Ahnenbrand.... Mission beendet

  • Rückblick über die letzten Tage:


    Nach der erfreulichen Nachricht über das Überleben von CMDR Largo, konnten Kaja und ich beruhigt die Heimreise antreten. Mit jedem Sprung den wir in Richtung Heimat gemacht haben, wuchs die Vorfreude auf ein Wiedersehen, mit den beteiligten Piloten.
    Kaja forderte der ASP alles ab.
    Die 'Kajas Hope' hatte gelitten. Die ehemalig goldene Lackierung glich nur noch einer verranzten Schiffshülle, und nachdem wir einige Not-Stops hinlegen mussten, fingen nun auch die Module an zu zicken.
    EVA beschwerte sich zusehends über den nicht gerade pfleglichen Umgang mit dem Raumschiff, und nicht nur ich wurde wie üblich von ihr aufs Korn genommen.


    Jedoch haben wir auch auf der Rückreise einige Wasserwelten und erdähnliche Planeten noch scannen können, und habendiese in unserer persönlichen Galaxiekarte mit Markern versehen, damit wir die, mit unserem Namen versehene Trabanten, wiederfinden konnten.


    Nach knapp 300 Sprüngen haben wir unser Ziel erreicht und die Station 'Foden Orbital' angeflogen.
    Bei Eintritt in den Normalraum wurden wir freundlich begrüßt und schon erwartet.
    Die Station glich einer großen Partymeile.
    Über der EInflugschneise hing ein übergroßes Banner mit der Aufschrift:
    "Foden Orbital begrüßt seine Helden! Willkommen zu Hause!"
    Die Station war geschmückt und für jeden zurückgekehrten Commander gab es ein Willkommenspaket, Sekt zum anstoßen und eine Ehrendelegation, die die Piloten und die Schiffe in Empfang nahm.
    Wir landeten auf Platform 27, ließen die ASP in den Hangar bugsieren und mischten uns in den Trubel.
    EVA sollte in der Zeit die Daten der Systemscans hochladen und an die Station verkaufen.


    Wie jedem zurückgekehrten CMDR schlug auch uns ein lauter Applaus entgegen, und wir bahnten uns Händeschüttelnd einen Weg durch die Menge, wobei unsere Schultern durch die ganze klopferei arg malträtiert wurden.
    Einige Schiffe der Operation waren schon vor uns angekommen und waren zur Feier des Tages mit Girlanden und ähnlichem Firlefanz geschmückt. Ähnliches geschah dann auch mit der 'Kajas Hope'.
    Die Station wurde mit Musik beschallt und überall wo man hinschaute, feierten die Bewohner und das Personal ausgelassen das Ende der 'Ahnenbrand-Mission'.


    Nach einer gefühlten Ewigkeit haben Kaja und ich es dann doch geschafft, unser Appartement zu erreichen.
    Gekühlter Sekt stand bereit, mit einer Einladungskarte zu den Feierlichkeiten, die an diesem Abend stattfinden sollten.
    Wir genossen eine warme Dusche und endlich konnten wir uns wieder in ein normales Bett legen, was wir auf den letzten Tagen unserer Reise schmerzlich vermisst hatten.


    Sehr spärlich bekleidet wälzten Kaja und ich uns auf dem Bett, und waren gerade mit äußerst angenehmen Dingen beschäftigt, als es heftig an der Tür klopfte. Widerwillig erhob sich Kaja und ging, nur mit notwendigsten bedeckt an die Tür. Dort standen zwei Stationsoffiziere deren Gesicht heftig rot anlief, als Kaja die Tür öffnete und ihren sehr attraktiven Körper an den Türrahmen lehnte.
    Stotternd überreichten sie ihr eine kleine Schatulle, entschuldigten sich für die Störung und machten sich sehr schnell wieder aus dem Staub.
    Frech grinsend kam Kaja zu mir zurück und drückte mir die Schatulle in die Hand.
    Der Inhalt war ein Schreiben der Pilotenvereinigung mit den besten Glückwünschen zum Erreichen eines meiner Ziele:


    Der ELITE-EXPLORER


    ebenso war ein neues Badge für meine Uniform mitgeliefert worden




    Die abendliche Feier begann mit einer überschwenglichen Rede des Stationsvorstehers.
    Nach knapp 20min belanglosem Blabla wurde es endlich interessant.
    Die Beleuchtung wurde gedimmt, die Spots auf die Bühne ausgerichtet, Nebelwerfer gezündet, und dann kam Largo Ormand auf die Bühne. Tosender Beifall schlug ihm entgegen, und an seine Seite, Hand in Hand die Cheftechnikerin.


    Beide strebten zum Rednerpult, und Largo ergriff das Wort.
    Er danke allen Teilnehmern der Operation für ihren unermüdlichen und mutigen Einsatz,
    Er dankte dem Rettungsteam, für die Aufnahme der Rettungskapseln und dann wurde er leise und fuhr fort:
    "Liebe Freunde, Piloten.
    Einem müssen wir besonderen Dank aussprechen.
    Durch seine unermüdlichen Forschungen, seinem Tatendrang ist es zu verdanken, dass wir diese Operation erst zu einem glücklichen Abschluss bringen konnten. Sein Opfer wird nicht unvergessen sein, und wir sollten uns in Zukunft immer daran erinnern, dass es ohne ihn mit der Erde ein böses Ende nehmen würde. "

    Largo machte eine kurze Pause, dann erhob er sein Glas und sprach:
    "Ich möchte an Dr. Stern noch folgendes richten: Egal wo du bist, wir werden dich nie vergessen, denn wenn wir den Blick erheben und in die weiten des Alls schauen, sehen wir dich immer vor uns! Einen Stern....
    Dr. Stern!"


    Es folgte eine Ehrenbezeugung durch eine Schwiegeminute.
    Largo hielt zum Schluss einen Zettel und einen Briefumschlag in der Hand. "Diese Botschaft wird für die Kinder unserer Kindeskinder eine Erinnerung sein, wie die mutigen Piloten zu unserer Zeit die Erde vor eine Katastrophe bewahrt haben. Dieser Umschlag wird an dem Zeitpunkt geöffnet werden, wenn die Strahlungen die Erde ereichen sollten. Wir bekommen das nicht mehr mit, aber wir werden immer ein Teil dieses Ereignisses bleiben!"
    Er legte den beschreibenen Zettel in die Hülle, versiegelte sie und übergab ihn an die Cheftechnikerin, die für die Konservierung Sorge zu tragen hatte.


    Danach begannen die eigentlichen Feierlichkeiten, welche die ganze Nacht über dauerten.
    .......
    ....
    ..

  • Na Dann Gratulation zum erfolgreichen abschluß....


    edit:
    ach und gratulation zum Elite Explorer..
    der fehlt mir auch noch :roll:


    Ich Flog aus um das Universum zu retten, und kam betrunken wieder.....
    http://inara.cz/cmdr/999

    ---Elite / Elite / Elite---
    13.09.15 / 31.8.16 / 30.11.17---
    [color=#FFFFFF]Sagitarius A 28.4.16

  • vielen Dank für die Glückwünsche....


    jetzt nicht lachen:


    Nach 3 (!) Jahren im Elite-Universum ist das mein erster Elite-Titel.
    Es fehlen noch die anderen beiden. Aber wenn ich das jetzt auch im Abstand von 3 Jahren schaffe, bin ich noch vor dem 10 - Jahresplan von Frontier fertig. :sm2:


    Ich gebe mir Mühe !!! :D