travel and fun

  • Nach langer Zeit wieder ein Bericht und was für einer ! :daumen:

    Klasse Bilder und Entdeckungen...


    Das Treffen können wir gerne noch diese Woche nachholen, da ich derzeit wieder in Colonia bin und ein paar Umbauten am Schiff durchführe. Ich fliege nicht vor Mittwoch weiter, vielleicht sehen wir uns ja... :sm1:

  • Reisebericht 02-11 von Dewie-54


    Hallo Freunde von ED,


    herzliche Grüße und Gratulation zum erfolgreichen Ende an die Teilnehmer der DW 2 Expedition. Das muss ja eine tolle Abschlussfeier in Chessi’s Bar gewesen sein!


    Leider kann ich selbst aus Zeitgründen nicht an solchen Events teilnehmen. Und ich bin eher der langsame Explorer, der viel scannt und sich lange umsieht, ob es irgendwelche Highlights in der Nähe der Flugroute gibt.


    Euch allen eine sichere Heimreise und weiterhin viel Spaß!


    Nun aber zu meinem Bericht.


    Zuerst eine Spoiler-Warnung:


    In diesem Bericht schildere ich hauptsächlich meine Entdeckungen in der Gegend um Colonia. Wer noch nicht da war und sich diese Entdeckungen selber gönnen will, der sollte nicht weiterlesen.


    Achtung: Ich setze keine separaten Spoiler, auch nicht bei den bewohnten Systemen!


    Die zweite Etappe meiner zweiten großen Explorer-Reise begann im System Magellan auf der Station Walhalla Port. Vor zwei Tagen war ich hier zum Abschluss der ersten Etappe gelandet.


    Diesen Hafen werde ich im weiteren Verlauf meiner zweiten Reise als Stützpunkt verwenden.


    Mein Heimsystem bleibt aber Toluku mit der EoT-Station Foden Orbital, dem Nest der Explorer on Tour. Meine zweite Reise wird erst beendet sein, wenn ich dort wieder eintreffe.


    Da ich im Zentrum unserer Galaxis noch viel vorhabe, wird es auch noch viele Etappen meiner zweiten Reise geben, immer unterteilt in Reiseabschnitte bzw. Berichtszeiträume. Die erste Etappe hatte zehn davon. Die zweite Etappe beginnt also mit Reiseabschnitt 02-11.


    Was meine Schiffe betrifft, so brauchte ich über eine Woche, um mich zu entscheiden. Ich transferierte die YVONNE TULLIER aus der Bubble hierher, meine Explorer-Krait MK II. Das kostete mich 117,5 Mio Cr.


    Zuerst fand ich das zu teuer! Inzwischen habe ich im Thread von KDT. Ja-Well gelesen, dass er einen Teil seiner Flotte für knapp eine Milliarde Credits nach Colonia verlegt hat. Das nenne ich mutig und konsequent.


    @ Hi Ja-Well, Daumen hoch für diese Entscheidung! :thumbup:


    Würde ich mir hier z. B. eine Krait Phantom zulegen, dann wäre ihre Ausrüstung lange nicht so gut wie die der YVONNE TULLIER, auch nicht mit ein paar gepimten Modulen, die ich in der Bubble noch auf Lager habe.


    Und dann, ich gebe es zu, ich hatte absolut keine Lust, hier noch die örtlichen Ingenieure zu nutzen. Das würde viel Zeit mit Grinden nach Materialien und Daten bedeuten.


    Hier mein bisheriger Gesamt-Kurs dieser Reise in ED, erstellt mit EDDiscovery:


    m205OMN.jpg


    Hier der Kurs des letzten Reiseabschnitts. Beachtet bitte, dass dies nur eine zweidimensionale Darstellung ist. Auch auf der Z-Achse legte ich erhebliche Strecken zurück.


    jlgw5Hf.jpg



    Hier die Reise-Highlights des Berichtszeitraumes. Die erste Zahl in jeder Zeile gibt den Reisetag an:


    164: Asteroidenbasis in Kojeara besucht,

    164: System Colonia besucht,

    164: 1x Bemerkenswerte Phänomene in Colonia besucht,

    165: 2 Erdähnliche Welten besucht, beide schon erforscht,

    166: 2 Ingenieure besucht, nichts gepimpt,

    167: 1 Ammoniakwelt besucht, zuerst entdeckt von KDT. Molan Ryke,

    167: Wurde abgeschossen – meine 30. Erstattung,

    168: Asteroidenbasis in Luchtaine besucht,

    168: Erdähnliche Welt besucht, zuerst entdeckt von KDT. Marx,

    169: 1 Ingenieur besucht,

    169: 5x Bemerkenswerte Sternenphänomene besucht,

    170: 5x Bemerkenswerte Sternenphänomene besucht,

    173: 1 Erdähnliche Welt besucht, zuerst entdeckt von KDT. Fatasianx,

    174: Meine Cobra MK IV in der Jaques Station in Colonia aufgerüstet,

    175: Transfer meiner YVONNE TULLIER nach Walhalla Port ausgelöst,

    176: System besucht, zuerst entdeckt von KDT. Largo Ormand,

    176: Schiffswrack mit Guardian-Artefakte gefunden,

    176: 2x Bemerkenswerte Sternenphänomene besucht,

    176: Schiffswrack und Gold-Container gefunden,

    176: 1 Erdähnliche Welt besucht, zuerst entdeckt von KDT. Guilhermehnog,

    177: Asteroidenbasis in Carcosa besucht,

    177: Auf meine Explorer-Krait MK II YVONNE TULLIER umgestiegen,

    177: Colonia mit Kurs Ost verlassen,

    178: 1 Erdähnliche Welt entdeckt,

    178: 1 Herbig-Ae/Be-Stern entdeckt,

    178: 1 Weißen Zwerg, DA-Stern, entdeckt,

    178: 1 Schwarzes Loch entdeckt,

    178: 1 Neutronenstern entdeckt,

    178: Weltraum-Kürbisse entdeckt,

    178: 2 Neutronensterne entdeckt,

    179: 1 Flamme der EoT entdeckt,

    179: 4 Neutronensterne entdeckt,

    179: 3 Weiße Zwerge entdeckt,

    179: Weltraum-Kürbisse entdeckt,

    179: 1 Ammoniakwelt entdeckt,

    179: 1 O-Stern entdeckt,

    180: System mit 1 Schwarzen Loch und 2 Neutronensternen entdeckt,

    180: 1 O-Stern entdeckt,

    181: 2 Neutronensterne entdeckt,

    181: 1 Ammoniakwelt entdeckt,

    181: 2 Weiße Zwerge entdeckt,

    181: 1 Wasserriesen mit felsigem Ring entdeckt,

    182: Weltraum-Kürbisse entdeckt,

    182: 3 Neutronensterne entdeckt,

    182: Flamme der EoT entdeckt und dort auch Silikatdampf-Geysire besucht,

    183: System mit 1 Schwarzen Loch, 1 Weißen Zwerg und 1 K-Stern entdeckt,

    183: 2 Weiße Zwerge entdeckt,

    183: 2 Neutronenstern entdeckt,

    183: Erstmals einen Stern der Spektralklasse MS entdeckt,

    183: Erneut Weltraum-Kürbisse entdeckt,

    184: 1 Weißen Zwerg entdeckt,

    184: System mit fünf Terraformingkandidaten entdeckt,

    185: 1 Neutronenstern entdeckt,

    184: Flamme der EoT entdeckt,

    185: 2 Neutronensterne entdeckt,

    185: 1 Weißen Zwerg entdeckt,

    185: Wieder nur Weltraum-Kürbisse.



    Falls Ihr Euch fragt, warum ich eingangs immerzu den Ausdruck „besucht“ verwende, das liegt daran, dass all diese Objekte und Systeme schon von anderen Kommandanten entdeckt waren.


