Eingabegeräte (Razer Raju, Tastatur, Hotas4)

  • Da ich mir auf Empfehlung den Thrustmaster für die PS4 geholt habe, spiele ich mittlerweile abwechselnd mit HOTAS und Controller. Je nach Lust und wie bequem ich es haben möchte.

    Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile. Der HOTAS hat den Vorteil des besseren Fluggefühls, der Schub lässt sich auch besser regeln und beim landen kann man alle Steuerdüsen bedienen, ohne umschalten zu müssen. Das macht schon Spaß.


    Man muss halt aufrecht dabei sitzen und wenn man wie ich keinen speziellen Spielesessel hat, sondern auf der Couch sitzt und der HOTAS am Tisch davor steht (kein Couchtisch, normale Höhe, als kein gebücktes sitzen) wird das Stillsitzen nach ein paar Stunden anstrengend.

    Das Force Feedback, das ich vom Controller gewohnt bin, fehlt mir auch ein bisschen. Und das Umsehen mit der Controllerneigung beim Sixaxis fällt auch weg, obwohl ich das eher selten benutze.


    Durch die gleiche Standarbelegung der Symboltasten gewöhnt man sich schnell an den Stick, es ist halt nur alles seitenverkehrt (beim HOTAS sind die Symboltasten links am Schubregler, das Steuerkreuz ist der Coolie Hat rechts am Stick). Die PS4 und ED erkennt beide Geräte parallel, wenn sie angemeldet sind, man kann also auch unter dem Spiel jederzeit von HOTAS auf Controller wechseln.

  • Auf der Standarbelegung des Controllers habe ich am linken Stick Neigen/Rollen, am rechten Stick Gieren (links/rechts) sowie steigen/sinken.

    Es fehlen also die linken und rechten Steuerdüsen mit denen ich sozusagen in der Waagrechten nach links oder rechts schieben kann (beim Gieren drehe ich mich ja).

    Diese Steuerdüsen sind in der Alternativsteuerung belegt, d.h. ich muss mit L3 umschalten.

    Diese Steuerdüsen benötige ich persönlich nur beim Landen, also wenn ich nicht ganz zentral über dem Landeplatz bin (genauer gesagt etwas rechts oder links davon). Im Flug mache ich alles mit Gieren.

    Natürlch geht der Landevorgang mit Gieren auch (ich dreh mich in die gewünscht Richtung, gib etwas Schub und dreh mich dann wieder nach vorne), allerdings dauert es länger und ich muss dazu auch vorwärts oder rückwärts fliegen. Mit den Steuerdüsen kann ich das einfacher korrigieren.


    Ich hoffe ich hab das jetzt halbwegs verständlich ausgedrückt. Vereinfacht gesagt, im Stand nach links oder rechts fliegen.

  • öhm ich habs so


    wobei ein paar belegungen stimmen nicht 100% im schema.

    Dreieck sit bei mir ziel aufschalten

    und L3 hab ich dazu dann noch hyperraum sprung drauf

    und in der doppelbelegung von X ist Hyperraum sprung und supercruise drinnen.


    aber ich muss da nichts umschalten



    kann mich errinnern das ich auch irgendwie diese alternativ sache hatte und die dann rausgeworfen habe.

    war mir zu kotzig da immer was umschalten zu müssen für den rechten analog stick.

  • Ja auf dem Standardschema ist genau das, was ich beschreiben habe. Das ist die Einstellung, die ich habe.

    Linker Stick: Nicken (Nase auf/ab)/Rollen (drehen um die Längsachse)

    Rechter Stick: Gieren (also links/rechts drehen um die Vertikalachse) und vertikaler Schub (steigen, sinken)


    Es fehlt also der horizontale Schub (links/rechts fliegen ohne zu drehen wie beim Gieren, also einfach Seitenschub). Das ist eben in der Alternativsteuerung (aktivieren mit L3 - ist hier am Schema nicht eingezeichnet, aber belegt) am linken Stick.


    Wie gesagt, ich brauch's auch nur beim landen und da nur selten, weil ich normalerweise schon beim Anflug achte, dass ich zentral über den Landeplatz komme und Abweichungen bereits mit Gieren korrigiere, wenn ich noch nicht am Mittelkreis der Landeanzeige angekommen bin.

    Aber gerade bei trägen Dickschiffen wie der T9 ist es schon sehr praktisch, wenn man noch ein bisschen rechts/links korrigieren kann ohne Vorwärts- oder Rückwärtsschub.


    Wie gesagt, am HOTAS habe das alles ohne Umschalten. Am Stick habe ich Nicken, Rollen und Gieren und am Schubregler habe ich Horizontal- und Vertikalschub.