Schiff per VA initialisieren

  • Das Limit liegt logischerweise im Buffer des CMD-Fensters bzw. an der maximalen Darstellungshöhe. Je mehr Log-Dateien ich habe, desto mehr darstellbare Zeilen muß das Fenster bei der Abarbeitung haben. Erhöht man die max. Zeilen des Fensters, klappt auch die Auflistung aller Logdateien.


    Nun könnte man den Befehl zur Erhöhung (in meinem Test verwendet)


    Code
    1. mode con:cols=80 lines=500


    z.B. dem CMD Befehl voranstellen. Die ganze Parameterzeile in VA hieße dann


    Code
    1. /C mode con:cols=80 lines=500 & dir /B /O:-D /T:W "%USERPROFILE%\Saved Games\Frontier Developments\Elite Dangerous\Journal.*.log"


    Stellt man den Parameter /K statt /C voran, bleibt das (nun deutlich höhere) Fenster offen und man kann das Ergebnis kontrollieren. Die neuesten Logs sollten nun sichtbar sein und ganz oben stehen, wenn man z.B in VA einen Test Run macht.


    Allerdings zickt VA beim gesamten Script im weiteren Verlauf und wirft einen Syntax-Fehler bei der Erstellung der Log-Datei im Temp-Verzeichnis. Problem ist hierbei die Option "only wait up to xxx,xxx seconds for launched application". Zumindest bei mir.


    Interessant: Nehme ich die Option raus und lasse das ganze Script laufen, muß ich das erste CMD-Fenster manuell schließen. Der Rest läuft dann durch und die Journal.log wird ins TEMP-Verzeichnis geschrieben.


    Mit meinem mir eigenst begrenzten Denkvermögen kam mir nun der Gedanke, einfach o.g. Zeile am Ende ein "& exit" hinzuzufügen, um die nicht funktionierende Option in VA zu umgehen und praktisch das manuelle Schließen des Fensters zu substituieren. Leider aber wird der letzte Befehl nicht abgearbeitet, weil in dem Fall der "dir-Befehl" zuvor offenbar in einer Art Schleife hängt.


    Würde das irgendwie laufen, wäre es unerheblich, wieviele Dateien sich im Verzeichnis befinden. Alternativ müßte man sonst einen Batch voranstellen, der ältere Logs einfach wegsortiert.


    Habt Ihr eine Idee oder funktioniert es bei Euch?


    Thanks!


    JC

  • :shock:


    ... ähhhh, ich hab' mir da jetzt keine Dattel drüber gemacht :cool: ...

    ... einfach die alten LOGs gelöscht oder wegsortiert und gut is' :!:

    (brauch doch kein Mensch mehr, oder :roll: )


    Na gut, man sollte also ab-und-zu mal das Verzeichnis checken.


    Danke für die Infos !


    Gruß nepo :sm1:

    11953.png
    | COMPETENT | ELITE | RANGER | HILFLOS | =============== | OBERFÄHNRICH | COUNT |

  • nepo :


    Das ist natürlich der logische und schnellste Weg, so habe ich das dann ja auch gemacht.:mrgreen: Aber erstmal wissen, daß das gemacht werden muß...


    Ist also dann leider (noch) keine Lösung, wenn man das erstmalig angeht und keine Ahnung hat, warum das nicht durchläuft. Deswegen war ich auf der Suche nach einer Lösung, die sich nahtlos in das Bestehende einfügt. Dann klappt's auch, wenn noch keiner den Müll rausgebracht hat. :sm32:

  • Kleiner Nachtrag, falls es für jemanden von Interesse ist:


    Mit einem kleinen Batch, den man dem Script vorschalten oder auch in der Aufgabenplanung hinterlegen kann, lassen sich die alten Logs wegsichern oder ggf. auch löschen. Weiß auch nicht, ob man die noch braucht, wäre aber vielleicht möglich, daß externe Tools wie EDDiscovery oder so nachträglich Daten daraus einlesen. Keine Ahnung. Daher sichere ich mir die erstmal nur weg.


    Ich habe das jetzt bei mir so gelöst und als Batch in VA eingebunden (hier werden die Files nur verschoben. Wenn man die Logs nicht mehr braucht, dann muß man den Code anpassen):


    Code
    1. robocopy.exe "%USERPROFILE%\Saved Games\Frontier Developments\Elite Dangerous" "%USERPROFILE%\Saved Games\Frontier Developments\Elite Dangerous\oldlogs" *.log /MOVE /MINAGE:20 /R:1 /W:1