    Hier ein Ausschnitt aus der Gal-Map. Wichtige Systeme dieses Berichtszeitraumes sind mit Lesezeichen markiert.


    67Fonc9.jpg



    Um meine VENA Rendhoff nicht zu gefährden, lagerte ich sie in Walhalla Port ein, erwarb eine Cobra MK IV und rüstete diese so gut es ging aus. Damit wollte ich mich ein wenig in der Gegend von Colonia umsehen. Einen Namen, Farbanstrich und ähnliches ersparte ich mir bei der Cobra. Vielleicht findet sich ja noch etwas Besseres!


    Zuerst besuchte ich Tolagarf’s Junkyard, eine Asteroidenbasis im System Kojeara.


    C6oUFFF.jpg


    HtfbaKA.jpg


    Die örtliche Werft und auch das Ausrüstungsdock hatten schon eine größere Auswahl als Walhalla Port, u. a. Vulture, DB Scout, ASP Scout und Krait MK II.


    Die Giles Station, ein großer Orbis-Sternenhafen in Deriso, war dagegen eine Enttäuschung. Es gab nur zwei kleine Schiffe in der Werft und auch mit der Ausrüstung war es nicht so weit her.


    SUMPYnx.jpg



    Danach nahm ich mir Colonia selbst vor.


    436lO0Y.jpg


    Die Jaques Station, ebenfalls ein großer Orbis-Sternenhafen, bot neun Schiffe in der Werft an, darunter die Krait Phantom. Als Ausrüstung gibt es sogar Guardian-Module.


    PHvIyGa.jpg



    Bei Dove Enigma, einem zivilen Cruiser in der Umlaufbahn von Colonia 3 A, musste ich zuerst suchen, wo man andocken kann. Erst nach dem Einholen der Landeerlaubnis war es klar. Es gab Dockbuchten an der Außenhülle.


    gR0IO6w.jpg


    BiSeMxK.jpg


    Eine Werft gab es nicht und auch die Ausrüstung konnte mich nicht vom Hocker reißen.


    Bemerkenswerte Sternenphänomene gibt es ebenfalls in Colonia. Sie erwiesen sich als eine Croceum-Lagrange-Wolke mit Rubeum-Metallkristalle.


    fCB2P6b.jpg


    HMr1xgO.jpg



    Desy 1 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt. Ich konnte sie am Reisetag 165 in Augenschein nehmen. KDT. Yuksaar ist der Erstentdecker.


    CSBKASx.jpg



    Das System Rodentia muss wohl etwas mit den FUEL RATS zu tun haben, es trug den Titel: THE FUEL RAT COLONY. Rodentia 7 ist ein wunderschöner Erdähnlicher Planet mit felsigem Ring.


    0AvQhsH.jpg


    YKEE2d6.jpg



    Die Werft in Ratraii hat auch ein gutes Angebot, allein neunzehn Schiffe, darunter die DBX, die Asp Explorer, die Krait MK II und die Anaconda.


    Mzn0iH3.jpg



    Im System Tenjin konnte ich diese tolle Ammoniakwelt bewundern. Erstentdecker ist KDT. Molan Ryke.


    eChItC8.jpg



    Völlig unerwartet wurde ich bei dem Versuch, ein großes Bulk Cargo Ship zu besichtigen, von NPC’s als Feind aufgefasst und abgeschossen, von welcher Fraktion auch immer die waren. Die Kosten der Erstattung waren Peanuts für mich, da ich ja immer noch mit der Cobra MK IV flog. Dies ist meine 30. Erstattung insgesamt.


    Und zum Glück gehen ja die Materialien und verschlüsselten Daten dabei nicht verloren!


    Daran sehe ich auch, dass mein Vorgehen, die Gegend um Colonia nicht mit meiner Explorer-Anaconda VENA RENDHOFF zu erforschen, durchaus richtig war.


    Moore’s Charm ist eine Asteroidenbasis im System Luchtaine. Sie befindet sich im Ring eines Gasriesen der Klasse III. Ich hielt mich nicht lange auf. Die Angebote in der Werft und im Ausrüstungsdock waren wieder nicht sehr toll.


    P0yhSzL.jpg


    YLBDtKY.jpg



    Noch eine wunderschöne Erdähnliche Welt, zuerst entdeckt von KDT. Marx, konnte ich im System Metztli bestaunen.


    Eb0YawA.jpg



    Im System Los hat der Ingenieur Etienne Dorn seine Station. Seine Angebote sind für einen Explorer schon interessanter, Sensoren, Scanner, Energieverteiler und Lebenserhaltung werden aufgerüstet. Auch hier war eine Nachtlandung erforderlich.


    XQGTHdz.jpg



    Bisley Landing, ein großer Orbis-Sternenhafen im kommunistisch regierten System Benzaiten, hatte innen ein tolles Ambiente aufzuweisen, die Möglichkeiten der Werft und des Ausrüstungsdocks waren eher sehr bescheiden.


    B3R2w3r.jpg



    Das System Pergamon gönnte mir dreimal Bemerkenswerte Sternenphänomene, alle waren schon erforscht. Ich konnte sie nur bestätigen. Es waren die mir schon bekannten Festen Mineralkugeln, dann Flavum-Metallkristalle und Purpureum-Metallkristalle.


    njtT407.jpg


    BCk4J2G.jpg


    Schließlich noch Prasinum-Metallkristalle mitten im Ring eines Gasriesen.


    pZ4XXVD.jpg


    u0qzAq6.jpg



    Drei Sprünge weiter, in Aurora Astrum, fand ich noch zwei Bemerkenswerte Sternenphänomene. Es waren zuerst Purpureum-Metallkristalle und neu für mich: Luteolum-Schirmmollusken.


    J5urL2f.jpg


    uVhapVF.jpg


    GLLdQMH.jpg


    In einer Caeruleum-Lagrange-Wolke gab es nochmal Prasinum-Metallkristalle.


    lXSosiU.jpg



    Morpheus war noch ein System mit Bemerkenswerten Sternenphänomenen, drei an der Zahl. Wieder eine blaue Lagrange-Wolke mit Prasinum-Metallkristalle, dann eine gelbe mit Festen Mineralkugeln, zum Schluss eine dunkle Lagrange-Wolke mit Festen Mineralkugeln. Die konnte ich nur im Nachtsichtmodus aufnehmen.


    9Tl3pbr.jpg


    g4d5Ubm.jpg


    c1uNvak.jpg


    kYQXBuz.jpg


    bLnPvuJ.jpg



    Union war das nächste System mit zweimal Bemerkenswerte Sternenphänomene. Dazu musste ich allerding 106k Ls zum Stern B fliegen. Zuerst war da eine Luteolum-Lagrange-Wolke mit Prasinum-Metallkristalle und Feste Mineralkugeln.


    azzud1i.jpg


    SVbuhnj.jpg


    Dann kam eine dunkle Lagrange-Wolke mit Festen Mineralkugeln.


    TilCIdD.jpg



    Im System Centralis besuchte ich den Flugoperationen-Frachter Damask Rose. Wie zu erwarten, war sein Angebot an Ausrüstung nicht berauschend, aber er bietet einen schönen Anblick.


    Ju7Ajvn.jpg



    Etwas länger hielt ich mich im System Kinesi auf. Ich führte einen VS-Scan durch, obwohl schon alles entdeckt war.


    vF3jZgP.jpg

    Da gab es zuerst die Asteroidenbasis Crevie’s Salvo, leider ohne besondere Angebote.


