Interview mit Lesch / Die Welt in 100 Jahren

  • Ich versteh' Dich gut. Auch ich halte mich von diesen NUR Schock Nachrichten fern, bzw. entscheide mich ganz genau für etwas, wo ich wirklich was dagegen unternehmen will und kann.


    Mir geht es nicht allein darum, dass ich nicht mehr belastet werden will von all dem Elend auf der Welt. Ich will mich nur wehren dagegen, dass durch diese Überflutung von Schock-Nachrichten irgendwann (systematisch?) der Eindruck erzeugt wird, Du kannst da eh nichts dran ändern. Weil allein die Anzahl ist doch viel zu viel, für einen ganz alleine.


    Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien, aber wenn ich vorhätte die Verhältnisse so bestehen zu lassen wie sie sind, dann würde ich auch die Leute zuschütten mit Horror-Nachrichten, dass sie sich resigniert verabschieden von den Handlungsmöglichkeiten. Diese gibt es nämlich trotzdem IMMER

  • Mir geht es nicht allein darum, dass ich nicht mehr belastet werden will von all dem Elend auf der Welt.

    Naja und ehrlich gesagt: Warum soll man auch?

    Klar, wir haben massiv viele Probleme in der ganzen Welt zu verschulden - und die Globalisierung macht im Grunde vor nichts mehr Halt.

    Nur was die Nachrichten angeht: Ich persönlich finde den Mehrwert für mein Alltagsleben absolut nicht gesteigert, wenn ich jeden Todesfall, jede Vergewaltigung und jede Misshandlung weltweit im Minutentakt eingetrichtert bekomme! Vor allem die, die dann so richtig Hardcore, schockierend und abartig sind... weil die haben echt SELTENHEITSWERT... wow

    "Das Ziel meines Lebens ist die absolute, geistige Unwissenheit"

  • Gotthard von Braun ,

    das sehe ich genauso. Wintersport zum Beispiel hat im Moment WM-Zeit. Interessiert das irgendwem ausser in der Fußnote? Jede scheiß Senstation - und das ist meistens mit Leid von Menschen verbunden - wird in den Medien breiter getreten als solche positiven Nachrichten. Das spiegelt halt unsere kranke, auf Macht und Geld basierte Gesellschaft, ja fast schon Menscheit wider. Triff mal einen alten Freund? Erste Frage: und, wo arbeitest Du jetzt? Wie es den Kindern geht oder einem selber interessiert keinen Menschen....

  • Valentine Wiggin ,


    so würde ich das jetzt nicht formulieren - aber in gewisser Hinsicht schon richtig. Aber das ist mit 99%tiger Sicherheit jedem von euch schon in dieser Form passiert. Die Leute meinen das auch nicht böse. Aber die Form von "was ist etwas Wert" kommt hier halt einfach zum Vorschein. Denkt mal an euch selbst (ich nehme mich da übrigens nicht aus): Letzten Endes schaut man einfach darauf, welches Auto einer fährt, welches Haus er hat, welcher Arbeit er nachgeht. Das sind die Kriterien die in erster Linie den Ausschlag geben. Und dahin werden wir seit der Schule hingeschoben. Langsam aber stetig. Es läuft auf dieser kleinen blauen Erde mehr schief als in den Nachrichten kommt. Während andere im Geld ersaufen - und jetzt bin ich einfach mal direkt - verrecken Kinder am Hunger, zu tausenden jeden Tag - und die hatten nie auch nur im Ansatz eine Chance zum überleben. Ihr Schicksal wurde besiegelt - und zwar dadurch wo Sie geboren wurden. Profit - das ist der Antrieb hinter allem. Geld. Und es gibt nur eine Berufsgruppe, welcher dieses Versagen anhaftet: Und das sind unsere Politiker. Sonst keiner. Die anderen nutzten das System nur aus. Die Politiker lassen es zu.

    Aber jetzt bin ich aber gewaltig abgeschweift, entschuldigt, aber das bewegt mich einfach brutal....

  • @ Ja-Well... stimmt schon. Grade die Aussage bezüglich der tagtäglichen Oberflächlichkeit und Luxusbesessenheit der Leute.

