einsatz mehrerer Prospectoren ist leider noch buggy.
    - Mit 4A Schilden habe ich einmal bei einem Angriff fast die Schilde verloren, deshalb 5A Schilde.
    - Turrets aus Faulheit. Dann brauch ich mich nur ein wenig drehen und kann nebenher weiter abbauen.
    - 320t Frachtraum. Um den mit wertvollen Metallen zu füllen benötigt man über 2 Stunden.
    - Die 4A Raffinerie hat Platz für 10 verschiedene Metalle. So viele unterschiedliche Metalle findet man normalerweise nicht. Damit entfällt das Mikromanagement immer wieder von Hand Plätze frei zu machen für die wertvollen Metalle.



    Wo geht es hin?
    Man kann in die Ringe um Gasriesen fliegen, oder in die Asteroidengürtel, die um Sonnen kreisen.
    Asteroidengürtel lohnen sich jedoch kaum. Dort sind nur sehr wenige Asteroiden. Ergiebiger sind sie auch nicht.
    Ich würde euch empfehlen in ein Ringsystem eines Planeten zu fliegen.


    Weiterhin unterscheiden sich die Abbaugebiete in der Ergiebigkeit der Vorkommen und der Art der Metalle.
    Die höchste Ausbeute findet man in Abbaugebieten mit "pristine" ( sehr häufig ) Vorkommen.
    Die wervollsten Metalle findet man in "metallic" ( metallischen ) Ringen.




    Ergiebigkeit der Vorkommen:

    • pristine ( sehr häufig ) ist am ertragreichsten
    • major ( häufig )
    • common
    • low
    • depleted


    Art der Vorkommen:

    • metallic ( metallisch ) : Hier findet man die wertvollen Metalle.
    • metal rich ( metallreich ) :Hier findet man hauptsächlich die billigeren Mineralien.
    • rocky ( felsig ) :Vorkommen mit minderwertigen Mineralien.
    • icy ( eisig ) :Hier kann man keine Rohstoffe finden.


    Wenn man wenig Ärger mit NPCs haben will kann man einfach abseits der Abbaugebiete in den Ring hineinfliegen.
    Man muss nur darauf achten den richigen Ring zu erwischen. Er ist in der Regel sehr dunkel.
    Wenn man ihn mit unter 1Mm/s anfliegt bekommt man durch den Notstopp keinen Schaden.


    Hier eine kleine Liste von sehr guten Abbaustandorten:


    "pristine metallic" Rohstoffvorkommen in der Umgebung von Alrai:
    66,63 ly; Njikan; Njikan 4 A Ring
    77,40 ly; Tofana; Tofana 2 A Ring
    81,97 ly; HIP 8865; HIP 8865 2 A Ring
    97,19 ly; GCRV 1568; GCRV 1568 AB 1 A Ring



    Und wie funktioniert das Ganze?


    Vorbereitungen:
    Den Limpetcontroller muss man einem Feuerknopf zuweisen. Ich hatte immer alle Controller in einer Feuergruppe und die Mininglaser und Waffen in einer anderen.
    Die Limpets kann man an jeder Station kaufen an der man auch aufmunitionieren kann. Wenn man im Stationsmenü auf Munition klickt gibt es rechts die Möglichkeit Limpets zu kaufen.
    2/3 bis 3/4 des Frachtraumes mit Limpets zu füllen ist ein guter Ausgangswert. Nehmt lieber zu viele Limpets mit als zu wenige. Sie sind nicht teuer. Bei vollem Frachtraum kann man sie einfach abwerfen.


    Im Asteroidenfeld angekommen:
    Waffen ausfahren, Frachluke öffnen und los geht es. Naja, fast.
    Man "schießt" mit einem Prospectorlimpet auf einen Asteroiden. Es dauert ein paar Sekunden bis es startet. Der Prospector fliegt geradeaus in die Richtung in die man zum Startzeitpunkt des Limpetstarts schaut.


    Die Asteroiden können 1 bis 3 verschiedene Metalle enthalten. Die herausgelösten Fragmente enthalten immer nur 2 Metalle. Besteht der Asteroid aus 3 verschiedenen Metallen so werden für jedes Fragment 2 davon zufällig ausgewählt.
    Ein Fragment entspricht nicht einer Tonne Metall. Es besteht aus z.B. 30% Platin. Dieses Platin wird in der Raffinerie zwischengelagert bis man 100% zusammen hat. Dann wird automatisch eine Tonne Platin in den Frachtraum transferiert.
    Sehr gute Asteroiden beinhalten 40 bis 60% eines Metalles.