    EiB9cJ2.jpg


    zBg7roB.jpg


    Danach besuchte ich den Orbis-Sternenhafen Mortimer’s Charm. Wie zu sehen ist, befindet er sich nahe über dem Ring eines Planeten. Seine Angebote kann man auch gleich vergessen. Na ja, wenigstens ein toller Anblick.


    idUxeeT.jpg


    Der Höhepunkt aber war eben dieser Planet, um den der Sternenhafen kreist. Es ist Kinesi 5, eine wunderschöne Erdähnliche Welt mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring felsig. Erstentdecker war KDT. Fatasianx, der auch das ganze System zuerst entdeckt hat.


    zzlOAIz.jpg


    vDIvKpu.jpg



    Nachdem ich fast fünfzig der bewohnten Systeme in dieser Gegend abgeklappert und dabei auch die Möglichkeiten der vorhandenen Werften und Ausrüstungsdocks gecheckt hatte, kehrte ich zur Jaques Station in Colonia zurück.


    Die Cobra MK IV hatte mir gute Dienste geleistet, ich beschloss daher, sie zu behalten und sie in Walhalla zu stationieren. Ich rüstete sie noch weiter auf, u. a. mit einem Guardian-FSA-Booster, die Sprungreichweite beträgt jetzt fast 25 Ly.


    Außerdem erhielt sie die Aufschrift EOT und einen Namen. Er lautet BRAGI, das ist ein germanischer Gott der Dichtkunst, der die gefallenen Helden in Walhall begrüßt.


    6iQnR1P.jpg



    Inzwischen war, wie oben schon erwähnt, mein Entschluss gereift, die YVONNE TULLIER, meine Explorer-Krait MK II, hierher zu transferieren. So flog ich nach Walhalla Port und löste den Transfer aus.


    Bis zu ihrer Ankunft erforschte ich weitere Systeme um Colonia, in denen ich noch nicht gewesen bin.


    So traf ich in einem völlig unbedeutenden System auf einen sehr bedeutenden Namen.


    aF6o5we.jpg



    Canis Subridens ist schon dadurch interessant, dass es zwei Wasserwelten, drei Terraformingkandidaten und zwei Bodenstationen gibt. Erstmals erhielt ich die Meldung „Other“ beim VS-Scan auf dem Planeten A 1. Das sah ich mir an.


    hRaEIEW.jpg


    PID4u4J.jpg


    Es waren Wrackteile und sie wurden von Wachdrohnen beschützt.


    1XdFb9X.jpg


    JNFIi5Z.jpg


    Offenbar gab es hier Guardian-Artefakte. Bei der Annäherung bekam ich 500 Cr Strafe aufgebrummt und die Wachdrohnen eröffneten das Feuer. Obwohl ich mit dem SRV schon viele Kämpfe mit Drohnen aller Art bestanden habe, zog ich mich zurück. Ich war nicht auf der Jagd nach Artefakten.


    Im System Valac besuchte ich zwei Bemerkenswerte Sternenphänomene. Zuerst fand ich im Ring eines Gasriesen diese Vride-Schirmmolussken, natürlich waren sie schon entdeckt.


    HB0e9qp.jpg


    fVJWXGO.jpg


    OgwIJmH.jpg


    vNKZs7l.jpg



    Dann noch Purpureum-Metallkristalle in einer dunklen Lagrange-Wolke. Nur dank Nachtsichtmodus konnte ich sie überhaupt sehen und scannen.


    LoqnlUn.jpg



    Ein weiteres Signal „Other“ erhielt ich in Phoenix auf dem Mond 6 A.


    otIgWN8.jpg


    Es war ein verunglücktes Schiff. Auch lagen eine Menge Container herum, sie enthielten Palladium, Beryllium, Bertrandit und sogar Gold. Obwohl es eine legale Bergung wäre, ließ ich alles liegen. Ich hatte keine Lust, mich von einem durchgeknallten NPC-Piraten abschießen zu lassen. Die Bewaffnung meiner BRAGI ist eher symbolisch und Geld habe ich wahrlich ausreichend.


    gGqplqt.jpg


    yvpww7I.jpg



    In Santos Dumont ist der Planet 17 eine wunderbare Wasserwelt. Noch besser ist sein Mond, es ist eine wunderschöne Erdähnliche Welt, zuerst entdeckt von KDT. Guilhermehnog.


    1ZYBcvV.jpg


    aLOwgOw.jpg



    Eine weitere Asteroidenbasis gab es in Carcosa für mich. Die Werft bietet vierzehn Schiffe, darunter viele mittlere Kampfschiffe, beide Krait, die T 10 Defender und sogar die Anaconda. Auch das Ausrüstungsdock ist gut ausgestattet.


    P12nlYE.jpg


    rqqTUXA.jpg



    Farwell ist ein System mit 73 Himmelskörpern, alle waren schon entdeckt. Aus Zeitgründen verzichtete ich auf einen VS-Scan.


    qhxLeMw.jpg



    White Sun wird in der Gal-Map als Hightech-System verzeichnet. Erwartungsvoll landete ich in der einzigen Boden-Station auf dem Mond A 3 A. Sie nennt sich Eavesdown Docks.


    Ecsh7gD.jpg


    Es gab einige Angebote in der Werft und im Ausrüstungsdock, aber Hightech war es leider absolut nicht.


    EOL PROU PC-K C9-14 besteht nur aus zwei Sternen, der B-Stern ist ein Roter Riese der M-Klasse, zuerst entdeckt von KDT. S Glancey.


    1UIE9NN.jpg



    Da nur noch wenig Zeit bis zum Eintreffen meiner Explorer-Krait MK II verblieb, flog ich nach Magellan zurück. Und hier ist sie nun in ihrer ganzen Schönheit, meine YVONNE TULLIER.


    EPSRRSS.jpg


    Die Sprungreichweite beträgt voll betankt knapp 60 Ly. Außer in den Randgebieten reicht das dicke aus!


    Dank der zwei neuen internen Slots, die es seit dem April Update gibt, konnte ich noch eine Steuerung und einen kleinen Laderaum für Reparaturdrohnen installieren.


    Für den neuen SC-Assistenten war kein Platz mehr, auch nicht für einen Dockingcomputer, beides hatte ich noch nie, werde ich wohl auch nicht vermissen.


    Zuerst flog ich nach Colonia und checkte in der Jaques Station die Ausrüstung.


    Außerdem sah ich mir die Krait Phantom an. Ich hatte so im Hinterkopf, sie eventuell zu kaufen und die Module der YVONNE TULLIER bei ihr einzubauen. Bei einem Vergleich von Nutzen und Aufwand ließ ich das jedoch sein.


    Dann ging die Reise Richtung Zentrum los.


    Gleich sechs (!) Gasriesen der Klasse V und zwei der Klasse IV, außerdem vier T-Tauri-Sterne hat das System EOL PROU EL-Y F2083 aufzuweisen. Erstentdecker ist KDT. Gorewound.


    stbSUCn.jpg



    Endlich mal wieder ein noch unentdecktes System war EOL PROU HL-O D6-2009 und was für eines!


    UwWXa1M.jpg


    Der Planet 4 ist ein Terraformingkandidat. Und dann erst der Mond 5 A, es ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, auch sie noch unentdeckt.


    BptnPZ8.jpg



    Also mal ehrlich, mir geht es ganz gewiss genauso wie den meisten anderen Explorern.


    Ich besuche sehr gern Systeme mit beeindruckenden Himmelskörpern oder sonstigen interessanten Objekten, auch wenn schon andere vor mir da waren. Bestimmte Orte muss man einfach gesehen haben, z. B. die Randwelten oder die Guardian-Ruinen.


    Aber so richtige Freude kommt natürlich erst auf, wenn man etwas ganz Cooles als erster entdeckt, egal was es ist, Hauptsache es war noch niemand vorher da.


    Jetzt bin ich gerade auf dem Weg zum Great Annihilator. Da waren schon sehr viele vor mir.


