Flaneur im Weltraum

  • cmdr varonica hat sich auf eine Tour vom Hutton Orbital zum Beagle POint aufgemacht und dokumentiert den in einem eigenen thread im englischsprachigen Forum.


    Dort berichtet sie von Kürbissen auf einem Mond mit im Bild klar erkennbaren pink-weißen Punkten. Auf beringten Planeten in eiem anderen System mit B-Klasse Stern scheint es aber die Varietät mit den grau-weißen Punkten (im Licht - Bilder im Dunkeln hat sie nich gepstet) zu sein..Letztere sehen meinen (subjektiv gesehen) sehr ähnlich.


    (Post nummer 19)

  • Danke für den Link!

    Cmdr. Varonica arbeitet immer sehr gründlich …


    Neben Art des Zentralsterns und der Frage ob Mond oder Planet, könnten auch noch die auf dem Fundobjekt vorkommenden Materialien eine Rolle spielen (ich denke da an die Farben der Rauch-/Gasfahnen von Fumarolen - gelblich bei viel Schwefel etc. ...). Vielleicht ist es aber auch nur eine Zufallsgeneration von Entwicklerseite ;)


    Sicheren Flug und weitere, spannende Funde!

    „AMU 27 an JO zwei Terraluna – Bin im Quadranten vier, Sektor PAL – Schalte Positionslichter ein – Empfang“

  • Das hatten ich und Cmdr PIT COCK bei Geysiren im System ZUBEN ELSCHEMALI die Tage auch, dort ließ sich von mir gar nichts scannen.

    PIT COCK hatte noch einen einzelnen Geysir scannen können, als ich das auch versuchte, ging es nicht.


    Da muss noch etwas buggy sein, denke ich.

    Fly Safe
    Kolumbus

    Unbenannt-1.jpg

    Distant World 2 Teilnehmer #2871 - Ship ID 137-DW

    Ship ANACONDA PHILIPP FRANZ von SIEBOLD

  • Sagt mal, sind eure Kürbis-Funde alle im Codex eingetragen worden? Ich hab jetzt nämlich eine Stelle gefunden und der Scanner will nicht - laut englischen Forum ist das wohl ein Bug. Der tritt aber wohl nicht überall auf .... :sm23:

    Das ist wohl derzeit ein Bug, dass der Scanner bei den Kürbissen nicht funzt. Habe mittlerweile mich mit dem Codex etwas näher befasst und entdeckt, dass ich ja auch enfach schauen kann, was aus anderen Sektoren so berichtet wird. So blöd das vielleicht klingt, war mir das vorher nicht aufgefallen. uss daher sagen, dass die Kürbisse, die ich mit den blauen Punkten gefunden habe, sicher kein Blattinus sondern eher Roseus sind - würde auch vom Sternensystem her passen.


    Meine derzeitige Tour hat eine unerwrtete Wendung gefunden, da mir ein typischer "nur-eine-Landung-noch" Fehler unterlaufen ist.

    War auf einer Metallreichen Welt mit 3,49g problemlos gelandet (Grenzwinkel -37° - also der Winkel mit der Schiffsschauze nach unten, ab dem es aus dem Stillstand zu Boden beschleunigt wird, bei 9,8g waren das nur 15°, neulich bei 2,89g ca 42°).


    Nur ein paar Planeten weiter dann bei vergleichsweise geringen 1,75g zu sorglos und unvorsichtig "gelandet". Resultat ist jetzt, dass ich mit meinen Daten und 8% Resthülle auf dem schnellsten Weg zur nächsten Reparaturstelle bin, sofern RealLife-interdictions das zulassen.. Aber immerhin, meine Daten sind noch da..

  • Nur ein paar Planeten weiter dann bei vergleichsweise geringen 1,75g zu sorglos und unvorsichtig "gelandet". Resultat ist jetzt, dass ich mit meinen Daten und 8% Resthülle auf dem schnellsten Weg zur nächsten Reparaturstelle bin, sofern RealLife-interdictions das zulassen.. Aber immerhin, meine Daten sind noch da..

    ... und ziemlich ähnlich ist es mir zuletzt gegangen.

    Mit 7% Hülle ziemlich nervös nach Hause geflogen...


    Schöne Bilder & Funde :thumbup:

  • Kurzes update in Bildern.


    Die nächste Station zum Reparieren von meinem Havariepunkt war Hell Port im Seagull-Sector - knapp 8kly entfernt. Entsprechend meine Laune auf dem ersten Teil der 165 Sprünge zurück. Fühlt sich so ähnlich an, wie bei Malefiz oder Mensch-Ärgere-Dich-Nicht rausgeschmissen zu werden - nur halt in Zeitlupe und die Kulisse ist manchmal auch nicht ganz schlecht.


    ">


    Habe irgendwann begonnen im fss kurz nach Signalen im Spektrum von Ammoniak- Wasser- oder erdähnlichen Welten zu gucken und so einige Wasserwelten und diese beringte Ammoniakwelt gefunden.



    War dann aber doch sehr erleichtert bei der Ankunft im Hafen der Hölle.





    Habe dann doch keine Reparaturdrohnensteuerung, sondern eine AFW eingebaut. Werde mit Sicherheit noch mal auf -1000ly gehen und dort auch wieder Neutronensterne nutzen. Den Schaden an den Modulen kann ich im Schweif nicht verhindern, Schaden beim Landen auf Planeten aber schon - also eigentlich zumindest theoretisch schon :oops: und man ist bei Elite Dangerous ja zum Optimismus verdammt, was die eigene Lernfähigkeit betrifft.


    In der Umgebung vom Seagull-nebel dann noch Barkmounds (Borkenhügel) gefunden und genau in der richtigen Entfernung, dass der Nebel einen noch bildfüllenden, aber schon etwas definierteren Hintergrund abgibt.



    Im selben System noch eine sehenswerte Wasserwelt gefunden. Wie fast alles hier waren die Planeten alle schon gescannt und getaggt, viele sind auch schon gemappt worden. Die beiden mit Barkmounds in diesem System (NGC 2353 Sector JL-X b1-0) aber noch nicht.




    Werde noch ein bisschen in der Gegend bleiben, und mich dann wieder aufmachen zum eigentlichen Etappenziel Skull & Crossbones Nebel


    Fly safe!

  • Schöne Bilder, und auch tolle Funde.


    Ich denke mit der AFW bist Du; gerade wenn du Neutronensterne nutzt; besser bedient.

    Hüllenschaden macht man meist nur, wenn man nicht aufpasst und in irgend Etwas rein rauscht, oder bei der Landung patzt.


    Und meistens ist das nicht so heftig.


    Fly Safe

    Kolumbus

    Fly Safe
    Kolumbus

    Unbenannt-1.jpg

    Distant World 2 Teilnehmer #2871 - Ship ID 137-DW

    Ship ANACONDA PHILIPP FRANZ von SIEBOLD