Erfahrungsbericht sowie Fragen zur Rift

  • Grüsse in die Runde o7


    ich bin nun seit ner guten Woche Besitzer einer Oculus Rift und hatte mir vor dem Kauf alle möglichen Videos und Beiträge von Besitzern zu deren Erfahrungen durchgelesen. Da mir diese Infos damals wirklich sehr geholfen hatten, möchte ich mich nun ebenso einbringen. Ich habe Elite auf der PS4 schon lange gespielt und war fasziniert. Für nen Konsolenspiel ist es gar nicht mal so weit entfernt von der PC Version...macht beides höllisch Spaß. Dennoch ist letzteres durch kürzere Ladezeiten usw. deutlich geschmeidiger und war ein ordentlicher Schritt nach vorn. Vor ca. einer Woche hab ich dann das erste Mal die Rift aufgesetzt...


    :sm46:


    Himmel...Das Ding ändert wirklich einfach alles. Ich kann nur jedem raten, es mal (mindestens) auszuprobieren. Elite VR ist ziemlich genau das, worauf ein Weltraumenthusiast wie ich sein Leben lang gewartet hat. Wirklich ein Quantensprung in Sachen Spielgefühl. Dazu noch ne brauchbare Hotas und ich bin glücklich. Uneingeschränkte Empfehlung? Ja, aber...


    Dennoch habe ich ein paar Anmerkungen, die man zumindest auf dem Schirm haben sollte. Ich hatte gestern meine erste Erfahrung mit "Motion Sickness"... Obwohl ich andere eher belächelt habe wenn sie davon erzählt haben - das ist echt nen Thema. Passiert ist es beim Buggy fahren. Nach ca. 10 Minuten war Schluss und ich musste ne Pause machen. Das ist echt übel. habt ihr da irgendwelche Tipps? Bin da eigentlich nicht empfindlich bei sowas.



    Fragen zur Rift:


    - Resetten des Sichtfelds: Ab und zu kommt es vor, dass sich das Sichtfeld verstellt. Man schaut dann plötzlich von hinten auf den Sitz...oder in eine ganz andere Richtung. Kann man das ganze nicht einfach ingame resetten? Aktuell habe ich noch keinen anderen Weg gefunden als ED zu schließen und in Oculus die neue Position zu kalibrieren.
    - Grafik VR: Um ehrlich zu sein, ist die Grafik ganz ok, aber man will ja das Optimum rausholen. Aktuell nutze ich hierzu den ED Profiler.


    http://www.drkaii.com/tools/edprofiler/


    Irgendwie steig ich hier nicht ganz durch. Den größten Unterschied sehe ich natürlich bei der HUD Farbe. Kann mir jemand Tipps geben, wie ich die Werte für Supersampling und HMD Image Quality so konfiguriere, um das beste Ergebnis herauszuholen? Der Rechner ist recht neu (i7, 1080,16GB,...), ich bin mir aber recht sicher, dass ich noch nicht ganz am Limit bin. Framerate bleibt aktuell hoch genug, egal was ich da drehe.


    Sorry für die Wall of Text... aber das musste mal gesagt werden :D

  • Hallo Hans,


    VR in Elite ist einfach gigantisch. Das wahre Ausmaß und die Größenverhältnisse zu sehen ist einfach genial.
    Zu deiner Frage. Ja man kann die Ansicht ingame zurücksetzen.
    Weiß gerade nicht auswendig wie es heißt, aber schau mal bei der Tastenbelegung nach. Dort kannst du dann eine Taste oder ein Knopf auf deinem HOTAS der VR-Zentrierung zuweisen. Nicht mir der Zentrierung auf dem Monitor verwechseln.


    Ich habe für meinen HOTAS 2 Profile, einmla VR, einmal Monitor und habe auf meinem Stick einen Knopf der mir jeweils die Sicht zentriert.

    "Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker" - Lt. Leland „Buzz“ Harley

  • Quote

    Dennoch habe ich ein paar Anmerkungen, die man zumindest auf dem Schirm haben sollte. Ich hatte gestern meine erste Erfahrung mit "Motion Sickness"... Obwohl ich andere eher belächelt habe wenn sie davon erzählt haben - das ist echt nen Thema. Passiert ist es beim Buggy fahren. Nach ca. 10 Minuten war Schluss und ich musste ne Pause machen. Das ist echt übel. habt ihr da irgendwelche Tipps? Bin da eigentlich nicht empfindlich bei sowas.