    In EOL PROU JR-W F1-5139 kam mir dieser Herbig-Ae/Be-Stern vor den Scanner.


    qjya0Ls.jpg



    Unter Z = -1.000 traf ich natürlich auch wieder vermehrt auf Weiße Zwerge, Schwarze Löcher und Neutronensterne.


    WBWuzhD.jpg


    G9pfMhb.jpg


    6Wurvqi.jpg



    Eine erste Landung mit meiner YVONNE TULLIER führte ich auf einem 2G-Planeten in dem B-Stern-System EOCH PRUAE TY-S E3-648 aus. Da gab es Weltraum-Kürbisse, äh… ich meine natürlich Biolumineszente Rubeum-Anemonen. Ein paar Materialien, Yttrium, Selen, Eisen usw. konnte ich auch noch bergen.


    ESeAwlq.jpg


    h1B3o47.jpg


    2TPI4iS.jpg


    yjhIeMP.jpg



    EOCH PROO EO-T C6-1 auf den Koordinaten -8.540 : -1.344 : 19.720 und 21.531,31 Ly von SOL entfernt ist meine nächste Flamme der EoT.


    vn1yfR2.jpg


    Der Primärstern ist von der Spektralklasse G. In einer Distanz von 363k Ls gibt es noch zwei M- und einen L-Stern. Sieben Planeten mit hochwertigen Metallen, zwei Gasriesen der Klasse I und jede Menge Eisplaneten, sowohl als Planeten als auch als Monde, zwei Asteroidenfelder, das war alles.



    Auf EOCH PROO XU-X E1-137 A 3 gab es weitere Weltraum-Kürbisse für mich und auch Materialien.


    TgpMMn1.jpg


    QP5JBmX.jpg


    LeqEwtP.jpg


    Da6OUUX.jpg



    Eine Ammoniakwelt mit Ring reich an Erzen in EOCH PROO CR-T D4-907.


    NrQmQxz.jpg


    Einen O-Stern mit 29,33 Sonnenmassen fand ich in EOCH PROO ZE-A G437, sonst absolut nichts.


    LMvS8x8.jpg



    Ein bemerkeswertes System ist EOCH PROO MX-T E3-968 auf den Koordinaten -8.000 : -1.746 :20.130, ein Schwarzes Loch mit 2,67 Sonnenmassen und zwei Neutronensterne sowie ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben und zwei Braune Zwerge, jeweils mit vielen Monden.


    X5BkzRB.jpg



    Seltsame Verwirbelungen gab ist bei einem Neutronenstern in SPOIHEE RF-E D12-16. Ob es wohl an den weiteren Massen, zwei M-Sterne, 1 L-Stern und ein Gasriese der Klasse III, im System liegt?


    BZyh1ox.jpg



    Hier ein Wasserriese mit felsigem Ring in SPOIHEE YG-C D13-53. Er hat 39,63 Erdmassen.


    TXCNSTp.jpg



    Auf SCHIENO BF-A E100 B 2, einem Metallreichen Planeten mit 1,41 G Schwerkraft in einem B-Stern-System fand ich erneut Weltraum-Kürbisse, schon wieder diese Biolumineszenten Rubeum-Anemonen!! Wann finde ich mal was anderes?


    nY3bk2t.jpg


    kZ7iTsw.jpg


    Pj1KbR1.jpg



    Weitere Neutronensterne lagen auf meinem Weg. Dieser hatte sogar 1,9 Sonnenmassen.


    dE42mtU.jpg



    SCHIENO EO-T C3-0 auf den Koordinaten -6.910 : -2.426 : 20.880 ist noch eine Flamme der EoT. Zu beachten wäre die Z-Koordinate -2.426! Die Distanz nach SOL beträgt 22.119,77 Ly.


    Das System besteht aus einem K-Stern, zwei Asteroidenfeldern und zehn Planeten, darunter zwei Gasriesen der Klasse II und einer mit wasserbasiertem Leben sowie einigen Monden.


    h1pSrAS.jpg


    Es gibt hier etliche EoT-Kandidaten. Die meisten hatten aber keine Planeten, darum wählte ich dieses System. Außerdem nutzte ich die Gelegenheit, um auf dem Mond 5 C A noch Silikatdampf-Fumarole, also Geysire, zu erforschen.


    fwAGA7n.jpg


    yNwxHCU.jpg


    OENZl0L.jpg


    xWrMCxj.jpg


    2stxEsr.jpg



    SCHIENO BF-A F517 besteht aus einem Schwarzen Loch mit 4,5 Sonnenmassen, einem Weißen Zwerg und einem K-Stern, Planeten gibt es nicht.


    JsATbkD.jpg



    Erstmals entdeckte ich in SCHIENEAE WZ-Y E243 einen Stern der Spektralklasse MS. Das ist ein absterbender M-Stern, der sich langsam zu einem Kohlenstoff-Stern entwickelt. Er bildet mit einem Schwarzen Loch ein Doppelstern-System.


    6324UfB.jpg



    In SCHIENEAE TJ-Z E1806 traf ich erneut auf einen Neutronenstern mit seltsamen Verwirbelungen. Im System gibt es noch einen G-Stern, 2 K-Sterne und eine Wasserwelt.


    SJL19IV.jpg



    Der Planet 1 im B-Stern-System SCHIENEAE TJ-Z E1403 zeigte fünf Bio-Signale nach dem Scan an.


    edsD6bA.jpg


    Wieder nur Weltraum-Kürbisse! Ich hielt mich nicht lange auf.


    ovhuBgp.jpg


    WWIdXdO.jpg



    Dieses System besitzt gleich fünf Terraformingkandidaten, A 1 bis A 5.


    OClEWeh.jpg



    Nach einigem Suchen entschied ich mich für SCHIENEAE EO-T C6-1 als Flamme der EoT im Sektor SCHIENEAE. Sie liegt auf den Koordinaten -5.940 : -1.335 : 21.020 und ist 21.876,07 Ly von SOL entfernt.


    qzaxG7l.jpg


    Ein K-Stern wird begleitet von einem Asteroidenfeld und fünf Planeten, darunter ein Y-Stern, zwei Gasriesen der Klasse I und zwei der Klasse II. An Monden gibt es fünf Steinerne Planeten und sieben Eisplaneten.



    Wieder Bio-Signale in einem B-Stern-System. Wieder Weltraum-Kürbisse!


    0m7eiPS.jpg


    HIvYkaB.jpg


    dm2mm58.jpg


     

    So, das soll es für heute gewesen sein.


    Wie immer folgt die Statistik dieses Reiseabschnitts.


    a5VDGTV.jpg


    3qYmPXk.jpg


    wqvE3gr.jpg



    Sicheren Flug, Euch allen da draußen! Grüße von Dewie    

  • Qai Dewie schön wieder ein gewohnt ausführlicher Bericht von dir ,:daumen: tolle Funde und sehr schöne Bebilderung dazu Kommandant.Am besten finde ich die beringte Ammoniakwelt und den Herbig...immer wieder beeindruckend die Strahlkraft eines Herbig...:sm46:

    Die DWE2 ist ja nun für mich vorbei und heute Abend geht's zurück nach Walhalla wo schon meine Kahless 2 (ASP)auf mich wartet. Werde noch meine Kahless 3(Python) dort hin transferieren...ich brauch mal nach fast einem Jahr in Dickschiffen was agileres...reicht ja auch für eine Kernforschung...vielleicht baue ich auch die besten Teile dieser hervoragend gepimpten Schiffe temporär um in ne Krait Phantom...mal sehen...

    Jedenfalls freue ich mich nach dem vierten Mal Beagle Point wieder auf Sternnreichere Gegenden...

    Das mal ganz nebenbei, da wir uns ja schon lange nicht mehr länger getextet haben im Chat...


    Sicheren Flug weiterhin Dewie, tolle Funde und vor allem Spass an der Sache...vielleicht springen wir uns ja dort in Kernnähe noch mal über den Weg...:sm1:

    Qapla '

    Gruß Chessi

  • Wieder ein klasse Bericht von Dir.