    Hat man einen guten Asteroiden gefunden startet man die Collectorlimpets und bearbeitet den Brocken mit seinen Mininglasern.
    Abgebaute Metalle wandern in die beiden oberen Slots der Raffinerie, den "Hopper". Von dort aus werden sie automatisch in einen freien Raffinerieplatz verschoben. Ist ein Raffinerieplatz zu 100% gefüllt wird er geleert und 1 t des Metalls in den Frachtraum geladen.
    Sollten alle Plätze voll sein und man sammelt ein neues Fragment ein, bleibt es im Hopper und kann nicht zugewiesen werden. Man muss dann von Hand für einen freien Platz sorgen, oder den Hopper leeren. Solange die beiden oberen Slots des Hopper belegt sind kann man keine neuen Fragmente aufsammeln.
    Die automatische Zuweisung der Rohstoffe in der Raffinerie klappt zur Zeit ( Stand Patch 1.4 ) nicht immer. Man muss dann von Hand eingreifen.




    Ein paar Tipps zu den Limpets:
    Oft verschwindet ein sich im Flug befindliches Prospectorlimpet, wenn man sofot ein zweites hinterher schickt. Deshalb macht es zur Zeit kaum einen Sinn mehr als einen Klasse 1 Controller für die Prospectoren zu benutzen.
    Ein platziertes Prospectorlimpet zeigt die Zusammensetzung und die noch verbleibenden Menge an Erz des Asteroiden an. Ist ein Prospectorlimpet platziert erhöt es auch die Anzahl der Fragmente, die man aus dem Asteroiden herausschneiden kann.


    Die Collectorlimpets haben zwei Modi:
    Hat man etwas aufsammelbares im Visier, sammelt der Collector es nach seinem Start ein und wird zerstört.
    Hat man nichts aufsammelbares im Visier, begleitet der Collector nach seinem Start das eigene Schiff und sammelt alles in der Nähe ein bis seine Zeit abläuft. Man kann ruhig ein Prospectorlimpet im Visier haben wenn man Collectoren startet.
    Collectoren sammeln alles ein, auch illegale Fracht und gerade abgeworfene Fracht.


    Will man Fracht loswerden, kann man wie folgt vorgehen:
    Man schließt die Frachtluke und wirft die Fracht ab. Die Collectoren werden jeweils einen Container aufsammeln, können ihn aber nicht abliefern. Jetzt entfernt man sich von den restlichen Containern ( ca. 2 km ) und öffnet die Frachtluke wieder. Die Collectoren liefern ihre Ladung ab und sind zu weit weg um den Rest einzusammeln.


    Man kann aktive Limpets zerstören indem man dem Controller die Energie abschaltet.


    Unförmige, schnell rotierende Asteroiden zerstören sehr leicht herausgelöste Fragmente und Collectoren. Dies kann man verhindern indem man die Fragmente am Pol der Rotationsachse herausschneidet.


    Mining im Wing:
    Im Wing wird Mining erst richtig interessant und macht deutlich mehr Spaß.


    Jeder anwesende Spieler kann den vollen Ertrag aus einem Asteroiden bekommen.
    Das heißt: Wird ein Asteroid von 4 Spielern bearbeitet wirft er insgesamt 4 mal so viele Fragmente ab, als wenn nur ein einzelner Spieler abbaut.


    Wählt man ein von einem anderen Spieler platziertes Prospectorlimpet aus, so erhält man falsche Informationen über die Zusammensetzung des Asteroiden. Man würde aber trotzdem die richtigen Metalle abbauen, wenn man ihn bearbeitet. Ich empfehle trotzdem einen eigenen Prospector zu platzieren, dann sieht man auch wann der Asteroid erschöpft ist.


    Die Collectoren sammeln auch die Fragmente der anderen Spieler und NPCs auf. Wenn man die meiste Zeit zusammen bleibt gleicht sich das aber recht gut wieder aus.


    In einem koordinierten Wing geht die Suche nach lukrativen Asteroiden deutlich schneller.


    Richtig spaßig wird es, wenn man in einem Wing Miner und Kopfgeldjäger kombiniert. Man kann dann in die gefährlicheren "Resource Extraction Sites" fliegen. Während die Miner ihren Frachtraum füllen werden sie von den Kopfgeldjägern beschützt.


