Die Reisen des Bernhard Urbair

  • Mein Danke geht natuerlich retour. :)

    Mein Urlaub ist passe und die Berichte werden leider etwas spaerlicher.

    Ausserdem werden auch die Nebel seltener im Sagittarius Arm, aber mal sehen welche Ueberraschungen ich noch am Weg zum Beagle Point erlebe.

    Vielleicht geht sich das sogar mit einen Treffen der Distant World Tour aus :)

    Die FIXAdingens Expedition (ich merk mir den namen nie...) musste ich, aus Mangel an Zeit, ja leider ad Acta legen.


    lg wil

  • Hi Wilcox,


    lustiges Video. Ich "fahre" mit dem SRV da komplett anders als du. Oben auf der Spitze hätte ich Schwung genommen und mit vier pips auf den Boostern mich gleiten lassen. Aber ich fliege auch mehr mit dem SRV als das ich es fahre. :lol:

    Viel Spaß weiterhin und tolle Entdeckungen.

  • Hi Wilcox,


    lustiges Video. Ich "fahre" mit dem SRV da komplett anders als du. Oben auf der Spitze hätte ich Schwung genommen und mit vier pips auf den Boostern mich gleiten lassen. Aber ich fliege auch mehr mit dem SRV als das ich es fahre. :lol:

    Viel Spaß weiterhin und tolle Entdeckungen.

    Ehrlich gesagt, ich bin ein bissl ein Warmduscher.

    Ich hab zwar zwei Buggy mit, mag aber nicht riskieren am Anfang der Reise schon einen zu schrotten.

    Immerhin ist meine Huelle schon bei 95% weil ich mit voll Speed an einem Schwarzen Loch rausgekommen bin und sofort einen NotStop hingelegt habe.

    Wenn's dann wieder Richtung Heimat geht, kann man ja halsbrecherischer fahren :)


    lg wil

  • Great Wheel Tour

    Startdate: 03. Jan. 3305


    Status Quo

    Hyperraumentfernung: 132.244 LJ

    Hyperraumspruenge: 3.535

    Besuchte Systeme 3.108

    Detailscans L2 1.113

    Detailscans L3 9.940

    Gefahrene Distanz SRV: 733 Km


    Auf meiner Reise durch den Sagittarius Arm habe ich ein direkt anfliegbares Schwarzes Loch gefunden, begleiten von einem Blauen Riesen.

    Leider bin ich ohne Abbremsen direkt materialisiert und mein NavComputer hat einen sofortigen Not Stop eingeleitet.

    Das hat mich Hüllenintegrität gekostet, die jetzt bei 95% liegt. Da das Schwarze Loch nur 7,4 Sonnenmassen hat, also nicht besonders groß ist, bin ich schon am Gruebeln wie sich das wohl bei Sag A auswirken koennte....


    Black Hole by Bernhard Urbair, auf Flickr



    Ein Nebel, dessen Name mir atm entfallen ist.....und leider hat sich beim letzten Backup meines Reiselog ein kleiner Schreibfehler eingeschlichen....das muss ich noch beim naechsten Mal beheben....


    Nebula by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Ein sehr "kuscheliges" System, wo sich ein M-Stern, ein T-Tauri und ein Gasriese in allerengster Umlaufbahnen umkreisen


    Sun Fly by by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Sun Fly By...


    Sun Fly by by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Sun Fly by by Bernhard Urbair, auf Flickr


    gez. Bernhard Urbair

  • Sehr schöne Bilder, die Du da wieder mit uns Teilst.


    Normalerweise rauscht man nicht so in ein Schwarzes Loch, und auch nicht in die Notstopgrenze.

    Bei SAG A ist mir in der Richtung überhaupt nichts passiert, auch bei keinem anderen Schwarzen Loch.

    In viele kann man sogar hinein, wenn man ganz langsam über die Notstopgrenze fliegt, geht es noch ein Stück weiter, und es gibt fast keine Schäden.


    Entweder lag es daran, daß Du den Schub nicht schon beim Sprung zurück genommen hast, oder der Eintrittspunkt war in deinem Fall sehr nahe an der Notstopgrenze.


    Fly Safe

    Kolumbus

  • Entweder lag es daran, daß Du den Schub nicht schon beim Sprung zurück genommen hast, oder der Eintrittspunkt war in deinem Fall sehr nahe an der Notstopgrenze.


    Fly Safe

    Kolumbus

    Ich schaetze es war zweiteres.

    normalerweise hat man immer wenigstens ein paar sekunden um zu reagieren. hier war das ein instant not stop.

    ich hatte keine chance zu reagieren.

  • Normalerweise rauscht man nicht so in ein Schwarzes Loch, und auch nicht in die Notstopgrenze.

    Bei SAG A ist mir in der Richtung überhaupt nichts passiert, auch bei keinem anderen Schwarzen Loch.

    Hello Kolumbus, da muss ich nun mit Fingerzeig korrigieren ;)

    Bei meiner Nebeltour ist mir das kurz vor der Heimkehr in die Bubble ebenfalls passiert.

    Fragt mich grade nicht mehr um das System - aber ich hab das Black Hole eh fotografisch abgelichtet.


    Reingesprungen, Bilder an mir vorbeigerauscht, BOOOOM...

    Sofortiger Notstop + Hüllenschaden... !


