VR-Headsets - Der kleine große Vergleich

  • Ich möchte mal einen kleinen Vergleich der zur Zeit verfügbaren Brillen mit ihrem Pro & Contra aufführen, um Einsteigern einen Eindruck an die Hand zu geben, was zur Zeit sinnvoll ist anzuschaffen.

    Das bedeutet natürlich, dass ihr hier mit meiner ganz persönlichen Meinung konfrontiert werden. VR ist eine teils sehr individuelle Geschichte. Darum wertet meine Meinung nicht als Weisheit letzter Schluss, sondern als Einstiegs-Rechercheübersicht :mrgreen:


    Ich werde die VR-Brillen in der Reihenfolge aufführen, wie ich sie technisch vom Gesamteindruck her einschätze.

    In Klammern setzte ich die Platzierung, wenn man den Preis eines Gesamtsets (was bei mir immer inkl. möglichst optimalem Roomscaling bedeutet) berücksichtigt.

    Hier beziehe ich mit auf die regulären Preise. Nicht auf irgendwelche Sales.


    Erwähnen tue ich nur die auffälligen Pros und Contras.

    Ich habe also nicht bei allen NON-Pimax Brillen den FoV als Contra angegeben, was man durchaus tun könnte ;)



    1. (4.) Pimax 5k+ (8k)

    Preis: 799 Euro für das Headset zzgl. Controller und Boxen, die man momentan nur über das 599 Euro htc Vive Paket bekommt

    Von mir empfohlene GPU: ab 1080


    Pro:

    - größtes FoV (von 140 bis 200 Grad) am Markt

    - sehr geringer Screendoor Effekt mit klasse Auflösung

    - geringer Godray Effekt

    - Brainwarp ist in der Beta verfügbar und damit liefert die Pimax klasse Performance auch mit kleineren Karten (z.B. 1070)

    - lässt sich notfalls auch ohne Lighthouseboxen und Controllern nutzen (Erfasst Kopfdrehung und Kopfneigung)


    Contra:

    - LCD Panel mit schwächer Farbdarstellung und Schwarzwert als bei OLED Panels

    - Software noch nicht ausgereift

    - Verarbeitung des Chassis wirkt billig



    2. (1.) Samsung Odyssey +

    Preis: 499 Dollar netto als Komplettpaket (es dürfte etwa 700 Euro gesamt anfallen)

    Von mir empfohlene GPU: ab 1070


    Pro:

    - durch Spezialbeschichtung fällt der Screendoor Effekt nicht auf und gute Auflösung

    - klasse Farben und Schwarzwerte durch hervorragende OLED Panels

    - verbessertes Tracking gegenüber anderen WMR-Brillen - Controller verbinden sich mit der VR (Tracking leicht unter dem Niveau des Lighthouse-Systems)

    - durch das InsideOut Tracking extrem einfach "überall" nutzbar


    Contra:

    - nur als Importware erhältlich

    - Controller nicht direkt aufladbar, sondern über Akku-/Batteriewechsel

    - mit dem originalen Polstern auf Dauer etwas unbequem (VRCover-Polster empfohlen)



    3. (6.) Vive Pro

    Preis: 1.199 Euro als Komplettpaket inkl. Controller und Lighthouseboxen

    Von mir empfohlene GPU: ab 1070


    Pro:

    - geringer Screendoor Effekt mit gute Auflösung

    - klasse Farben und Schwarzwerte durch hervorragende OLED Panels

    - angenehm zu tragen

    - dank des Lighthousesystem Tracking auf höchstem Niveau


    Contra:

    - schlechtes Micro und schlechte Kopfhörer

    - auffälliger Godray Effekt (Umbau mit dem GearVR Set zu empfehlen!)



    4. (3.) Oculus Rift CV1

    Preis: 399 Euro als Komplettpaket inkl. Controller und zwei Kameras

    Von mir empfohlene GPU: ab 1060


    Pro:

    - angenehm zu tragen

    - Tracking mit einer dritten Kamera (69 Euro) auf Lighthouse-Niveau


    Contra:

    - verhältnismäßig geringe Auflösung

    - viel Kabelsalat durch jeweils einen USB-Anschluss der zwei (oder drei) Kameras

    - auffälliger Godray Effekt



    5. (2.) Lenovo Explorer / Medion Erazor X1000 (& Co.)

    Preis: 349 Euro als Komplettpaket inkl. Controller (inzwischen sehr oft für 199 Euro im Sale)

    Von mir empfohlene GPU: ab 1060


    Pro:

    - durch das InsideOut Tracking extrem einfach "überall" nutzbar

    - sehr leicht

    - ideale Einsteiger-VR (vor allem wenn im Sale verfügbar / 199,-- Euro)


    Contra:

    - verhältnismäßig geringe Auflösung

    - Controller nicht direkt aufladbar, sondern über Akku-/Batteriewechsel

    - Controller verbinden sich über Bluetooth am Rechner (zusätzlicher Bluetooth-Dongel notwendig)



    6. (5.) Vive

    Preis: 599 Euro als Komplettpaket inkl. Controller und Lighthouseboxen

    Von mir empfohlene GPU: ab 1060


    Pro:

    - dank des Lighthousesystem Tracking auf höchstem Niveau


    Contra:

    - verhältnismäßig geringe Auflösung

    - starker Godray Effekt (Umbau mit dem GearVR Set zu empfehlen!)

    - etwas frontlasig (ohne Deluxe Audio Strap - empfohlenes Zubehör!)