    Auch eine Kombination von einem großen Sammel- und Raffinerie-Schiff mit kleinen Such- und Abbau-Schiffen funktioniert gut.

  • Jein. Die Blockieren sich schon, allerdings sind die auch ziemlich schnell beim Abladen, sodass die verzögerung nicht allzu groß ist. Am besten ist wohl, wenn man die Zahl der Collector Limpets den Abbaulasern anpasst. z.B. Benutze ich in meiner T-6 Neben einem Prospector Controller jeweils einen Controller für 2 und einen für 1 Collector Limpet, also insgesamt 3, was erfahrungsgemäß die Brocken bei 2 Class 1 Mining Lasern ziemlich exakt so schnell einsammeln lässt, wie sie abgebaut werden.


    Schiffe: Ares [Imperial Courier] / Demeter [Type 6] / Zelos [Cobra Mk III] / Ishimura [Imperial Clipper] /
    Trieste [ASP Explorer] / Blackbird [Cobra Mk IV] / Walküre [Vulture] / Fafnir [Python]

  • :sm30: hab ich inzwischen schon selbst raus gefunden hilft aber destimmt anfänger weite
    ps : mann kann die slot der rafernerie auch noch mit wertvollen mettallen füllen hat also bei einer A4 Raf 10t mehr frachtraum
    mfg lennier

  • Boah ey :o ...


    :D Super, Klasse, einfach toll :D


    Vielen vielen Dank !!!


    :sm30:


    Gruß nepo :sm1:

    205214.jpg

    Beginn ATZ                                                                                                                                                      Link zur aktuellen GerDA

  • Wow, weltklasse, danke! :daumen:


    Wusste beispielsweise nicht, das die Asteroiden in den Abbaugebieten besser sind.
    Muss ich doch gleich mal die Anna wieder zum Abbauschiff zurückbauen. :)


    Und abbauen im Wing tönt auch sehr spannend!


    Nochmal, top Guide! :sm25:

    let-there-be-light.png


    Ronin of Amarak - Retired


  • Schliesse mich an...schöner Guide ! Und dass die roids in den Extraction sites mehr abwerfen (ernsthaft, 30-40 t (!) pro roid ???) wusst ich auch nicht, da dort naklar nie geminert. Thx, werds ma testen. :)

    Ingame: Cmdr Jack Kruger

  • Danke für den Guide, kommt gerade rechtzeitig. :daumen:
    Nach meinem Besuch bei Sag. A* bin zwar ich noch 20'000 Ly von der Blase entfernt, gedenke aber nach meiner Rückkehr erstmals etwas Minig zu betreiben.

  • Danke sehr für diesen kleinen aber feinen Guide


    Mit seiner helfe konnte meiner einer als Mining Neuling mit meinen T6 Transporter Erz im werte von 520.000 Credits in ungefähr 90 Minuten" erbeuten "


    Danke

    2181.png


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
    ( Albert Einstein )

    Meine Star Citizen Flotte

  • Schön zu sehen, dass der Guide hilft.
    Es gibt bereits einige gute Miningguides, auch in deutsch, deshalb habe ich versucht auf die kleinen praktischen Problemchen einzugehen.
    Mining in den Resource Extraction Sites und im Wing wurde bisher auch noch nicht angesprochen. Ich denke das ist eine spaßige und lukrative Alternative zum einsamen Minen abseits aller Spieler und NPCs.


    Jetzt mit 1.4.01, oder spätestens mit 1.5 muss ich mir einige Dinge wohl noch einmal angucken. Die Raffinerie soll, laut Patchnotes, jetzt ja problemloser funktionieren.


    Quote from Largo Ormand

    [...]
    Ist es ein Problem, wenn zu viele Sammeldrohnen aktiv sind?
    Irgendwie blockieren die sich beim Verladevorgang.


    Ich hatte mit 10 Sammeldrohnen keine Probleme.
    Mit 2 Klasse 2 Abbaulasern musste ich mit 6 Sammeldrohnen immer eine Weile warten bis alle Fragmente aufgesammelt waren.