    Wenn ich in der Zeit Zeit gehabt hatte, den Schubregler zu betätigen, wäre ich der Rote Blitz :sm2:


    Und @ wilcox:

    Ich hab nun auch meine ASP Explorer für die nächste Tour fertig.

    Nach Engineering knappe 50LJ, sehr fein.

    Hab mir dann sogar ne Lackierung samt Heckspoiler geleistet... jetzt lass ich mir noch Zeit bis ich ne vernünftige Routenidee habe.

    Aber wenn ich mir deine Fotos ansehe von "da draußen", muss ich mich echt zwingen noch in der Bubble zu verweilen...

    "Das Ziel meines Lebens ist die absolute, geistige Unwissenheit"

  • Danke für die Info. Es kann natürlich auch sein, dass man seit kurzem bei den Schwarzen Löchern näher dran ist, wenn der Sprung endet. Bisher kannte ich das anders.

    Sobald ich das mal testen kann, werde ich mir das ganze anschauen.


    Fly Safe

    KOLUMBUS

  • Ist das schwarze Loch der Zentralstern, kommst du momentan so in ~5 Mm Abstand aus dem Sprung und der tickt ziemlich schnell runter. Schub im Sprung natürlich auf Null. Wenn man da mit ein bischen Schub ins System springt, kann ich mir vorstellen, das man die geringe Distanz in Sekunden überbrückt hat.

  • Boahhh.....da staubt's....


    Nachdem ich vor ueber einem Jahr einen sehr unerfreulichen Kontakt mit so einer extraterrestrischen Baumknolle hatte, die mein Schiff sprengte, war meine Motovation irgendwie am Boden und ich verbracht mehr Zeit mit so einem Hexer der sich durch Fantasylanden durch schnetzelte.


    Aber irgendwann kommt man ja doch wieder zurueck.


    Great Wheel Tour - Second Attempt by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Ziel ist nach wie vor Beagle Point, aber nicht mehr entlang der Orion Spur, sondern weiter ausserhalb im Perseus Arm. Bin neugierig ob ich von dort eine Passage finde, die Entfernungen zwischen den Sternen ist da schon recht gross. Duenne Suppe halt...


    fly safe&hf wilcox

  • Schön wieder von dir zu hören und lesen Kommandant.


    Sicheren Flug!

    „AMU 27 an JO zwei Terraluna – Bin im Quadranten vier, Sektor PAL – Schalte Positionslichter ein – Empfang“

  • Great Wheel Tour

    Startdate: 04. Mai 3306


    Status Quo

    Hyperraumentfernung: 230.443 LJ

    Hyperraumspruenge: 5.315

    Besuchte Systeme 4.821

    Detailscans L2 1.450

    Detailscans L3 10.277

    Gefahrene Distanz SRV: 961 Km

    Max. Entfernung von SOL: 43.443 Lj


    Ich bin am Ende meiner ersten Etappe angelangt und befinde mich zur Zeit im System DRYEOU-FRUIA CZ-S D3-0 im Tenebrae Sektor. 43.443 Lj von SOL entfernt. Von hier geht es einfach nicht mehr weiter, der naechste Stern ist 166 Lj entfernt und damit außerhalb meiner Sprungreichweite (die momentan bei 125 Lj liegt). Die Sterne selbst sind schon seit Eintritt in den Tenebrae Sektor extrem weit von einander entfernt, so das ich schon seit geraumer Zeit mit permanenter FSA-Einspeisung fliegen musste.


    https://flic.kr/p/2iXrDN7Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Zum großen Glück habe ich ein System gefunden, das ausreichende Mengen an Polonium, Kadmium, Germanium, Niob & Arsen bietet, so das ich meine Speicher anfüllen konnte. Mittler weilen habe ich über 40 Einheiten Polonium und so viele Mineralien das ich ueber 100 Spruenge mit Standard Einspeisung machen kann. Das beruhigt in solch einer Gegend schon sehr, weil wenn man hier nicht vorausschauend navigiert, ist die Gefahr für immer zu stranden extrem groß.


    Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Astronomisch gesehen bietet Tenebrae nicht sehr viel. Erst bei den letzten Sternen hier, habe ich biologische Anomalien gefunden, ansonsten nur Leere und Einsamkeit.


    So gesehen werde ich mich wieder auf den Rückweg machen um die nächste Passage in den Orion Arm zu finden und weiter zum Beagle Point zu reisen.




    Hier noch ein paar Impressionen meiner Reise:


    Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    Great Wheel Tour by Bernhard Urbair, auf Flickr


    gez. Bernhard Urbair

  • Cool, wie Du dich da durch kämpst.


    Was das Problem mit den Einspeisungen und großen Sternenabständen angeht, kann ich auch ein Lied singen.

    Zum Glück muss man nicht wie früher genau ausrechnen, welche Materialien man einlagert.


    Fly Safe

    Kolumbus

  • fand das auch sehr spannend von Arm's End zum Orion Arm ne Pasage zu finden...brauchte aber grösstenteils Standart und Premiumeinspeisungen und das über hundert mal hintereinander...das war schon sehr spannend...auch bei mir ging's dann erstmal Richtung Ost-Pol (Magellan Star)...

    Klasse Kommandant...:daumen:...

    Sicheren Flug weiterhin...

    Gruß Chessi