    Aus der Cobra MK IV kannst Du mit eine 4H-Guardian FSD Booster locker zwischen 44 und 45 LY heraus kitzeln.


    Kommt halt sehr auf die Ausstattung an. Aber da ist einem ja alle Freiheit gegeben, im Rahmen der verfügbaren Modulplätze.


    Fly Safe

    Kolumbus

    Fly Safe
    Kolumbus

    Unbenannt-1.jpg

    Distant World 2 Teilnehmer #2871 - Ship ID 137-DW

    Ship ANACONDA PHILIPP FRANZ von SIEBOLD

  • Lieber Dewie,


    wie schon bei deiner ersten großen Reise, wo ich später erst auf deinen Bericht gestoßen bin, so war es auch bei deiner zweiten Reise.

    Dementsprechend lange hat es gedauert bis ich ihn komplett gelesen habe.

    Besonders lustig fand ich das die Seite 3, dieses Threads die Browser App auf mein Tablet einfach überfordert hat, die ist einfach immer wieder abgeschmiert :sm12: .

    Ansonsten kann ich mich nur den Vorredner anschließen, deine liebe zum Detail ist einfach Phänomenal.

    Ich gehöre zwar auch zu den Erbsenzähler, aber an deiner Berichterstattung kann ich mir noch eine Scheibe abschneiden.

    Das Problem bei uns Exploren glaube ich, dass sich mit der Zeit, irgendwie alles wiederholt, aber bei meinen jetzigen vorhaben und auch bei deinen Berichten sieht man, dass man trotzdem immer wieder schöne Bilder schießen kann. Und das entschädigt doch zumeist, auch wenn man die Art der Planeten und Sterne schon 1000 male gesehen hat.


    Ich hoffe du hast weiterhin Spaß am Exploren und wünsche dir weiterhin tolle Funde.

  • Reisebericht 02-12 von Dewie-54


    Hallo Freunde von ED,


    Sagittarius A*, wohl ein Muss für jeden Explorer, ist erreicht.


    Die Reise von Magellan bis hierher war sehr abwechslungsreich und es gab auch viele Entdeckungen.


    Hier der bisherige Gesamt-Kurs meiner zweiten großen Reise in ED, erstellt mit EDDiscovery:


    CGr0j32.jpg


    Hier der Kurs des letzten Reiseabschnitts.

    Beachtet bitte, dass dies nur eine zweidimensionale Darstellung ist. Auch auf der Z-Achse legte ich erhebliche Strecken zurück.


    BnnXjHP.jpg



    Hier die Reise-Highlights des Berichtszeitraumes. Die erste Zahl in jeder Zeile gibt den Reisetag an:


    186: 6 Neutronensterne, 4 Gasriesen der Klasse V, 2 Weiße Zwerge


    187: 1 Flamme der EoT, 1 Ammoniak-Welt


    188: 1 Flamme der EoT, erstmals 1 Platin-Hotspot, 1 Schwarzes Loch, 1 Weißer Zwerg, Sprung Nr. 3.000 auf dieser Reise


    189: 5 Neutronensterne


    190: 1 Flamme der EoT, Weltraum-Kürbisse, 3 Neutronensterne, 5 Weiße Zwerge, 1 Schwarzes Loch


    191: 1 Roter Riese in System mit 1 Schwarzen Loch, 3 Weiße Zwerge, 3 Neutronensterne


    192: 2 Flammen der EoT, bei einer davon Wasser-Geysire besucht, 1 Stern der Spektralklasse S, 7 Neutronensterne, 6 Weiße Zwerge


    193: 1 Herbig-Ae/Be-Stern, System mit 1 Schwarzem Loch und 1 Neutronenstern, 1 Gasriese der Klasse V, erstmals Roseum-Windenknollen


    194: Roseum-Windenknollen in einem G-Stern-System, VSS-Bug untersucht


    195: 3 Erdähnliche Welten entdeckt, davon 2 in einem System


    196: THE GREAT ANNIHILATOR besucht, zuerst entdeckt von KDT. Tylar


    197: Roseum-Windenknollen in einem A-Stern-System


    199: 1 Flamme der EoT, 1 Gasriese der Klasse V, 1 Neutronenstern, 1 Herbig-Ae/Be-Stern


    200: 4x Weltraum-Kürbisse in einem System, 2 Herbig-Ae/Be-Sterne und 3 B-Sterne in einem System, 1 Wasserriese mit 4 Hotspots in den Ringen


    201: 1 Flamme der EoT, 2 Herbig-Ae/Be-Sterne, 4 Wasserwelten


    202: 1 Flamme der EoT


    203: 1 Wasserriese, 4 Wasserwelten, Roseum-Windenknollen in einem A-Stern-System


    204: 1 Steinerner Planet, Mond und Terraformingkandidat


    205: 2 bewohnte Systeme besucht, Purpureum-Metallkristalle und Anomalien der Klasse L04, 1 Erdähnliche Welt, Prasinum-Metallkristalle und Feste Mineralkugeln, Scan-Daten in der Station Explorer’s Anchorage abgegeben


    206: Sagittarius A* erreicht



    Hier mein Kurs in der Gal-Map. Wichtige Stationen sind mit einem Lesezeichen markiert.


    pRN1sYc.jpg



    Der Berichtszeitraum begann in SCHIENEAE HW-W F1-532 mit diesem wunderbaren Gasriesen der Klasse V. Er besitzt knapp 3.000 Erdmassen.


    j09mC56.jpg


    Das wurde noch in DRYOEA PRA LX-U F2-454 getoppt, da gibt es gleich drei Gasriesen der Klasse V, außerdem fünf der Klasse IV und drei der Klasse III, sodann noch fünf T-Tauri-Sterne als Planeten.


    ZOaOwEA.jpg



    Mit MYUMBE EO-T C3-3 entdeckte ich meine nächste Flamme der EoT, sie ist 22.695,6 Ly von SOL entfernt und befindet sich auf den Koordinaten -4.350 : -2.446 : 22.140.


    mcaHxZ8.jpg


    Es gibt einen Stern der Spektralklasse G, zehn erdgroße Planeten und einen Mond!


    Die Planeten 1, 2 und 3 sind Terraformingkandidaten, darunter befindet sich der Planet 2, eine Wasserwelt. 1 und 3 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, ebenso 4 und 5. Dann noch einige Eiswelten und der Eismond.



    Diese herrlich anzusehende Ammoniak-Welt mit Ring reich an Erzen fand ich in MYUMBE PR-W D1-69.


    gJQXCo7.jpg


    MYUMBE HG-Y E157 besteht aus einem Neutronenstern mit 0,71 Sonnenmassen und zwei Planeten, einem Planeten mit hochwertigen Metallen und einer Wasserwelt.


    ScbhpP3.jpg


    Der Planet 1 ist außerdem ein Terraformingkandidat. Beim DO-Scan fand ich in seinem metallischen Ring erstmals einen Platin Hotspot.


    ikNEZMS.jpg


    Das muss wohl mit den neuen Möglichkeiten beim Mining zusammen hängen, von denen ich noch null Ahnung habe. Leider besaß ich auch keine entsprechende Ausrüstung, aber ich flog trotzdem in den Ring hinein und sah mir diesen Hotspot mal von Nahem an.


    snA482D.jpg


    u7XE7bN.jpg



    Nur einen Sprung weiter entdeckte ich ein Schwarzes Loch mit 12,89 Sonnenmassen und drei Sternen sowie zahlreichen Monden als Begleiter.


    IyvujkS.jpg


    QzR8sgH.jpg



    Nur 388 Ly von der letzten entfernt entdeckte ich eine weitere Flamme der EoT, etwas tiefer auf der Z-Achse. Es ist SYRUMBO EO-T C6-0 auf den Koordinaten -4.680 : -2.594 : 22290 und hat eine Distanz von 22.914,88 Ly bis nach SOL.