    Fazit meiner kleinen VR-Liste:

    Ich halte das WMR-Setting in Sachen InsideOut Tracking für extrem zukunftsträchtig.

    Das Lighthousesystem ist vom Tracking her besser und auch das 3-Kamerasystem der Rift ist auf einem ähnlich hohen Niveau, aber die SO+ hat gezeigt, dass die Aufholjagd weiter geht und die nun sehr nahe an den beiden System sind.

    Nicht jeder will sich Lighthouseboxen im Raum installieren oder Kameras aufstellen.

    Vor allem der Kabelsalat ist hier das größte Manko. Bei der Rift noch mehr als bei der Lighthouseversion.

    Das InsideOut Tracking ist nach kurzer Definition des Roomscalingsbereiches sofort und überall einsetzbar. Ich halte das inzwischen für den größten Vorteil dieser Technik und glaube, dass über kurz oder lang alles in diese Richtung geht.

    ...und die Entwicklung im Bereich WMR geht weiter, wie nachfolgender Bericht zeigt: HP arbeitet an hochauflösender VR-Brille

  • Ich persönlich denke das in Zukunft alles auf Inside-Out-Tracking basieren wird. Oculus hat das schon angekündigt, HTC und Pimax müssen da aufspringen, da bin ich sicher. Wie's aussieht wird auch WMR seinen Siegeszug fortsetzen. Ich bin gespannt was alles noch kommt. Ich hoffe die StarVR one Technik wird übernommen bzw. gekauft, das wäre erestmal die optimale Brille.

  • Ich bin gespannt, was es mit der Oculus S auf sich hat.

    VooDooDE hat ja vermutet, dass das eine CV1 mit InsideOut Tracking ist. Also quasi die WMR-VR von Oculus im Low Budget Bereich!


    Sicher keine schlechte Strategie... Solange die sich auch auf die technische Weiterentwicklung des "Bildes" & der Linsen in eventuell anderen Produkten focussieren ;)

  • Ich denke die S könnte ein Rift-"Nachfolger" mit 140° werden. Ich habe auch gelesen das die S auf jeden Fall Inside-Out-Tracking verwendet aber mit 4 Kameras statt 2 und das die Voraussagealgorythmen im Trackingbereich deutlich besser sein sollen. Ich meine diese ganzen 110° Grad Brillen, da lockt man doch niemanden mehr hinterm Ofen vor. Es sieht aber wohl so aus als das der Markt mit den 110° Brillen überschwemmt werden soll zum Spotpreis, so hat es ja Facebook vor...

  • ...tja, mal sehen: Vrodo-Link


    Spekulieren tun gerade Viele viel :D

    Vrodo bzw. UploadVR schreiben, dass das S für softwareseitige IPD-Einstellung stehen kann. Was eher wieder auf Low Budget hinweist.


    Ich glaube aber schon, dass auch Oculus an einer VR feilt, die auf 140 Grad oder mehr zielt.

    Erfreulich ist, dass es inzwischen so viele Mitspieler im VR-Umfeld gibt... das treibt das Thema!

  • Oculus will halt den Massenmarkt erschliessen und das ist mit hochwertigeren Produkten nicht möglich. Sie müssen aber auch gleichzeitig den Oculus-Shop weiter pflegen sonst machen Sie sich ja unglaubwürdig. Irgendwann muß ja mal ein Oculus-Nachfolger kommen. Leider bekommen die Grafikkartenhersteller die höheren Auflösungen im VR-Bereich nicht adäquat in den Griff, deswegen müssen jetzt langsam mal die alternativen Möglichkeiten über Eyetracking, Fovedrendering und Multifocal-Displays in die Gänge kommen... StarVR hats doch vorgemacht und es funktioniert. Wer also in diesem Bereich was machen will und diese Techniken noch nicht hat, der ist doch fast gezwungen die Patente mind. zu lizenzieren...

  • Hallo zusammen,


    Kaito Danke für den schönen Vergleich.


    Ich sehe die Sache mit dem FoV nicht als den ultimativen Gamechanger. Ich habe es selber noch nicht testen können, aber ich kenne eine ähnliche Situation:

    Taucherbrillen... Klingt komisch, ist aber so.

    Dort ist das Sichtfeld auch gerne mal eingeschränkt, aber dank "nicht feststellbarer" Godrays/SDE und super Auflösung sowie Lichteffekten ist das Erlebnis doch sehr immersiv... Selbst wenn man das Ganzkörpertracking mal ausser acht lässt.


    Wenn es jemand hinbekommt, klare Bilder ohne die bekannten Nachteile in ein Heqadset zu bekommen, dann ist das schon ein großer Schritt nach vorne.

    Da wir ja auch eher die Augenanordnung eines Raubtiers (Beide nach vorne) haben und nicht die einer Fluchttieres (seitliche Anordnung für größeres Sichtfeld zu lasten der 3D-Fähigkeit) wirkt sich ein größeres FoV irgendwann auch eher wie ein Ambilight aus. Evtl. liesse sich ja daraus etwas kombinieren.


    Dank deines Vergleiches werde ich wahrschenlich im laufe des Jahres auf eine Pimax switchen. Welche, das muss ich mir noch überlegen...


  • Beim MediaMarkt gibt es die Lenovo zur Zeit für 229 Euro: LINK


    Der VooDooDE hat die HP WMR-Brille übrigens gerade frisch getestet und rät weiter zur Lenovo (wenn es eine WMR in der LCD Version sein soll)!