    Ich hab das ja eh selber schon abgehandelt in diesem Thread - und ich kenn das auch im eigenen Umfeld zur Genüge.


    Das Resultat konnte ich bei mir selber eigentlich sehr gut beobachten. Ich hab mich immer mehr und mehr zurückgezogen und mit solchen Leuten kaum noch Kontakt. WENN dem so ist, artet das eh meist gleich in nicht so entspannte Gespräche aus, weil ich mir "schwer tue" den Angebern freien Lauf zu lassen. Die Kontakte und den tagtäglichen Umgang kann man glücklicherweise relativ gut selber steuern. Man ist ja nicht gezwungen permanent mit Kotzbrocken Umgang zu haben.


    Klar, in der Arbeit... Hochzeiten und so`n Käse... Family... letztendlich setzt man sich dem "Sozialdruck" immer wieder aus.

    Die Typen stehen dann vor den Audi und Mercedes Firmenwagen und diskutieren 3 Stunden wieviele Boxen die Dinger verbaut haben.

    Die Ladies stehen bei den Kinderwägen und diskutieren welcher Urlaub heuer in Frage kommt... weil Ägypten / Kroatien / Gardasee / Jesolo ist halt auch schon eher out.


    Und ich wette die meisten von euch kennen diesen Quatsch, so oder so :P


    Mich persönlich hat dies die letzten 3-5 Jahre immer mehr in spontane Aktionen wie Lauftreffs, Billiard-Treffs & Elite Treffs getrieben.

    Gute Mischung, unkomplizierte Planung mit Nachbarn usw...

    Wenn mir einer mit seinem Firmenwagen, Urlaubserzählungen oder Großen Eiern bezüglich Position kommt, bin ich schon weg :lol:

    "Das Ziel meines Lebens ist die absolute, geistige Unwissenheit"

  • Kurz nochmal etwas zu dem Artikel zum angeblichen "fast-Blackout". ich kenne diesen Tichy nicht, wenn dieser Artikel aber beispielgebend sein sollte für diese Seite, dann macht er keinen guten Eindruck. Er ist tatsächlich nicht sehr objektiv, sachlich inkorrekt und die Meinung des Autors wird schon recht deutlich z.B. an Formulierungen wie "den Energiewendlern".

    Es gab keinen Fast-Blackout und das Ereignis war zwar ungewöhnlich, hat jedoch nirgendwo für größere Unruhe gesorgt. Mitnichten ist es so dass das Netz mit "dramatischen Folgen" zusammenbricht wenn die 49,8er Grenze gerissen wird. Ursache waren auch in keiner Weise die erneuerbaren Energien sondern am wahrscheinlichsten der Handel. Ein Schauspiel welches sich leider nur allzu häufig abends abspielt, auch wenn in der Regel nicht so tief gehend.

    Interessante Seiten hierzu sind: http://www.netzfrequenzmessung.de/aktuelles.htm#2019_01 mit einem Artikel zum Thema.

    Und als Übersicht: https://www.netzfrequenz.info/aktuelle-netzfrequenz-full

    Wie sich unsere Energie zusammensetzt und wieviel davon im Land bleibt seht ihr hier: https://www.energy-charts.de/power_de.htm


    Ein anderes Thema was zur Zeit ja auch sehr bewegt ist die Entwicklung der Weltbevölkerung und deren Auswirkung auf unsere Umwelt. Zu dem von Lesch angesprochenen Zeitpunkt sollen es ja ca. 11 Milliarden Menschen auf der Welt sein. Heute gab es dazu was interessantes bei Spektrum der Wissenschaft:

    https://www.spektrum.de/kolumn…oelkerung-waechst/1631642

  • sehr informativ und verständlich erklärt Morti Mcfly


    Das "der Handel" gewissermaßen das Problem war mag sein, hat aber nichts mit unverantwortlicher Skrupellosigkeit und Gewinnmaximierung zu tun. Die Regulation des Netzes ist schon ziemlich komplex.


    Auch der Artikel zur Weltbevölkerung ist interessant.


    Mehr News, mehr Fakten, weniger Glaubensbekenntnis - find ich gut ;)