    MJZSAq6.jpg


    Es gibt einen K- und einen M-Stern innerhalb 2,12k Ls. A besitzt sieben Planeten mit hochwertigen Metallen und einen Mond. Ein Eisplanet ist ein gemeinsamer Planet beider Sterne.


    Der letzte Sprung des Reisetages 188 nach MYUMBE WD-T D3-70, ein A-Stern-System mit fünf erdgroßen Planeten, war gleichzeitig der Sprung Nr. 3.000 auf dieser Reise.



    MYUMBIAE EO-T C6-3 entdeckte ich am Reisetag 190. Es ist meine nächste Flamme der EoT auf den Koordinaten -3.410 : -1.336 : 22.280. Sie ist 22.576,91 Ly von SOL entfernt. Das System besteht aus zwei Sternen der Spektralklassen K und L mit einer Distanz von 104k Ls.


    hXZBboz.jpg


    Der K-Stern besitzt ein Asteroidenfeld und vier Planeten, darunter drei Gasriesen, jeweils mit vielen Eisplaneten als Monden. Der L-Stern hat vier Eisplaneten als Begleiter.



    Auf MYUMBIAE UO-Z E774 A 1, einem Planeten mit hochwertigen Metallen in einem B-Stern-System, gab es erneut Bio-Signale. Es waren wieder Weltraum-Kürbisse.


    Js2AsJx.jpg


    he4v0gk.jpg


    DDHzJYn.jpg


    Sicherheitshalber flog ich noch zu einem anderen Bio-Signal auf dem gleichen Planeten. Das lag auf der dunklen Seite. Wie nicht anders zu erwarten, waren auch dort nur Weltraum-Kürbisse zu finden.


    Z1cCXRK.jpg


    Ich landete gar nicht erst und flog meines Weges. Offenbar gibt es jeweils nur eine Bio-Spezies in jedem System.



    Einen Roten Riesen der Spektralklasse M konnte ich in MYUMBIAE XO-A F1079 für mich verbuchen. Primärstern im System ist ein Schwarzes Loch mit 4,9 Sonnenmassen. Es besitzt zwei Braune Zwerge als Planeten, Spektralklasse T und Y. Diese wiederum haben je einen Mond, einmal ein Gasriese der Klasse I. Außerdem gibt es noch einen K-Stern. Die Distanz vom Schwarzen Loch zum Roten Riesen und zum K-Stern beträgt mehr als 497k Ls.


    t9YYj6O.jpg



    MYUMBOAE EO-T C6-0 auf den Koordinaten -2.100 : -1.319 : 22.280 ist eine weitere Flamme der EoT. Sie ist 22.413,4 Ly von SOL entfernt und besteht aus zwei Sternen der Spektralklassen K und M mit einer Distanz von 109k Ls.


    y0kRdvP.jpg


    Der K-Stern besitzt drei Gasriesen als Planeten, Klasse I, II und ammoniakbasiert, außerdem ein Asteroidenfeld. Alle Monde sind Eisplaneten ohne Atmospäre. Der M-Stern besitzt sieben Planeten, alles Eisplaneten mit Atmosphäre.


    Auf mehreren Monden gab es Wasser-Geysire. Darum stattete ich dem Mond A 2 D A noch einen Besuch ab, um mir einige anzusehen. Genau heißen sie ja Wasser-Eis-Fumarole und sind Öffnungen an der Oberfläche, die mit hohem Druck Gas und Mineralien ausstoßen.


    L3hCISr.jpg


    elhVzr7.jpg


    PL61zvu.jpg


    sMoOElJ.jpg


    In Form von Pechstein, Kristallclustern, Nadelkristallen usw. waren auch zahlreiche Materialien vorhanden. Da meine Lagerräume aber gefüllt sind, barg ich lediglich ein wenig Antimon.


    NddZ5lI.jpg



    Nur knapp über 300 Ly weiter entdeckte ich die nächste Flamme der EoT. Es ist AGNAINKS EO-T C3-2 auf den Koordinaten -1.780 : -1.170 : 22.150. Sie ist 22.249,62 Ly von SOL entfernt. An Himmelskörpern gibt es nur zwei Sterne der Spektralklassen G und K. Planeten oder sonstige Objekte gibt es nicht.


    7HeKEId.jpg



    In AGNAINKS UC-V D2-5387 gab es einen für mich bisher sehr seltenen Anblick, der Primärstern ist ein Kalter Riesenstern der Spektralklasse S, das sind ehemalige M-Sterne, die sich langsam zu einem Kohlenstoff-Stern entwickeln.


    y3c5iXG.jpg


    IXIN0My.jpg



    AGNAINKS LW-W E1-4276 ist ein B-Stern-System mit sieben Planeten, darunter 1 Y- und ein L-Stern. Das Besondere ist, der L-Stern-Planet besitzt zwei Gasriesen der Klassen III und IV als Monde.


    AYl3znA.jpg



    HYPOE FLYI EW-W E1-7155 besteht aus einem Herbig-Ae/Be- und zwei T-Tauri-Sternen, hier links einer davon. Planeten gibt es nicht.


    LJuFI5a.jpg



    Erwähnenswert ist auch HYPOE FLYI AA-A G289. Es gibt ein Schwarzes Loch und einen Neutronenstern mit einer Distanz von 179k Ls. A hat drei Y- und einen T-Stern als Planeten, B hat zwei Gasriesen der Klasse III und einen Planeten mit hochwertigen Metallen als Begleiter.


    lZNCSBB.jpg



    Diesen wunderbaren Gasriesen der Klasse V mit 2.102 Erdmassen entdeckte ich in HYPOE FLYI ICH-V E2-1555, einem System mit zwei B-Sternen, die nur eine Distanz von 350 Ls haben.


    OMzxujm.jpg



    Auf dem Planeten 9 in HYPOE FLYI IM-V E2-1696, einem B-Stern-System mit 17 Planeten, darunter vier T-Tauri-Sterne, gab es sechs Bio-Signale. Ich dachte so, wieder diese Kürbisse, landet aber trotzdem. Es ist ein Planet mit hochwertigen Metallen und einer Schwerkraft von 2,11 G.


    Wie groß war mein Erstaunen, als ich endlich mal etwas Neues fand. Es waren diese Roseum-Windenknollen, das sind organische Strukturen. Sie stellen nur den sichtbaren Teil von viel größeren Organismen unter der Oberfläche dar. Die kenne ich natürlich schon aus den Berichten anderer Explorer, für mich waren sie aber vollkommen neu.


    JUjEzup.jpg


    Qwe1qLX.jpg


    RhkVBAd.jpg


    KzgZusm.jpg


    Als ich im Codex nachsah, las ich auch noch den Namen des berühmtesten Express-Explorers unserer Galaxis.


    arVwYPF.jpg


    Materialien gab es auch allerhand, in Wucherungen genau wie an den Weltraum-Kürbissen! Mir nützte vor allem dieses Phloem-Exkret, es bestand aus Ruthenium.


    OYfWa0Q.jpg


    rj4EpIu.jpg



    Sehr zu meiner Überraschung fand ich weitere Windenknollen auf HYPOE FLYI FX-W C17-1473 A 4, einem Planeten mit hochwertigen Metallen und 2,14 G Schwerkraft in einem G-Stern-System. Alle derartigen Funde hatte ich bisher ausschließlich in B-Stern-Systemen!


    aeGRB08.jpg


    BtOB8Yo.jpg


    LroQsHX.jpg


    3H51f5T.jpg



    Dieses System besteht aus zwei Sternen der Spektralklassen G und M mit einer Distanz von 438k Ls. Beim Scan-Versuch der Planeten des M-Sterns trat der offensichtliche Bug mit dem VSS-Scanner auf, wie schon von anderen Kommandanten, u. a. sehr ausführlich von KDT. Kolumbus, beschrieben wurde, auf.