    Quote from EarthN

    [...]
    Und dass die roids in den Extraction sites mehr abwerfen (ernsthaft, 30-40 t (!) pro roid ???) wusst ich auch nicht, da dort naklar nie geminert. Thx, werds ma testen. :)


    Ich konnte bisher nur einmal kurz in einer Hazardous Resource Extraction Site mit Geleitschutz Erze abbauen. Dies war leider auch nur ein "metal rich" Asteroidenring.
    Ich habe dort und abseits der markierten Abbaugebiete die Zeiten gestoppt, die es brauchte bis meine 2 Klasse 2 Abbaulaser die Asteroiden vollständig geleert hatten. In der Hazardous Resource Extraction Site konnte ich die Asteroiden gut doppelt so lange bearbeiten.
    Nachdem ich 2 Asteroiden abgebaut hatte, waren etwas über 70 t Gallite ( ich glaube es waren 72 t ) in meinem Frachtraum.
    Die anderen Asteroiden brachten auch um 35 t Metalle. Die Obergrenze von 40 t habe ich dann geschätzt.

  • Nur das ich Gallit am besten schon durch die Luftschleuse pust bevor es im Frachtraum ankommt. :sm33:


    Aber sonst ist das ein guter Guide denke ich. Hab in etwa die gleiche Vorgehensweise, nur mit dem Unterschied, dass ich derzeit in nem Ring mit mittleren Vorkommen abbaue, dafür aber die Rafinierie-Station direkt im Orbit liegt, da spar ich mir die langen Flüge.


    Benutze derzeit ne T-6 mit 3 Sammel Drohnen und 2 Class 1 lasern und mach damit so 800 - 900k in ca. 30 - 40min


    Schiffe: Ares [Imperial Courier] / Demeter [Type 6] / Zelos [Cobra Mk III] / Ishimura [Imperial Clipper] /
    Trieste [ASP Explorer] / Blackbird [Cobra Mk IV] / Walküre [Vulture] / Fafnir [Python]

  • Quote from Sir Toby Westminster

    Nur das ich Gallit am besten schon durch die Luftschleuse pust bevor es im Frachtraum ankommt. :sm33:
    [...]


    Normalerweise sammel ich auch kein Gallit. Das war nur ein kurzer Test und ich nahm mit was ich kriegen konnte.


    Quote from zukala

    Wie gefährlich sind denn die Hazard sites, mit was muß da reinfliegen ?
    (solo)


    Selbst mit meiner Mininganaconda komme ich da nicht alleine klar. Dort musst du mit Piraten Anacondas, Pythons ... etc. rechnen. Es gibt dort keine Polizei NPCs, die dir helfen könnten.

  • Quote from iFred [SecB]

    Mal so "am Rande"(*tihi...wasn Gag*) erwähnt: Minern macht man am Besten überhaupt nicht in irgendwelchen ausgeschriebenen Extraction Sites, sondern weit davon weg - einfach "irgendwo" in den Ring hüpfen, und man ist meistens ungestört - nicht immer, aber meistens.



    normal schon, nur wenn die Ausbeute dort so wesentlich höher ist, wäre das mal ein Versuch wert...

  • Hab das gestern ma kurz getestet: hazardous res site in nem metallic ring, allerdings nur common reserves. Da kamen aus nem roid auch nicht mehr brocken raus als wenn man abseits der res im ring minert. Je nach mineralkonzentration paar tonnen pro roid, aber nicht ansatzweise in der nähe von 30-40 t. Ja, habe prospector-drone und C2 mining laser benutzt. War beim letzten versuch ca 10 km vom zentrum der res weg, vorher so 15 km.


    Abgesehen davon: die npc nerven da doch erheblich :). Ich miner vorerst lieber abseits in den belts.

    Ingame: Cmdr Jack Kruger

  • Quote from iFred [SecB]

    Mal so "am Rande"(*tihi...wasn Gag*) erwähnt: Minern macht man am Besten überhaupt nicht in irgendwelchen ausgeschriebenen Extraction Sites, sondern weit davon weg - einfach "irgendwo" in den Ring hüpfen, und man ist meistens ungestört - nicht immer, aber meistens.


    Seh ich genau so. Hab persönlich bisher nicht festgestellt, dass die Roids in RES irgendwie ergiebiger seien. Ich schau immer dass ich weit ab von allen RES in mit <1Mm/s Restgeschwindigkeit in den Ring bretter bis der Notstop einsetzt und los gehts.


    Schiffe: Ares [Imperial Courier] / Demeter [Type 6] / Zelos [Cobra Mk III] / Ishimura [Imperial Clipper] /
    Trieste [ASP Explorer] / Blackbird [Cobra Mk IV] / Walküre [Vulture] / Fafnir [Python]

  • Wahlweise mindestens 20km vom Navigationssignal der RES entfernt anfangen zu minern. Reicht vollkommen damit man seine Ruhe hat. Auch bei den Hazardous.

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.