• … Mich würde ja interessieren, wofür die Suffixe a, b und z überhaupt stehen.

    Tatsächlich habe ich hinsichtlich des Suffix „z“ schon vor einiger Zeit vergeblich recherchiert.

    Vielleicht hilft uns hier ja ein Astronom oder Physiker, der dies zufällig liest …


    Die Erweiterungen der Leuchtkraftklasse (in unserem Fall „III“ für „Riesen“) „a“, „ab“ und „b“ bedeuten jedenfalls eine weitere Unterteilung in „hell“, „normal“ und „schwächer“ - in dieser Reihenfolge.


    Die Angabe des Buchstaben „V“ statt einer Leuchtkraftklassen-Ziffer kennzeichnet dabei die Besonderheit der Veränderlichkeit der Leuchtstärke. In solchen B-Systemen habe ich bisher überhaupt keine Anemonen gefunden. Evtl. ein weiterer Hinweis, der ja deine Hypothese der Abhängigkeit best. Anemonen-Arten von einem best. Spektrum untermauern würde …


    Das ominöse „z“-Suffix habe ich bisher – glaube ich – auch nur bei diesen veränderlichen Sternen gesehen („Vz“) - sowohl bei O- als auch bei B-Sternen.


    Sicheren Flug!

    „AMU 27 an JO zwei Terraluna – Bin im Quadranten vier, Sektor PAL – Schalte Positionslichter ein – Empfang“

  • Habe zum z-Suffix durch Zufall was in EDD gefunden.


    Wenn Du dort die 3D-Karte öffnest und im Vela Ultima Complex die Beschreibung für den Hyon-Cluster, kannst Du folgendes lesen:


    The Hyon Cluster seems to be the core of a group of B-type

    stars that have just entered the Main Sequence (hence

    VZ, V being Main Sequence and Z standing for Zero).


    Ausserdem eine Art Vorlesungsskript einer Einführungsvorlesung zu Astro- und Geophysik an der Uni Goettingen gefunden. Mit Formeln kann man mich normalerweise jagen, aber nach dem o. zitierten und dem, was dort zur Sternentstehlung steht, denke ich, dass die Vz-Sterne vergleichsweise jung nach ihrer Entstehung sind.