    Du kannst in den Einstellungen den "Fokus" im SRV auf "Horizont" umstellen. damit gehts wesentlich besser... (Musst mal suchen, wie genau die Einstellung heisst fällt mir gerade nicht mehr ein...)

  • Hallo Hans,


    viel Spass mit der Rift. Ich habe dir zumindest was die u.a. Sachen betrifft einige Tipps...


    Ansicht zentrieren: Einfach die Menue-Taste auf dem Touchcontroller drücken (die flache Taste) dann kommt ein Bild und da ist ein Button der nennt sich Standard-Ansicht, da klickst du dann drauf und richtest deinen Blick aus. Mit der Schuß-Taste bestätigen und dein Bild in ED ist wieder zentriert, ohne das du ED beendest.


    Verbesserungen Sicht: Da halt ich mich zurück, da gibt es die unterschiedlichsten Meinungen und Ansichten...


    Motion Sickness: Die hatte ich auch beim SRV fahren, ist aber inwzischen weg... hier ein Hilfe-Link, habs aber nicht probiert...


    https://vr-world.com/was-tun-bei-motion-sickness-in-vr/

  • Quote

    Ansicht zentrieren: Einfach die Menue-Taste auf dem Touchcontroller drücken (die flache Taste) dann kommt ein Bild und da ist ein Button der nennt sich Standard-Ansicht, da klickst du dann drauf und richtest deinen Blick aus. Mit der Schuß-Taste bestätigen und dein Bild in ED ist wieder zentriert, ohne das du ED beendest.


    Das geht natürlich auch. Ich hab mir allerdings auf dem Hotas einen Schalter direkt in den Elite-Einstellungen belegt. Dafür gibts extra ne Option in Elite selber.


    Wenn du aber die Touch-Controller in Elite nutzen möchtest solltest du dich mit dem Oculus Home und Oculus Dash (Unter Core 2.0) beschäftigen. Da kannst du dir diverse Fenster vom Desktop direkt in die VR pinnen und musst nicht mehr das Headset abnehmen... Dann wirds richtig Spacig: Auf langen Touren nebenbei noch Netflix schauen etc...

  • Oh, zur Blickzentrierung gibts ne extra Taste in Elite ? :shock:
    Die ist mir bislang durch die Argusaugen geschlüpft, da werd ich später mal nach suchen.



    Zur Motionsickness, grob gesagt gibt es nur zwei Dinge die man dagegen machen kann(Arzneimittel gegen Seekrankheit mal ausgenommen).
    Zum einen dran gewöhnen, so blöd das auch klingt, aber nach einiger Zeit macht einem das nichts mehr aus.
    Dann wäre da noch die Grafikeinstellung/Rechnerleistung, bei aller Liebe zu schönerer Grafik, aber wenns auch nur minimal ruckelt, begünstigt das die Motionsickness extrem.

    Ich liebe diese Momente. Ich winke ihnen gerne zu, wenn sie vorbei ziehen.

  • Elite + VR = <3


    Ich bin selbst schon sehr frühzeitig mit der Rift in VR eingestiegen und muss nun nach fast täglichem VR-Konsucm sagen, dass Elite mit Abstand die beste VR Experience mit Langzeitmotivation ist. Nebenher spiele ich so ziemlich alle neuen VR Spiele, für die ich mich neugierig interessiere und auch mit einem guten Racing Rig Spiele wie Project Cars 2 und Assetto Corsa. Auch bei den Racing Games ist VR ein sehr dankbares Thema, wo man richtig gut eintauchen kann.
    Aber nur Elite schafft es, dass ich mit kurzen Pinkelpausen auch mal 9 Stunden am Stück unter der Brille sitze und dabei völlig vergesse, dass es ein Oben und ein Unten gibt. Das Gefühl, die Brille wieder abzunehmen ist ein wenig, als wenn man nach einer längeren Schifffahrt wieder auf Festland steht - dieses Realisieren, dass man mit Schwerkraft tatsächlich als kleiner lebendiger Krümel auf einem Planeten ist.
    Schade ist natürlich, dass die Bildqualität noch viel Potenzial zur Verbesserung hat - dabei muss natürlich auch von der Befeuerung erst einmal die Hardware entwickelt werden für mehr - aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Nach einer gewissen Zeit und für die Lesbarkeit von Schrift muss man nach eigenem Gusto die Grafik einstellen, ansonsten kann man es mal sehr gut vergessen, dass es einen Screendoor Effekt gibt oder Alaising. Die Immersion packt einen spätestens, wenn man in die gewaltig grossen Stationen einfliegt oder mit schönem Schattenwurf am Rand eines Kraters in seinem SRV entlangfährt.


