31.01.3301 Onionhead illegal, Unterstützung für Aisling

  • Lucanisches Onionhead als illegales Rauschmittel deklariert


    Nach einer Woche hektischer Tests und mithilfe einer beschleunigten Rechtsprechung, wurde Onionhead nun endlich als illegale Droge deklariert, und zwar in allen Sektoren der Föderation. Diese exempel wurde schnell in die Gesetzbücher übernommen um auf die neuerlich auf dem Markt erschienene, leichte Abwandlung von Onionhead im Tanmark System zu reagieren.Die jetzt Droge hat sich in den letzten Monaten immer wieder als hartnäckiges Problem gezeigt, vor allem junge Erwachsene zeigen reges Interesse an Onionhead. Die meisten Jugendlichen halten die Droge dabei für Harmlos.
    Presidentin Halsey stimmt dem nicht zu und verweist dabei auf namhafte Wissenschaftler der Föderation, die schon lange vor den Auswirkungen der Droge warnen. Gesammelte Beweise zeigen eine massive beeinträchtigung des Urteilsvermögens bis hin zur Bildung von Amyloiden Plagues, also Eiweis Fragmenten, im Gehirn. Diese Studien werden nun auch der öffentlichkeit bekannt gemacht.


    Bürger zeigen starke Unterstützung für Aisling


    Sieben Tage nachdem das Programm zum befreien Imperialer Sklaven aus ihren laufenden Verträgen gestartet wurde, gibt die Organisation "Stop Slavery Stupid" bekannt, über 100.000 Imperiale Sklaven nach Cemeiss gebracht zu haben. Dort wurden diese im Namen von Diva Duval von Ihren Ketten befreit.
    Da der Großvater von Diva Duval, Imperator Duval derzeit offensichtlich nicht in der Lage ist seine Pflichten als Staatschef zu erfüllen, könnte dieser erneute schwall von Sklavenbefreiungen einen Zeichen setzen. Und zwar wie sich Aisling Ihren Weg zum imperialen Thron bahnen möchte. Nach einer Stellungname gefragt, gab Sie als Antwort "super gespannt" gewesen zu sein, das tatsächlich soviele Menschen den Willen besitzen eine Herzenssache wie diese zu unterstützen.Eine Quelle aus dem Imperium, die sich wünscht anonym zu bleiben, erzählte uns: "Es waren nur eine handvoll commander, vielleicht einhundert, die tatsächlich diesen Plan unterstützten, jeder davon aber mit mehrfachen Lieferungen." Weiterhin meinte unser Informant: "Das Team hinter Aisling sei ein zwielichtiger Haufen, welcher selbst nur auf den Thron schielt. Das ganze sei ein Spiel, denn im Grunde ist ein Sklavenvertrag nichts anderes als sich freiwillig zum Militär zu melden.