    Ich selbst hatte ihn auch schon mehrfach. Beim Heranzoomen eines Objektes schrumpfte die Ansicht im VSS-Scanner plötzlich zu einer schmalen Linie zusammen. Das sah bei mir so aus.


    ldLuIJ9.jpg


    Ich nahm mir die Zeit und flog zum M-Stern. Bei einer Distanz von 250k Ls versuchte ich zum ersten Mal einen VSS-Scan, ohne Erfolg. Der Bug trat erneut auf, ebenso bei 100k Ls.


    Knapp unter 50k Ls klappte es dann jedoch. Ich konnte alle Begleiter des M-Sterns scannen. Und so sieht das komplette System HYPOE FLYI FX-W C17-1473 aus.


    0kuMjEE.jpg



    Der Planet A 6 in ATHAIP RG-J D10-3027 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt.


    2rTdSg0.jpg


    Außerdem gibt es noch A 5, eine Wasserwelt. Sie und die Planeten mit hochwertigen Metallen A 4 und B 1 sind Terraformingkandidaten.


    S1EEBJj.jpg



    Wow !! Nur zwei Sprünge weiter in ATHAIP WM-H D11-3372 noch zwei wunderschöne Erdähnliche Welten, die Planeten 6 und 7, diesmal in einem A-Stern-System. 4 und 5 könnten terraformiert werden.


    VAsTJaY.jpg


    Hier mal zum Vergleich die Daten der beiden Erdähnlichen Welten, entnommen aus EDDiscovery.


    1s11WOA.jpg


    fcsQJ4x.jpg



    Reisetag 196, nur noch wenige Sprünge, dann war ich da, im System THE GREAT ANNIHILATOR, zuerst entdeckt von KDT. Tylar.


    ZGRsOTW.jpg


    L5TsXQH.jpg


    Es gibt zwei riesige Schwarze Löcher mit 198 bzw. 66 Sonnenmassen. Ihre Distanz beträgt 210k Ls. A hat einen T-Tauri-Stern und einen Planeten mit hochwertigen Metallen als Begleiter und B hat zwei T-Tauri-Sterne, jeweils mit einem weiteren T-Tauri-Stern als Mond.


      

    Hier die wichtigsten Daten der Schwarzen Löcher zum Vergleich, entnommen aus EDDiscovery.


    FJcCKgV.jpg


    3SEiyV5.jpg


    Das kleine Vergnügen, hineinzufliegen, gönnte ich mir nicht, obwohl ich bei KDT. Kolumbus und auch bei anderen Explorern gelesen habe, wie ungefährlich das ist. Ich gebe es zu, „no risk – no fun“ ist nicht gerade mein Lebensmotto.


    Mein nächstes großes Reiseziel kann natürlich nur einen Namen tragen: SAGITTARIUS A*.



    ATHAIP HZ-D D13-2854 ist ein A-Stern-System mit vier Terraformingkandidaten, die Planeten 7, 8, 9 und der Mond 7 A. Ein Steinerner Planet, der terraformierbar ist, das gibt es nicht so häufig, darum nach der Sys-Map noch seine Daten.


    lUW3f1m.jpg


    fClWuN4.jpg



    Auf WEPAI ICH-C D7558 3, einem Planeten mit hochwertigen Metallen, mit felsigem Ring und mit einer Schwerkraft von 2,0 G in einem A-Stern-System, ergab der VSS-Scan acht Bio-Signale. Sie erwiesen sich erneut als Roseum-Windenknollen.


    WHHJtcP.jpg


    JC6iYCR.jpg


    uqDU3OO.jpg



    Mein Kurs vom Great Annihilator nach Sagittarius A* verläuft natürlich nicht schnurgerade. Ich mache ein paar kleine Umwege, insbesondere auf der Z-Achse nach unten. Da habe ich noch ein…zwei Flammen-Kandidaten auf dem Schirm.


    WEPAI EO-T C3-100 auf den Koordinaten 770 : -1.182 : 23.460 ist der erste davon. Er ist 23.492,61 Ly von SOL entfernt.


    GXdGpZx.jpg


    Zwei Sterne der Spektralklassen G und M mit einer Distanz von 24,6k Ls. Beide besitzen einige erdgroße Planeten als Begleiter, sieben Hochmetallhaltige, ein Eisplanet und ein felsiger Eisplanet.


    Und das Schöne am System, es gibt drei Terraformingkandidaten, die Planeten A 3, A 4 und B 1. Da sind DO-Scans Pflicht. Hier als Beispiel die Daten von B 1.


    b9wCi9a.jpg



    Ein Herbig-Ae/Be-Stern und zwei T-Tauri-Sterne fand ich später in WEPAI GG-Y F1258.


    KQywFKH.jpg



    In WEPAI ZE-R E4-3046, einem System mit zwei B-Sternen, ihre Distanz beträgt 199k Ls, gab es gleich auf vier Planeten Bio-Signale, und zwar auf A 1, B 1, B 3 und B 4. Um zu sehen, ob es überall die gleichen Lebensformen waren, nahm ich mir die Zeit und flog alle vier an.


    pfC9HEy.jpg


    Auf A 1 gab es Weltraum Kürbisse, äh … Biolumineszente Rubeum-Anemonen!


    6WKT3pq.jpg


    Auf B 1 … Weltraum-Kürbisse, Biolumineszente Rubeum-Anemonen!


    RQGxaRZ.jpg


    Auf B 3 … Weltraum-Kürbisse, Biolumineszente Rubeum-Anemonen!


    8IxAFG8.jpg


    Und auf B 4 … na? Ratet mal! … Ja! … Weltraum-Kürbisse, Biolumineszente Rubeum-Anemonen!


    5cSQF7D.jpg



    KDT. Pilot Pirx hat gerade nachgewiesen, dass es auch verschiedene Lebensformen in einem System und sogar auf einem Himmelskörper geben kann.


    Dazu gehört wohl etwas mehr, als nur Glück. Mein Standardspruch lautet immer: Ich habe Glück in der Liebe, nicht im Weltraum, da habe ich nur Fleiß!



    WEPAI HR-N E6-2090 hat zwei Herbig-Ae/Be-Sterne und drei B-Sterne aufzuweisen. An Planeten gibt es einen T-Tauri-Stern und vier Gasriesen der Klasse III.


    DqUo1jf.jpg



    Diesen herrlichen Wasserriesen mit 78,8 Erdmassen sowie einem felsigen und einem vereisten Ring untersuchte ich in WEPAI QT-Z D13-2546, einem F-Stern-System.


    OCWKzq2.jpg


    In den Ringen fanden sich vier Hotspots.


    SorQpk7.jpg



    HYPIO PRI EO-T C3-0 ist noch eine Flamme der EoT auf dem Weg nach Sagittarius A*. Sie befindet sich auf den Koordinaten 750 : -1.156 : 24,720 und ist 24.751,33 Ly von SOL entfernt.


    k1NPjbl.jpg


    Es gibt drei Sterne der Spektralklassen G, M und L. Die Distanz von A nach B und C beträgt 107k Ls. Nur B und C besitzen Planeten. Darunter sind vier Planeten mit hochwertigen Metallen und zwei Metallreiche Planeten. Gemeinsam haben B und C noch zwei Eisplaneten und einen Gasriesen der Klasse 1 mit vielen Eisplaneten als Monde.