    Wie mein Vorredner schon geschrieben hat, ist gegen Motionsickness sehr wichtig, dass man möglichst stabil 90fps hat, da das Gehirn sonst diese "Mikroruckler" zusätzlich zur Bewegung noch verarbeiten muss. Und der Magen muss sich auch erst einmal daran gewöhnen, dass es keine G-Kräfte gibt. Mit dem SVR über Planeten fahren (über 12km/h) fühle sich bisher für jeden Probanden bei mir sehr unangenehm an - bis hin zu einem Tag Übelkeit. Es hilft nur langsam herantasten und das Maß langsam Tag für Tag etwas erhöhen. Mittlerweile kann mich nicht das Geringste mehr aus der Motion-Ruhe bringen. Wie gesagt - es ist Kopfsache, wo das Gehirn erst mal lernen muss, dass man nicht angespannt die Eingeweide wegen G-Kräften festhalten muss ;)


    Als ich mir einen neuen Monitor gekauft habe, hatte ich Elite noch einmal als Flatgaming ausprobiert und da wurde sofort klar, dass es für mich in Elite kein Zurück mehr gibt - weg von VR :D


    Einziger Nachteil aktuell bei nicht reinen für VR entwickelten Spielen ist allerdings noch, dass die Hardware optimaler Weise am oberen Limit angesiedelt ist. mit einer GTX 1070 AMP Extreme musste ich für mein Gusto bspw. noch zu viele Kompromisse bei den Settings eingehen. Aber mit der Zeit, neuen und günstigeren Grafikkarten und neuen VR Technologien wie Eyetracking und entsprechendem Rendering wird sich noch einiges ändern. Bis dahin bleibt es Spielzeug für Enthusiasten und Verrückte, für die es sich zeitlich auch lohnt, etwas mehr Geld zu investieren, weil man sich eh viel Zeit in VR aufhält.


    Fly safe!

  • Jo!


    Auch für mich gibt es kein Zurück mehr aus der VR Welt. Ich spiele seit dem Oculus Rift DevKit 2 ausschließlich in VR.


    Die Motion Sickness war bei mir auch mal ein Thema, aber eher bei 1st Person Titeln wie z.B. Minecraft. Das ging aber vorbei. Meine Tips sind:


    - Langsam fahren und bewegen. Wenn man merkt, dass es einem übel wird, aufhören und nicht versuchen durchzupowern.
    - Ingwer. Einfach Ingwer Tee trinken, oder für die Harten, auf ner Ingwerscheibe kauen. Ist ein Placebo, hat aber bei mir funktioniert.
    - Immer wieder spielen und trainieren. Das Gehirn reagiert normalerweise recht schnell und man hält immer länger durch.


    Das Lustige ist, dass mir jetzt auf ner Kinderschaukel schlecht wird. :lol:


    o7o7o7


    deZpe

  • Geht mir ähnlich... spätestens als ich mit dem SRV in den Guardian Ruinen war, war bei mir mit VR auch erstmal Schluss. Diese dämlichen Drohnen schütteln das SRV ordentlich durch. Aber normales SRV fahren zum farmen von Materialien ist in VR mittlerweile kein Problem mehr. Unter den Grafikeinstellung findet man ganz unten ein paar optionale Funktionen, die das SRV fahren in VR nochmal angenehmer machen. Aber man gewöhnt sich da echt schnell dran.
    Mir geht's auch so, dass mein Hirn gewohnt ist, Bewegung zu sehen ohne sie zu spüren. Eben weil ich ans VR gewöhnt bin. Doch mittlerweile habe meine Probleme wenn ich Beifahrer bin... vielleicht liegt das aber auch am Fahrstil meiner Frau...

  • Kleiner Tipp zum Thema SRV und Guardian - Drohnen: Die Drohnen nicht frontal mit den SRV angreifen sondern das SRV quer stellen und mit den Turm angreifen so hat das SRV einen sicheren Stand und wird nicht bei beschuss durch die Drohnen durchgeschüttelt.