    Nur 350 Ly, dann fand ich auf den Koordinaten 440 : 1.326 : 24.820 und 24.857,42 Ly von SOL entfernt das System HYPIO PRA EO-T C6-0, eine weitere Flamme der EoT auf dem Weg von Colonia nach Sagittarius A*.


    qqPsugp.jpg


    Genau wie meine Flamme davor besteht es aus drei Sternen der Spektralklassen G, M und L. Die Distanz von A nach B und C beträgt 118k Ls. Alle drei Sterne haben viele Planeten, darunter besitzt A auch drei Gasriesen der Klassen I und II, jeweils mit vielen Monden. Ansonsten viele hochmetallhaltige und einige Eisplaneten.



    In HYPIO PRI FD-I D10-1668 kam mir dieser wunderbare Wasserriese vor den DO-Scanner.


    qjMPCEn.jpg



    Zum Abschluss des Reisetages 203 erreichte ich noch HYPIO PRI KK-D D13-830, ein sehr interessantes System mit vier Sternen der Spektralklassen A, K, L und Y. Die Distanz von A nach B, C und D beträgt ca. 159k Ls.


    NMIg0h0.jpg


    A hat u. a. diese wunderbare Wasserwelt A 3 mit felsigem Ring und vier Gasriesen als Planeten.


    OPEoUEq.jpg


    Auf dem Mond A 4 A gibt es sieben Bio-Signale. Die Landung bei den ersten beiden schlug fehl, sie befanden sich in steilen Gebirgshängen. Beim dritten Bio-Signal klappte es dann aber. Ich fand erneut Roseum-Windenknollen.


    wjba0CL.jpg


    OJDRifa.jpg


    hPDngK6.jpg


    0TMwkJD.jpg



    In JUENAE MI-B E1639, einem T-Tauri-Stern-System gibt es vier Terraformingkandidaten, drei Planeten mit hochwertigen Metallen und diesen Mond, ein Steinerner Planet.


    1xPlpou.jpg



    Achtung! Spoiler-Warnung!

    Ab sofort berichte ich über die Gegend um Sagittarius A*. Wer noch nicht da war und sie selbst erforschen will, sollte nicht weiterlesen.



    Einen Tag später, an meinem Reisetag 205, erreichte ich die nähere Umgebung von Sagittarius A*.


    Dank des Hinweises von KDT. Ja-Well bezüglich Filtern nach Zivilisationen in der Gal-Map, den ich vor einiger Zeit las, fand ich auch gleich zwei bewohnte Systeme. Da war zuerst STUEMEAE BA-A D955, bestehend aus einem T-Tauri-Stern und einigen erdgroßen Planeten. Ich landete kurz auf dem Flugoperationen-Frachter Grim Pioneer, einem Gefängnis.


    TkKzZq8.jpg



    Es gab nichts Wichtiges, so flog ich dann gleich weiter nach STUEMEAE FG-Y D7561.


    Dieses System, zuerst entdeckt von KDT. Andargor, ist sehr viel bedeutender. Es gibt innerhalb von 4,57k Ls vier Sterne der Spektralklassen G, K und zweimal M, einige Planeten, darunter eine Erdähnliche Welt (CD 4) und eine Wasserwelt (CD 3). Sie und ein Planet mit hochwertigen Metallen (CD 2) sind Terraformingkandidaten. Schließlich sind da noch die Station Explorer’s Anchorage im Orbit um die Erdähnliche und zweimal Bemerkenswerte Sternenphänomene.


    vCFp5sz.jpg


    Nach dem DO-Scan der Terraformingkandidaten besuchte ich die Sternenphänomene. Es war eine Proto-Lagrange-Wolke mit Purpureum-Metallkristalle und Anomalien der Klasse L04. Ich konnte die Entdeckung von beiden natürlich nur bestätigen.


    754MyGg.jpg


    gT32KRf.jpg


    oBx9Scv.jpg


    3ut1HsI.jpg


    THcGOvW.jpg


    So eine Anomalie begegneten mir zum ersten Mal. Wie im Codex nachzulesen ist, handelt es sich um ein energiereiches Phänomen, bestehend aus einem leuchtenden trägen Kern, der einen Schweif aus Wolken nach sich zieht.


    Und diese ist die wunderschöne Erdähnliche Welt CD 4.


    9UgTNiX.jpg



    Danach stand die Landung in Explorer’s Anchorage auf dem Programm.


    w6Vp0up.jpg


    fgoBU8T.jpg


    Wie schon von anderen Kommandanten berichtet, gibt es keine Werft und kein Reparaturdock. Wenigstens den Farbanstrich meiner YVONNE TULLIER konnte ich ausbessern lassen.


    wUz03vC.jpg


    Da sich die kontrollierende Fraktion DEEP SPACE SURVEYS nennt, konnte ich wohl mit gutem Gewissen meine Scan-Daten im Kartenladen abgeben. Das erbrachte mir knapp 279 Mio Cr, nur für die Scans auf dem Weg von Colonia bis hierher! Dazu kamen noch 585.000 Cr für Codex-Entdeckungen.


    Ich hätte nie gedacht, dass das so viel wird, denn Geld habe ich eigentlich genug. Deswegen bin ich ganz gewiss kein Explorer geworden.



    Auch in STUEMEAE KM-W C1-342, einen Sprung weiter, gab es Bemerkenswerte Sternenphänomene, diesmal im vereisten Ring eines Gasriesen mit wasserbasiertem Leben, leider auf der dunklen Seite. Es waren Prasinum-Metallkristalle und Feste Mineralkugeln, beide kenne ich schon.


    GPX3BUk.jpg


    FDdb6R3.jpg



    Reisetag 206, ein Sprung und ich war in Sagittarius A*.


    pkhAJem.jpg


    Dieses supermassenreiche Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis mit, wenn ich das richtig lese, 516.608 Sonnenmassen wurde zuerst von KDT. Zulu Romeo entdeckt. Es wird in einer Distanz von 106k Ls noch von einem B-Stern mit 15 Sonnenmassen begleitet. Dessen Bezeichnung lautet: Source 2.1.


    75551DH.jpg


    Auch hier riskierte ich es nicht, direkt bis zum Ereignishorizont hineinzufliegen. Ich ging aber aus dem SC, um einige Bilder zu machen. Dabei erlitt ich nur kleinere Schäden.


    W7CAs1D.jpg


    sDF80is.jpg


    Und dies ist die Touristenbake, genannt: DAS ZENTRUM.


    QSqxam0.jpg


    wIRJoH2.jpg



    So, das soll es für heute gewesen sein. Mein weiterer Kurs führt mich in Richtung Nordosten.


    Wie immer folgt die Statistik dieses Reiseabschnitts.


    Es gibt eine winzige Änderung. Bei den Asteroidenfeldern fällt der Zusatz „in der Sys-Map gesehen, aber nicht gescannt“ ab sofort weg. Inzwischen scanne ich Asteroidenfelder doch sehr häufig. Mit dem VSS-Scanner erfordert das nur ganz wenig Zeit.



    UDr7URl.jpg


    yrudcPg.jpg


    1HVU06F.jpg



    Sicheren Flug, Euch allen da draußen! Grüße von Dewie  

  • Qai Dewie...Klasse aufbereiteter Reisebericht deiner tollen Etappe zum Kern der Galaxis:daumen:...man sieht sogar in deinen Screens wie sich die Lichtverhältnisse verändert haben in dieser Energiegeladenen Sternenreichen Gegend:sm46:...

    Von den massiven unerforschten Funden mal abgesehen mit die schönste Etappe deiner Reise finde ich...

    Danke für die von dir gewohnten detailierten Arbeit zu diesem Bericht...

    Qapla'

    Gruß Chessi

  • Wie gewohnt Detailreich. Schöne Funde die du da gemacht hast. Man findet halt doch hin und wieder etwas, was für einen selbst unbekannt ist.

    Wenn dich deine Reise nach Nord Osten führt, kannst du ja, wenn du möchtest, auch einen Abstecher, Richtung Chraichoi machen. Da wäre dann auch wieder ein Treffen möglich.